Zahlt Arbeitgeber Lohnnebenkosten auf geldwerten Vorteil (Dienstwagen) Mitarbeiter?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn die Summe tatsächlich auf das Gehalt "aufgepackt" wird zahlt der Arbeitgeber ebenso die üblichen Abgaben darauf wie Sie selbst. Denn es ist dann steuer- und (wichtiger) sozialversicherungspflichtiges Einkommen. Von daher zwar gängige Praxis aber ziemlich kontraproduktiv.

Sinniger wäre der Arbeitgeber überlässt das Auto und seine "Nebenkosten" (Versicherung, KFZ-Steuer) gegen ein angemessenes Entgeld für die prvate Nutzung Ihrerseits. Dies wäre für Sie steuerlich absetzbar. Dazu lässt er Sie Fahrtenbuch führen und errechnet daraus Ihren Anteil am Treib- und Schmierstoffverbrauch. Das ist natürlich arbeitsaufwendiger, aber letztlich auch bei einer höheren Anzahl Fahrzeuge kosteneffektiver.

der AG zahlt teilweise die lohnnebenkosten, aber nicht die lohnsteuer, die darauf faellig wird...

Wenn die Summe das Gehalt steigert, steigen auch die Sozialabgaben. Logisch. Die Lohn/ und Einkommenssteuer trifft den AG natürlich nicht.

0

Was möchtest Du wissen?