Zahlt die Autoversicherung wenn ein jüngerer Fahrer nicht eingetragen ist?

4 Antworten

Dein Vater schätzt Dich scheinbar schon richtig ein und daher ist es ihm zu riskant, dass Du sein Auto fährst. Versicherungstechnisch ist es in Deinem Fall nicht empfehlenswert, dass Du sein Auto benutzt, ohne dass das im Versicherungsvertrag geändert wird. Gerade, weil Du so fährst, wie Du fährst. Da ist es eine Frage der Zeit, bis der erste Unfall passiert.

Insofern ist es schon richtig, dass Du Dir ein eigenes Auto kaufst, das Du dann kaputt fährst. Daher würde ich auch empfehlen, für das erste Auto weniger Geld auszugeben und lieber erst in einem Jahr ein teureres Auto zu kaufen. Denn egal ob 10Teur oder 3 TEUR: beide Autos können in einem Vierteljahr schon ein Totalschaden sein. Bei einem 3 TEUR Auto hättest Du aber ggf. noch genügend Geld für einen zweiten Versuch ....

Er meinte am Anfang sogar, wenn du dir ein eigenes Auto kaufst, darfst du damit auch nichts Abends weg....

DAS kenn ich doch woher. :D Naja, ein Vater macht sich halt Sorgen um dich - das Loslassen fällt halt schwer. ;)

Bezüglich der Versicherung: wenn nur ein bestimmter Fahrerkreis eingetragen ist, sollte man sich auch besser daran halten. Zwar zahlt die Kfz-Haftpflicht den Fremdschaden, weil sie aufgrund Pflichtversicherungsgesetz auch muss - sie kann aber den Jahresbeitrag rückwirkend angleichen und auch ggf. eine Vertragsstrafe in Höhe von 40 - 200 % eines Jahresbeitrags verlagen.

Die Kasko wäre in diesem Fall sogar Leistungsfrei.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim "Bearbeiten" deines Vaters - aber dabei immer Mensch bleiben. ;)

ich möchte mir ein eigenes Auto kaufen. Möchte aber einen A3 Sportback 8p. Unter 10.000€ geht das nicht. Dafür muss ich noch mindestens 8-9 Monate sparen. Natürlich könnte ich auch einen Golf 3 kaufen. Aber Autos sind für mich nichts einfach von A nach B zu kommen. Ich fahre sehr sehr sehr gerne Auto und lasse eigentlich niemand anderem fahren. Mein Vater hat aber zurecht Angst. Er hat mich zwar als ein guten Fahrer kennen gelernt, doch bereits als ich mit ihm fahren musste habe ich das kitzeln am rechten Bein 1-2 mal nicht ausgehalten und richtig Gas gegeben. Er selber ist aber auch kein langsamer Fahrer. Ich bin aber etwas schlimmer als er. Wenn er wüsste wie ich an den ersten Tagen nach meinem 18. Geburtstag gefahren bin... Ich habe selber Angst vor mir bekommen. Mein Eltern richten sich immer zu sehr an die Tragödien die sie in den Nachrichten sehen und rechnen mit dem schlimmsten. Mein Vater weiss außerdem, fast jeder in unserer Familie fährt etwas sportlich (liegt irgendwie am Blut :-))

Ich gebe zu, ich bin ein schneller Fahrer. Aber nur wenn ich keine weiteren Personen im Auto sitzen habe. Ich habe aber mittlerweile mein Fahrstiel wieder verändert. 1. weil der Durchschnittsverbrauch von 6-7 Liter auf über 9-10Liter gestiegen ist, ich schon in der ersten Woche mehrmals fast geblitzt wurde (wurde jedes mal rechtzeitig per Lichthupe gewarnt). Geblitzt zu werden könnte ich mir gar nicht leisten. Der Brief würde dann nämlich an meinen Vater gehen, wodurch er mir garantiert das was mir derzeit am meisten Spaß macht nehmen würde (das Auto fahren)

0
@globali

Klar, in deinem Alter ist ein Auto mehr als nur ein Fortbewegungsmittel. ;)

Aber deinen Gasfuß solltest du schon im Zaum halten, klar schnell fahren bedeutet nicht unbedingt gleich Raser zu sein, denn es kommt darauf an WO und WIE man schnell fährt. ;)

Wenn du mal richtig Gas geben willst, empfehle ich mal Nürburg-, Hockenheim- oder Lausitzring. Bei den beiden ersten gibts auf jeden Fall Fahrzeiten für alle. ;)

Du solltest bezüglich deines Fahrstils aber schon mal in dich gehen, denn die meisten Tempolimits haben schon ihre Gründe (auch wenn du nicht gerade Strich-Tacho fahren musst^^).

Bezüglich Brief wenn du geblitzt wurdest, würde ich als dein Vater die Folgen für dich vom Verstoß abhängig machen - d. h. mehr als 20 km/h zu schnell und das wars vorerst mit dem Auto. Sorry aber ist so. Bei mehr als 30 km/h innerorts, bzw. 40 km/h außerorts hätteste eh für mindestens einen Monat Fahrverbot - aber vom Staat aus.;)

Denk immer daran: es ist nicht nur dein Leben, sonder auch das der Anderen. ;)

0
@Eichbaum1963

das alles ist mir bewusst. Das weiss ich auch. ICh fahre halt an Stellen ganz kur schnell, wo es gar nicht die Möglichkeit gibt das jemand auf der Straße auftaucht oder ähnliches. Wenn ich schon aus 500m ein kleines spielendes Kind in einer 50er Zone sehe, bremse ich meist auf ca. 30km/h ab und behalte das Kind immer im Auge. Ich wollte eher auf so was hinaus wie 150 auf einer schnur geraden Landstraße ohne Wildgefahr (auf einer Seite geht es mehrere Meter runter wo die Bahn vorbei fährt, auf der anderen Seite gibt es nur Mauer). Solche Sachen mache ich aber immer nur wenn meine Moral am Ende ist und ich einfach Lustlos bin. Durch den kurzen Adrenalinkick geht es mir danach wieder besser. Das Problem ist bei mir, ich bin auch nicht in einem Sportverein oder ähnliches wo ich das alles ausgleichen könnte. Deswegen wird das Auto dafür benutzt. Mache das aber nicht mehr. Schon allein wegen den Blitzer.

Was mir aber in der kurzen Zeit wo ich meinen Schein habe aufgefalen ist, es wird nicht an den Stellen geblitzt wo man Kinder schützen könnte. Nein es wird an ungefährlichen Stellen geblitzt wo man das meiste Geld machen kann. Bei und hier blitzen sie immer an Ortsausfahrten weil die Autos kurz dav or schon auf 60-70km/h beschleunigen. An Schulen hingegen wird nicht geblitzt, weil zu wenige Leute da zu schnell fahren und man somit nicht genügend Geld machen könnte. Bei uns hier gibt es eine Straße, wo Schule und Altersheim nebeneinander liegen. Ich sehe immer Kinder nach der Schule auf die Straße laufen. Es gibt keine Warnschilder die vor Kinder warnen. Diese Zone war mal eine 30er Zone und wurde vor kurzem auf 50km/h erhöht. Ich finde bei Schulen hört der Spaß auf. Da müsste man das meiste unternehmen. Den Gemeinden ist es aber egal. Sie blitzen immer nur auf Hauptstraßen.

0
@globali

Grundsätzlich hat die StVo einen Sinn. Man kann sich nie Sicher sein, daß nicht doch von irgendwo her jemand oder ein Tier kommt, oder das Auto einen Defekt hat oder man selbst etwas schlicht übersieht... Wer zu schnell fährt, handelt grob fahrlässig bis vorsätzlich. Wieviel m legt das Auto bei 50 km/h zurück? Wie lang ist der Bremsweg auf nasser Straße bei dieser Geschwindigkeit? Und wie ist das bei 150 km/h? Wie ist der Staßenbelag, wie stehts mit den Reifen und was ist mit den Stoßdämpfern? Weißt Du überhaupt, wie Du in einer echten Gefahrensituation reagierst? Warum fahren Leute auf schnurrgerader Straße in den Graben oder gegen Bäume?......Denke einfach mal an das unmögliche!

0
@dangersciolism

wegen schlechter Wetterverhältniss, Öl könnte auf der Fahrbahn sein, ei Wild könnte die Fahrbahn überqueren usw. Diese Gefahren sind mir alle bewusst. Mir ist auch bewusst, passiert bei der Geschwindigkeit etwas, habe ich nicht genügend Erfahrung ein zu greifen.

0

Die Versicherung bezahlt bei gelegentlichen Fahrten, auch wenn du nicht eingetragen bist. Fährst du hingegen regelmässig, wird sich die Versicherung im Schadenfall vor einer Zahlung drücken. Das wäre dann echt blöd und teuer für euch. Ich kann deinen Vater verstehen. Spare für dein eigenes Auto, dann bist du auch selber dafür verantwortlich und niemand kann dir was sagen.

wie soll aber die Versicherung sagen können das ich regelmäßig fahre. Ich könnte auch behaupten, dass es mir mein Vater an dem Tag ausnahmsweise gegeben hat weil es ihm nicht gut ging und ich für ihn einkaufen sollte oder halt eine andere passende Ausrede. In den Versicherungsunterlagen steht aber : Fahrer ist nur der Versicherungsnehmer.

0

...wird sich die Versicherung im Schadenfall vor einer Zahlung drücken

Mag sein, darf sie aber nicht, zumindest nicht die Kfz-Haftpflicht! Beitragsangleichung und Vertragsstrafe sind möglich, aber kein Regress.

0

Was möchtest Du wissen?