Zahlt die Berufsgenossenschaft bei einem Arbeitsunfall trotz keiner 4 wochen betriebszugehörigkeit?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die dauer der betriebszugehörigkeit spielt für den Versicherungsschutz keine Rolle. Man ist bereits auf dem Weg zur Arbeitsaufnahme versichert. Deshalb leistet die BG in Deinem Fall. Wenn der Betrieb keine Entgeltfortzahlung leistet, bekommst Du Dein Geld von der BG (meistens zahlt das die Krankenkasse im Auftrag der bg aus).

Dies ist leider in jeder Berufsgenossenschaft anderst.

Normalerweise mit Unterschreiben der "Mitgliedschaft" sofortig und unmittelbar. (In vollem Umfang)

Einfach dort Anrufen oder ggf. Erkundigen in der ihren AGBs oder Richtlinien.

Natürlich, die Dauer der Betriebszugehörigkeit spielt keine Rolle.

bekommt man von der berufsgenossenschaft bei ein wege unfall geld wenn der miniskusgerissen ist?

hallo ich hab mal eine frage bekommt man von der berufsgenossenschaft geld wenn man mit denn bein bzw knie umgeknickt ist und dabei der miniskus verletzt/gerissen ist ich bin ja ca. vor 9 wochen um geknickt das war eh wegeunfall und da war ich beim arzt und der hat gesagt da ist der miniskusgerissen ist ich warte jetzt erst mal das MRT ab

danke schon mal

...zur Frage

Wegeunfall - Schleuderthrauma - trotz Krankschreibung arbeiten!

Eine Kollegin von mir hatte letzte wochen einen Wegeunfall mit ihrem Auto (ihr wurde die Vorfahrt genommen)! Nun hat sie ein Schleuderthrauma und geht trotz ärztlicher Krankschreibung arbeiten.

Mein Wissenstand ist das man sich gesundschreiben lassen kann bzw. sollte.

Allerdings ist das wohl ein Irrglaube und man kann trotz gelben Schein seiner Arbeit nachgehen, wenn es keinerlei Einschränkungen gibt.

Aber wie ist das dann mit der Berufsgenossenschaft die ja ne Unfallmeldung bekommt?? Wie ist das mit Schmerzensgeld oder ähnlichen Kosten die ja normaler weise übernommen werden????

Hoffe hier sind einige Menschen die mir bei sonem Fall weiterhelfen können!!

P.S. bitte keine dummen Kommentare oder Fragen sondern nur ehrliche Hilfestellungen!!!!

...zur Frage

Arbeitsunfall wer zahlt nach 6 Wochen Entgeldfortzahlung?

Hi, ich hatte am 15.09.2010 einen Arbeitsunfall. Dieser wurde auch nach 2 Tagen der Berufsgenossenschaft gemeldet. Nun befinde ich mich in der 6 Woche der Endgeldfortzahlung. Wieviel Lohn bzw. Gehalt bekomme ich nach der 6 Woche gezahlt? (Prozentual) Wer zahlt jetzt für mich? Arbeitgeber? Berufsgenossenschaft oder Krankenkasse?

Habe zwar schon viel gelesen aber bin im Internet nicht schlau geworden.

Muss ich noch irgendwo ein Formular beantragen? Oder ausfüllen?

Bitte um Hilfe :-).

...zur Frage

Berufsgenossenschaft Arbritsunfall

Hallo mein Mann hat sich den Arm gebrochen durch einen Arbeitsunfall Er wird jetz operiert und der Arzt meint das er Minimum 6 Wochen nicht in die Arbeit gehen kann.. Wie ist das mit der Berufsgenossenschaft ? Lohnzahlung ?wenn ja wie viel Prozent? Weil Krankenkasse sind es ja nur 67% oder so ? Er ist nämlich der Hauptverdiener? Kann oder muss ich i-welche Anträge stellen ? Ein Bekannter meinte das er eine extra Zahlung bekommt weil es ja in der Arbeit passiert ist stimmt das? Vielen Dank jetz schon mal für eure Hilfe :)

...zur Frage

Vorteil der Berufsgenossenschaft gegenüber normaler Krankenkasse?

Ich hatte die Woche einen Radunfall bei dem Weg von der Arbeit nach Hause. Da dies als Wegeunfall zählt, darf ich Nachbehandlungen nicht bei meinem Hausarzt machen lassen sondern bei einem sogenannten D-Arzt. Die Folge ist eine extrem lange Wartezeit von 2-3 Stunden, nur damit noch ein Arzt auf die Wunde schaut und begutachtet. Ich meine ist ja schon wichtig um Entzündungen vorzubeugen , da es sich um eine extrem verdreckte Schürfwunde auf dem Handballen handelt. Da musste ich gestern und heute hin, und noch mal nächsten Dienstag. Bei meinem Hausarzt warte ich nie länger als ne halbe Stunde, und im Idealfall klappt es pünktlich nach Termin, und diese Wunde hätte er mir sicher auch behandeln können. Welchen Vorteil bringt das ganze Prozedere über die Berufsgenossenschaft und dem D-Arzt. Sollte ich das nächste mal nicht einfach sagen ich war privat unterwegs? Hätte ich mir zumindest die ganze Wartezeit erspart. Habe ja für den schlimmen Fall der Fälle eine noch ne private Unfallversicherung und ne BU.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?