Zahlen gesetzliche Krankenkassen Zahnspangen für Erwachsene, wenn diese aus gesundheitlichem Grund notwendig sind?

7 Antworten

Ich bin bei der Ikk und die zahlen auch nicht. Ich brauch auch ganz dringend eine und hab da mal nachgefragt. Da gibt es keine Möglichkeit.

Ich bin 28 und bei mir werden die Kosten für eine (feste) Zahnspange übernommen!!!

Diese Behandlung ist bei mir aber medizinisch notwendig -  und neben der Behandlung  mit einer festen Spange etc., erfolgt auch noch eine Kiefer-OP, wo mein Unterkiefer gekürzt wird.

Die gesetzlichen KK übernehmen die Kosten für Erwachsene nur dann, wenn es um KEINEN  "Schönheitseingriff" handelt, es muss notwendig sein und wenn es bereits zu Beeinträchtigungen der Gesundheit gekommen ist. In meinem Fall: Kieferknacken, Kiefergelenkschmerzen, was zum Nacken ausstrahlt, bishin zu Kopfschmerzen und durch die Kieferfehlstellung ist ein Ab- bzw. Zubeißen nur mit Einschränkungen möglich.     

Wer aber nur paar schiefe Zähne hat und diese gerichtet haben möchte, wird die Kosten selber tragen müssen!!

2

Hallo Snoopie, inwiefern legt der Arzt denn fest das es medizinisch notwendig ist? Habe eine starke Fehlstellung der Schneidezähne, da im Backenzahnbereich immernoch Zähne wachsen, bei denen mir niemand eindeutig sagen konnte ob dies normale Backenzähne sind oder Weißheitszähne. (ich bin 25) Es handelt sich demnach dann ja nicht nur um die Ästhetik bei mir, oder?

0

Eigentlich zahlen die gesetzlichen Krankenkassen die kieferorthopädische Behandlung nur bis zum 18. Lebensjahr. Aber auf jeden Fall bei der Kasse mal nachfragen. Privatpatienten bekommen das je nach Tarif noch bezahlt. Quelle: http://www.private-krankenversicherung.de

zahnspange nochmal neu als erwachsene? obwohl schon als kind eine gehabt?

ich hatte als kind eine zahbehandlung mit zahnspangen in allen erdenklichen variationen über jahre hinweg. jedoch bin ich ganz ganz arger zähne-knirscher! und desswegen verschoben sich einige meiner zähne wieder! da man es sogar auch sieht, will ich schon seit längerem nochmal neu zu einem kieferorthopäden gehen, damit ich die schiefen zähne wieder gerade bekomme!!! -allerdings fürchte ich, dass keine krankenkasse das übernehmen würde, zumal ich ja schon früher eine kieferorthopädische behandlung (zahspangen über jahre hinweg usw.) hatte.

das problem ist nur, dass aufgrund von der privatversicherung, die ich als kind hatte, meine zahbehandlung über 6 jahre ca hingezogen wurde.. oder länger! aber jetzt hab ich eine gesetzliche versicherung und weiß nicht, ob die des zahlt!

...zur Frage

Erfahrungen mit Zahnspangen für Erwachsene?

Hallo zusammen,

eine Frage: Habt Ihr Erfahrungen mit Zahnspangen für Erwachsene? Eine die man möglichst nicht/geringfügig sieht? Und wie belaufen sich ca. die Kosten? Wie lange werden diese ungefähr getragen?

Ich mache einen Termin beim Kieferorthopäden, wollte mir aber im Vorfeld schon Gedanken machen, bzw. im Klaren sein, was es alles gibt und was ich will.

Danke mal für eure Erfahrungen.

...zur Frage

Welche Krankenkasse bezahlt die Zahnspange für Erwachsene?

Hey alle zusammen,

gibt es Krankenkassen die Zahnspangen (ohne OP) für Erwachsene bezahlen?

Für die Antworten vielen Dank.

Lg.

Nodi

...zur Frage

Gibt es gesetzliche Krankenkassen, die eine kieferchirurgisch-kieferorthopädische Kombinationstherapie mit Incognito Zahnspange mitfinanzieren?

Hallo,

mein Kieferorthopäde hat mich zum Kieferchirurgen geschickt - nun soll eine kieferchirurgisch-kieferorthopädische Kombinationstherapie beginnen. Also kieferorthopädische Vorbehandlung, Kiefer OP, kieferorthopädische Nachbehandlung. Die Behandlung hauptsächlich mit fester Spange.

Aufgrund der Kombinationstherapie wird das komplett von der gestzlichen Krankenkasse getragen, was ja gut ist.

Es gibt ja heutzutage auch Incognito Zahnspangen und der Chirurg plus Orthopäde meinten, den Teil der Behandlung kann man auch theoretisch mit einer Incognito Zahnspange durchführen, da das die Behandlungszeit und -ergebnis nicht beeinflussen. Es ist einfach teurer. Natürlich trägt das die Krankenkasse nicht.

Ich habe der Krankenkasse vorgeschlagen dass ich alle Zusatzkosten, die durch die Incognito Zahnspange entstehen, selbst zahlen kann und sie lediglich OP und de Basis-Behandlungskosten tragen. Für die Krankenkasse verändert sich ja eigentlich kostentechnisch nichts.

Trotzdem wurde es abgelehnt. Also entweder die zahlen alles mit normaler Zahnspange oder gar nichts mit Incognito Zahnspange (eine Operation kann man ich mir natürlich leisten).

Hat jemand Erfahrungen damit gemacht und kann vielleicht eine Krankenkasse empfehlen, die da mitmacht?

1000 Dank, Stefan

...zur Frage

Zahnzusatzversicherung, Zahnspange für Erwachsene

Hallo, welche Zahnzusatzversicherung Leistet auch für Zahnspangen bei Erwachsenen? Hat hier schon einer Erfahrungen gemacht?

Lohnt es sich für mich bei der Wahl der Zahnversicherung auf die Zahnspangen Leistung zu achten oder Leisten die im dem Fall sowieso nicht.

Vielen Dank für Eure Hilfe SumSum

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?