Zahlen oder zum Anwalt damit?

5 Antworten

Die Nachweispflicht hat immer derjenige, der etwas fordert.

Ein einfaches Schreiben an die Creditreform mit der Aufforderung, zunächst die Berechtigung für das Vorgehen nachzuweisen, genügt in sehr vielen Fällen schon, um nie wieder etwas von dieser Firma zu hören.

Ergänzend kann noch ausdrücklich das Bestehen einer berechtigten Forderung bestritten werden. Das verwehrt es der Creditreform, einen Schufa-Eintrag vornehmen zu lassen, der bei vielen Menschen zur Folge hat, daß diese auch unberechtigt erhobene Forderungen begleichen.

Gar nicht abgeklärt scheint mir zu sein, ob die Creditreform hier im Auftrag eines angeblichen Gläubigers handelt oder in eigener Sache dadurch, daß eine Forderung aufgekauft wurde. Darüber muß die Firma einen wirksamen Nachweis erbringen.

Sofern aber eine Forderung von 5 € zu recht besteht, ist das in Rechnung stellen von 85 € in meinen Augen nur ein Abzockversuch. Egal, was in dem Schreiben der Creditreform steht, wenn der in der Frage dargestellte Sachverhalt so zutrifft, dann kann das Schreiben bestenfalls als eine sehr verspätete Mahnung verstanden werden.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt schon einen Rechtsanwalt aufzusuchen könnte mitunter Kosten verursachen, die man nicht zurück bekommt. Alternativ könnte es da viel sinnvoller sein, sich zuerst einmal an eine Verbraucherzentrale zu wenden. Im ungünstigen Fall ist man dort vielleicht mit 20 € Gebühren dabei, aber das war es dann auch schon.

Das mit den 5€ ist richtig aber bin irgendwelche Mahnungen war nie die Rede.. Habe jetzt die kompletten Unterlagen von creditreform angefordert und die möchten Sie mir zuschicken.. bin mal gespannt wie es weiter geht 

1
@chic4

Auch darüber kann man nebenher nachdenken, welchen Sinn es wohl macht, wenn eine Firma am Ende günstigstenfalls 5 € kassieren kann, dafür aber ein Vielfaches des Betrages in Form von Material, Arbeitsaufwand, Porto usw. investiert und genau das von niemandem erstattet bekommt.

0

du hättest dich damals schon darum kümmern müssen und nicht auf den arzt vertrauen. (kein vorwürf, hätte dem arzt auch geglaubt und es als erledigt betrachtet wenn man nix mehr hört)

die forderung scheint an ein inkassounternehmen verkauft worden zu sein und die wollen nun geld eintreiben.

die frage ist ob sich der anwalt lohnt?  selbst wenn du ne rechtschutz hast beträgt dein eigenanteil wohl schon 150€?

du kannst der forderung einfach mal ohne angaben von gründen wiedersprechen und abwarten was passiert

das komische finde ich nur, dass die Mahnungen nie bei mir angekommen sind .. und jetzt wird rund 30€ für eine Mahnung verlangt..

1
@chic4

ist halt das typische vorgehen von inkasso unternehmen.

1
@diekuh110

hmm naguut.. dann bleibt mir leider nichts anderes übrig.

0
@chic4

Doch, ruf dort an und versuch einen Vergleichswert zu zahlen..fang niedrig an..trefft ihr euch nicht in der Mitte, geb's zum Anwalt, so ein schreiben kostet nicht viel bei einer Gesamtforderung von 85€..schätze so Pi mal Daumen um die 35-45€...er wird es runterhandeln, denn ein Mahnbetrsg von 30€ sind rechtswidrig. Möchte nicht wissen welche Posten noch aufgeführt sind die nicht rechtens sind und somit nicht bezahlt werden müssen..

0
@Emmakili

Da sind noch irgendwelche Telefon und Auskunftkosten drauf..

0

Meinst Du wirklich daß der Anwalt der gut 140€/Stunde verlangt der richtige Weg ist? 

klasse das du die Preise von jedem Anwalt im Kopf hast

1
@chic4

Da es eine Gebührenordnung gibt, ist das nicht besonders schwer zu googeln.

1
@Skibomor

Du meinst das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz - das lässt so viele Spielräume, dass man die Kosten tatsächlich nicht verallgemeinern kann.

0

Also mein Anwalt berechnet mit pro schreiben je nach dem um welche Summe es geht zwischen 45 und 65€...wär zumindest billiger als 85€ ;-)

1
@Emmakili

Das bringt wenig, denn mit 85€ + 65€ macht das dann 150€ die Du zu zahlen hast, denn ich glaube kaum, daß  der Anwalt es erreicht Dir die Schulden zu streichen. 

0
@christl10

Wieso?! Dann muss man nicht 85€ zahlen! Aussage gegen Aussage wenn die Mahnungen nicht via Einschreiben ankamen-sprich Anwalt handelt runter mit einem Vergleich. Hab hier so nen kautz der mir einen Karton voller Rechnungen, mahnbescheiden/vollstreckungsbescheiden brachte..ich hatte noch nie Schulden o.dergleichen..hab ihm alles erledigt..insgesamt waren es vor noch 6monaten 26000€ Schulden..jetzt ist er auf nur noch 7000€ Schulden..mit Inkassos hatte ich Stunden telefoniert und gehandelt..wollten die nichts nachlassen hab ich's zum Anwalt (hab für alles Vollmachten)...der hat's dann aufs Minimum runtergehandelt und er konnte sich n Haufen Geld sparen..und wenn ich diese 85€ ohne je ne Mahnung gesehen zu haben bezahlen soll würde ich einen Anwalt einschalten, ganz klar..

0
@christl10

Und der Betrag war vor 2jahren 5€...sprich 85€ hauen nie und nimmer hin..ist Abzocke...wahrscheinlich viele Posten die rechtswidrig sind..also anfechten..denke auf Grund dieses Betrages wird alles bis auf die 5€ und evtl.3-4€ Mahnkosten erlassen wenn ein schreiben vom Anwalt kommt..bauchgefühl durch Erfahrung..bei meinem Freund waren es 36Gläubiger. Und dadurch dass meine Eltern eine Firma haben und auf der Seite der Gläubiger sitzen die mit Inkassos zusammen arbeiten im Notfall kenn ich deren Spirenzchen mittlerweile recht gut..

0

Was möchtest Du wissen?