Zahlt das Amt mir die Hälfte der Wohnung?

6 Antworten

Ob das Amt euch in der neuen Wohnung sofort als BG einstuft (dann würde ich widersprechen!) oder ihr den Rest der 12 Monate auch als Haushaltsgemeinschaft gesehen werdet - darüber will ich nicht spekulieren.

Ich befürchte bloß, dass eure neue Miete etwas hoch ist.

Du musst wissen - deine "zulässige" Mietobergrenze für eine Person wird bei zwei Personen nicht verdoppelt, die erhöhen sich nur in kleineren Stufen (immerhin werden Räume wie Küche und Bad und Flur nicht doppelt benötigt, ebenso verdoppelt sich die Energiemenge für Heizung nicht, nur wegen 2 Personen).

Ich vergleich das mal mit den Berliner Obergrenzen bei den KdU (Kosten der Unterkunft und Heizung - die habe ich nämlich parat.).

Deine bisherigen 386 € (als 1 Person) steigen dann auf 650 € zu zweit.

In Berlin hast du für eine Person 427 € als Obergrenze, für 2 Personen 512€, dann für 3 Personen 609€.

Ich befürchte mal, dass das Amt eure neue Miete als zu hoch einstufen könnte und dir deinen hälftigen Anteil nicht an den 650 € berechnet, sondern an der Obergrenze für die Miete für 2 Personen.

Unter Umständen bekommst du dann weniger als 325 € als Mietanteil. Weil 650€ als Miete für zwei Personen als nicht mehr angemessen sind.

Ich würde mich vorher erkundigen, damit du keine böse Überraschung erlebst.

Naja den Mietvertrag haben wir schon. ..Allein 200 Euro würden mir extrem Helfen....Habe Nur angst überhaupt kein Geld zu bekommen

0

Ich denke auch, dass die Kosten für die neue Wohnung ziemlich saftig sind....da glaube ich nicht, dass das Amt die Hälfte der Kosten für die Unterkunft tragen wird. Wäre ja auch ziemlich unfair gegenüber anderen Leistungsbeziehern, denen man auch Limits setzt, was den Einzug in eine neue Wohnung mit dem Partner angeht...da kann ich nicht einfach eine Wohung anmieten und dann denken...naja wird schon die Hälfte dabei rausspringen. Im vorliegenden Fall ist zwar der Freund der Mieter, aber...erstens muss der Umzug mal genehmigt werden...das ist wie jeder weiß auch nicht immer so einfach beim JC, sowie wie vorab bereits angesprochen, die Miete für die neue Wohnung. Nur weil der Freund schon in der Wohnung wohnt, bedeutet das nicht dass die FS auch die Hälfte der Miete erhält...naja...

0

Solange ihr nicht offiziell in einer gemeinsamen Wohnung lebt,kann auch dein so genanntes Probejahr noch nicht begonnen haben !

Du beantragst beim Jobcenter einen Umzug zum Partner,dann musst du deine Wohnung kündigen und eine 3 monatige Kündigungsfrist einhalten,dann kommt es darauf an ob du die Zusicherung zum Umzug bekommst oder nicht.

Wenn nicht kannst du zwar auch umziehen,dann aber auf eigene Kosten und wenn das ganze innerhalb deines Zuständigkeitsbereichs deines Jobcenters ist,dann würdest du max.deine bisherige KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung weiter bekommen.

Da deine bisherige KDU - höher liegt als dann dein neuer Anteil in der neuen Wohnung,solltest du auch die 325 € bekommen.

Würdet ihr als BG - durchgehen,dann wird sein Einkommen nach Abzug von Freibeträgen nach § 11 b SGB - ll auf euren gemeinsamen Bedarf angerechnet,es könnte dann also sein das du / ihr dann keinen Anspruch mehr habt,käme dann auf sein Brutto / Nettoeinkommen an,die KDU - ist ja bekannt.

Dabei muss das Jobcenter aber dann deinen Beitrag zur Kranken und Pflegeversicherung beachten,denn diesen müsste sie dann zum Bedarf addieren,weil du bzw.der Freund dann diesen tragen müsste und somit wieder ein Anspruch entstehen könnte.

Mein freund ist bei mir eingezogen deswegen besteht es schon. Aber meine Wohnung ist erstens zu klein und zweitens kümmert sich die Hausverwaltung um nichts und drittens lebe ich hier in Schimmel. ...Deswegen neue wohnung...Was anderes haben wir nicht gefunden. .. Also heisst das kurz gesagt, dass mir BIS ZU meinem jetzigen Geld das gezahlt wird ? Also meine jetzige Miete. .

0
@BreathLive

Davon ist in deiner Frage aber keine Rede,dass dein Freund schon bei dir wohnt,du hast nur geschrieben das ihr gerne zusammen ziehen möchtet !

Dann hat sich deine KDU - ja jetzt schon halbiert und wenn du keine Zusicherung zum Umzug bekommst,dann zahlt dir das Jobcenter nur die Hälfte deiner jetzigen Warmmiete.

Bekommst du die Zusicherung und die KDU - ist für 2 Personen angemessen,dann bekommst du auch die Hälfte der KDU - gezahlt.

0

Hallo, die Fragen klärst du am besten sofort mit dem Amt ab. Denn das Amt entscheidet nicht überall gleich. Das ist von Amt zu Amt verschieden. Also erst zum Amt und Übernahme der Kosten klären. Dann evt. Verträge unterzeichnen. Einen anderen Weg gibt es nicht.

Mit Freundin zsm ziehen, aber keine WG (Untermietvertrag)?

Hallo, 

ich bin zurzeit auf Wohnungssuche und habe eine Wohnung schon in Aussicht. Ich möchte mit meiner besten Freundin in eine zwei Zimmer Wohnung ziehen

.Ich würde dann den Mietvertrag unterschreiben, also der Hauptmieter sein, weil ich die Miete selber zahlen kann (also kein ALG2) und meine Freundin würde als Untermieterin mit einziehen (sie bezieht ALG2 Leistungen), es soll keine WG  sein.Das Amt würde für meine Freundin dann also die hälfte der Miete zahlen und ich die zweite Hälfte.

 Und Meine Frage ist jetzt, kann der Vermieter mir deswegen den Mietvertrag verweigern oder soll ich mir da keine Bedenken machen?

PS: Ich war gestern auf einer Wohnungsbesichtigung und die Maklerin hat uns beide gesehen, also sie weiss, dass wir beide einziehen wollen. Ich möchte nicht, dass uns danach die Wohnung verweigert wird.Ich hoffe ihr könnt mir helfen.Vielen DankFatima

...zur Frage

Probejahr ALGII mit Kind

Hallo zusammen Es ist so das ich mit meinem Verlobten zusammen ziehn möchte. Ich beziehe ALGII und habe einen drei jährigen Sohn. Laut Amt ist es kein Ding auszuziehen und in eine Wohnung von bis zu 65qm zu ziehen. Wie ist das dann wenn ich mit meinem Verlobten (nicht der Erzeuger des Kindes) zusammen ziehe? Können wir dann auch in eine größere Wohnung und hat sein Gehalt irgendwelche Konsequenz auf mein ALGII und wie läuft das mit dem Probejahr?? Wäre super wenn ihr uns weiter helfen könntet.

...zur Frage

Umzug vom Amt verlangt, neue Wohnung zu teuer, Rest selbst zahlen?

Hallo, ich habe folgendes Problem. Ich und mein Partner haben uns Anfang April getrennt. Ich bin noch in Elternzeit und habe einen 8 Monate alten Sohn. Zur Zeit bezahlt mir deshalb das Amt die Wohnung doch meine jetzige ist zu groß und teuer und ich bin nun schon die ganze Zeit auf der Suche nach einer neuen. An sich ist es für mich überhaupt nicht schlimm das ich umziehen muss nur sind zur Zeit anscheinend so gut wie keine passenden Wohnungen frei. Nun habe ich endlich ein Angebot bekommen. Jedoch ist die Miete 10 Euro drüber und das Amt genehmigt sie nicht. :(

Meine Frage: Ist es möglich die 10 Euro selbst zu bezahlen und die Wohnung genehmigt zu bekommen? Und falls ja, übernimmt das Amt dann auch die Kaution usw. oder muss man das dann auch selbst zahlen?

Frage 2: Ich habe jetzt bei sämtlichen Wohnungsgesellschaften nachgefragt und im Internet geschaut und diese Wohnung ist die einzige die zur Zeit annähernd im Rahmen liegt was mir das Amt genehmigt. Wenn ich nachweisen kann das es keine anderen möglichen Wohnungen gibt muss diese dann genehmigt werden?

Die Wohnung wäre perfekt für uns da sie auch gleich bei den Kindergarten liegt in dem mein Sohn ab September geht.

Vielen Dank für alle Antworten!

...zur Frage

Werden Nebenkosten außer die heizkosten vom Amt übernommen?

Ich habe eine Wohnung gefunden, 300€ kalt und warm 425€ .. der Amt übernimmt bis 349€ Kaltmiete für essen und heizkosten ... darf ich jetzt die Wohnung mieten ??? Lg

...zur Frage

notfall Termin Jobcenter?

Hei, und zwar ich habe folgendes Problem. Ich bin Alleinerziehend und beziehe Hilfe vom Jobcenter. mein Elternhaus, in dem ich momentan wohne wurde verkauft. Ich habe jetzt noch genau 8 Wochen Zeit- dann muss ich draußen sein.

Ich suche schon seit Monaten nach einer passenden Wohnung die von der Miete im Rahmen liegt. ( da viele Vorurteile gegen alleinerziehende haben) Habe vor ein paar Tagen endlich die zusage für eine Wohnung bekommen die allerdings etwas teuer ist als erlaubt.

Habe gestern also mit meinem zuständigen Jobcenter telefoniert und gefragt wie sie dass so handhaben. Ihre antwort war - "sie sind ein freier Mensch, sie können hinziehen wohin sie wollen, nur werden dann die kaution und die umzugskosten nicht übernommen und das Geld das über der Grenze liegt müssten sie selbst drauf zahlen"

Jetzt bin ich mir nicht ganz sicher ob ich jetzt einfach den Mietvertrag unterschreiben darf oder ob ich trotzdem erst einen Termin brauche damit das Jobcenter den Umzug genehmigt. Mein eventuell neuer Vermieter meinte das er leider nicht so lange warten kann und den mietvertrag so schnell wie möglich unterschrieben zurück bekommen will.

Bekomme ich also einen "notfall" Termin oder ist dieser überhaupt nötig? will ja nicht einfach unterschreiben obwohl es vlt verboten ist und ich bin auf das Geld angewiesen und kann mir nicht leisten das sie deswegen vlt gar keine miete mehr übernehmen. Und ich bin ja auf die Wohnung angewiesen, weil in meiner Stadt echt wohnungsmangel herrscht. Kann mit meiner kleinen Tochter ja nicht auf der Straße wohnung oder in ein ObdachlosenHeim.

ich hoffe jemand kann mir helfen.

...zur Frage

Was wird vom Amt bezahlt?

Also ich will eine wg mit ner Freundin und meinem Freund machen sie bekommt vom Amt Geld und bekommt ne Wohnung für 179€ sind da die Nebenkosten mit inbegriffen oder zahlt das Amt auch extra Nebenkosten?

(Meine Miete und die von meinem Freund zahlen wir selbst es geht nur um ne Freundin)

(Rheinland-Pfalz)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?