Zahlen aus einer variablen Tabelle je nach größe 1-3, 4-7,8-10 z.B. farblich darstellen, wie funktioniert das?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich mache ne neue Antwort auf, kann ich besser formatieren.

Das mit der automatischen Sortierung kann ich nicht beantworten, würde da an ein Makro denken, aber damit habe ich wenig Erfahrung. Und es ist OpenOffice oder? (Excel ist zwar analog, macht aber keine Layoutkopien)

So also zum Problem mit den Farben. Das findet statt in den Zellen E2-E15, wenn ich das richtig lese. Ich gebe Dir eine Vorgehensweise, die Du in JEDER der genannten Zellen einstellst - damit erscheint die Farbe egal wo die fragliche Platzierung steht. Du kannst entweder eine andere Textfarbe oder aber einen farbigen Zellhintergrund oder eine Kombination einstellen. Und zwar so:

  1. Klicke in die Zelle E2 (oder die erste Zelle, die sich so verhalten soll)
  2. Öffne Menü FORMAT - Option BEDINGTE FORMATIERUNG...
  3. Nun erhälst Du ein Fenster, in dem Du Deine Bedinungen einträgst. Du willst 2 Farben haben und zwar die Plätze 1-3 in Grün und die Plätze 12-14 in Rot - genau das stelle ich in JEDER der 14 Zellen ein.
  4. Dafür brauchst Du 2 Bedingungen - beginne mit der ersten Bedingung, stelle da ein "Zellwert" "Zwischen" "1" und "3" - das in die jeweiligen Kästchen eintragen. In der zweiten Zeile siehst Du das Wort "Zellvorlage" - Standard" und daneben eine Schaltfläche "Neue Vorlage" - da drauf klicken und es folgt ein neues Fenster, das Dir eine Layout-Kopie des Layouts "Standard" anlegt. Wichtig: vergib auf dem Reiter "Verwalten" unter Name einen Namen für das neue Zellenlayout - sinnvollerweise nenne es "Grün". Klicke nun auf den Reiter "Schrifteffekt" - dort kannst Du die Schriftfarbe ändern (automatisch bedeutet normalerweise schwarz). Auf dem Reiter HINTERGRUND kannst Du eine Zellenfarbe einstellen, z.B. Grün (Standard ist keine Füllung). Ich habe Schwarze Schrift und Hellgrünen Zellenhintergrund genommen, das ist besser zu sehen.Zum Schluss kontrolliere, dass als Zellvorlage nun Deine neue Vorlage "Grün" steht.
  5. Stelle nun die 2te Bedingung ein - bei Deinem Beispiel das Rot. Hake dazu die Bedingung 2 an und fülle die Zellen mit "Zellwert" "zwischen" "12" und "14". Erstelle Dir analog eine Zellenvorlage "Rot" und hinterlege da eben rote Schrift oder roten Zellenhintergrund (bei rotem Hintergrund solltest Du die Schriftfarbe auch ändern, schwarz auf rot ist schlecht zu lesen) und stelle Rot bei Bedingung 2 als Zellenvorlage ein - mit OK abspeichern. Du kannst max. 3 Bedingungen kombinieren, könntest also für 4-11 noch "Gelb" anlegen - muss aber nicht.
  6. Diese Formatierung überträgst Du in alle fraglichen Zellen, indem Du in die erste Zelle klickst, dann das Pinsel-Icon (Übertragung von Zellformaten) anklickst. Der Cursor ändert sich in einen "Farbeimer und den ziehst Du mit gedrückter rechter Maustaste dann über alle noch verbleibenden fraglichen Zellen und fertig. Es würde auch gehen, die Zelle zu kopieren, aber da ich die Formeln nicht kenne, weiß ich nicht, ob das sinnig ist.
  7. Im Ergebnis sollte sich nun JEDE der Zellen entsprechend seinem Wert verhalten, egal wo der Wert steht. Und wenn Du dann in aufsteigender Reihenfolge sortierst hast Du automatisch die ersten drei grün und die letzten drei Rot, weil es jedesmal neu interpretiert wird.

Ach ja, diese Layout-Kopien werden im Dokument gespeichert. So, hoffe, damit kommst Du klar!

Gruß Don

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi! Sowas machst Du mit einer →bedingten Formatierung. In Open Office passiert das so, dass Du das Absatzlayout der fraglichen Zellen unter einen neuen Namen kopierst, z.B. Rot, gelb und grün. In diesen Layouts kannst Du dann Roten Hintergrund oder rote Schrift einstellen. Um das anzeigen zu lassen hinterlegst Du eine (oder mehrere) Prüfbedingungen, die auf absolute Zahlen oder auch Formeln prüfen. Z.B zelle d1<4 dann Layout Grün / zweite Bedingung d1>13 dann Layout rot. Es könnte aber auch eine Formel erstellt werden. Rufe Dir den Hilfetext dazu mal auf, es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht. Die Funktion kommt über FORMAT- Bedingte Formatierung. Das ist übrigens ein Formatbestandteil der Zelle und kann mit dem Format-Pinsel einfach übertragen werden. Das sind die wesentlichen Infos dazu, Du kriegst das hin. Gruss Don

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von excelfresh
04.03.2016, 13:03

Danke Don, ich mach mich auch gleich drüber her. . . Befürchte aber die Erklärung ist doch etwas viel für meinen Grips!!!

0
Kommentar von DonCredo
04.03.2016, 16:15

Okay, ich gehe an den Rechner und versuche das genau zu beschreiben.

1
Kommentar von DonCredo
23.05.2016, 13:56

Hm ... verstehe (glaube ich): Spalte 1 (Verlauf) sind Deine Aufwandsbezeichnungen, Spalte 2 der Betrag und in Spalte 3 (Konten) soll sich automatisch die Sach-Kontonummer ergeben ... richtig? Falls ich richtig liege könnte man es über die "Wenn-Formel" machen, wobei Du dann im Prinzip den ganzen (oder fast) Kontenplan in verschachtelte Wenns abtippen müsstest ... und dann müsstest Du Netto buchen, falls Umsatzsteuer noch ein Thema wäre. Als Beispiel: =wenn(a2="Tageseinnahme";8000;wenn(a2="Diesel";1772;wenn(a2="Getränke";1774;"prüfen"))) Erklärung: die Wenn-Formel setzt sich aus 3 Komponenten zusammen: Frage;dann;sonst - die Parameter mit ; trennen. Es beginnt IMMER mit =wenn( jetzt kommt der Überprüfungswert a2="Tageseinnahme"; der "Dannwert" ist die Kontonummer z.B. 8000; und der Sonstwert wäre die Angabe "prüfen") Diese Formel bewirkt, dass a2 auf den Text "Tageseinnahme" geprüft wird dann in a3 entweder 8000 oder prüfen erscheint. Um nun die anderen Einträge zu suchen machst Du als "sonstwert einfach die nächste Wenn-Abfrage usw. Achte darauf, dass es immer die drei Komponenten getrennt durch Semikolon hat und der letzte Sonstwert nicht vergessen wird. Ich denke mit ein paar Aufwandskonten machbar aber bei einem grossen Kontenrahmen sehr aufwändig. Ich würde im Hinblick auf eine Art guv hier mehrere Spalten machen: Spalte für Habeneingänge, Spalte z.B. für Steueranteile und Aufwandskonten, vielleicht noch nach Aufwandsgruppen, dann brauchst Du nur ne Summe und hast evtl. schon Teile Deiner Buchhaltung. Insgesamt ist das aber eher ne Geschichte für Datenbanken. Hoffe, das beantwortet die Frage. Gruss und Danke für das Kompliment :-)

0

Was möchtest Du wissen?