Zahle meine Miete erst am Monatsende, jetzt wird mit Kündigung gedroht?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du kommst deinen vertraglichen Pflichten zur Mietzahlung bis zum dritten Werktag nicht nach. Dass die sich das nicht bieten lassen wollen, sollte dir eigentlich klar sein. 

Dafür hast du jetzt erstmal eine Abmahnung (vermute ich mal) bekommen, die Androhung der Kündigung ist absolut berechtigt. Im schlimmsten Fall kann eine dauerhaft verspätete Zahlung der Miete zu einer fristlosen Kündigung führen.

Ich kann nachvollziehen, dass man in deiner Situation erstmal andere Dinge im Kopf hat. Aber du hättest gleich mit der Genossenschaft sprechen müssen, als dir klar wurde, dass du nicht pünktlich zahlen kannst. 

Am besten gehst du persönlich hin, schilderst dein Problem und hast im besten Fall auch einen Lösungsvorschlag, wie du schnellstmöglich deine Miete wieder pünktlich zahlen kannst. Denn die wollen pünktlich ihr Geld haben und deine Probleme brauchen sie nicht zu kümmern.

Hallo,

auch bei Dir hilft.......Nur redenden Menschen kann geholfen werden !

In dem Fall spricht man am Anfang des Problems mit der Genossenschaft und erklärt deren die Situation. Einfach mal die Zahlung abändern und glauben es passiert nichts zeugt von gleichgültigkeit.

Mit sehr viel Glück lassen die immernoch mit sich reden, aber dazu musst Du kein Forum befragen sondern mal persönlich da aufschlagen !

Schließlich schuldest Du denen 1 Monatsmiete

Also, anrufen Termin machen, denen erklären was los ist und dann gemeinsame Lösungsfindung und das am Besten SOFORT !

Jetzt droht mir die Genossenschaft mit Kündigung der Mietwohnung, wenn ich nicht im voraus die Miete zahle. Bin Alleinerziehend von einem 18 Monate altem Kind und weiß nicht was ich tun kann. Dürfen die sowas ???

Wahrscheinlich hast Du die Genossenschaft nicht rechtzeitig informiert bzw. höflich gefragt ob Du später zahlen kannst.

Vermieter sind aber keine Bank und sie müssen sich auf nichts einlassen.

Ja, sie dürfen das, denn es steht im BGB, dass die Miete  für den laufenden Monat spätestens am dritten Werktag beim Vermieter sein muss.

Zum Jobcenter gehen und Darlehen zur Wohnraumsicherung beantragen.

Es ist ja nunmal Vertragsbruch.

Schon mal mit denen geredet uns die Situation erklärt? Option ist vielleicht immer 1/4 mehr zu bezahlen für 4 Monate bis es wieder passt?

Kommentar von Blickpunkte
28.07.2016, 07:14

Würde ich machen, aber im Moment ist das alles knapp, mal sehen wieviel ich zusätzlich zahlen kann. 

0

Rechtlich gesehen kommt nach einer Abmahnung wegen verspäteter Mietzahlung im Wiederholungsfall eine ordentliche Kündigung in Betracht. Die pünktliche MIetzahlung bis zum dritten Werktag eines Monats gehört zu den Hauptpflichten des Mieters - wenn der Mieter die nicht einhält kann er nach Abmahnung zumindest ordentlich gekündigt werden.

Du solltest dich schnellstmöglich an die Genossenschaft wenden um die Situation zu erklären (woher sollen die sonst wissen, warum du so spät zahlst?) und um Verständnis bitten. Und dich zeitgleich bemühen möglichst viel Geld zurückzulegen, damit du im nächsten Monat pünktlich zahlen kannst. Wann du dein Geld bekommst ist mietrechtlich nämlich egal. Du musst eine pünktliche Zahlung ermöglichen.

Kommentar von DarthMario72
28.07.2016, 11:55

Rechtlich gesehen kommt nach einer Abmahnung wegen verspäteter Mietzahlung im Wiederholungsfall eine ordentliche Kündigung in Betracht.

Möglicherweise auch eine fristlose Kündigung.

0

wenn du sie darüber informiert hast dann nicht, aber du bist dann quasi jeden monat mit der miete im rückstand. Androhen können Sie viel aber eine alleinerziehende mit kind auf die straße zu setzen wird schwer. rufe die genossenschaft an und versuche dich mit ihnen zu einigen vlt. kannst du die ausstehende miete in raten bezaheln 

Kommentar von anitari
28.07.2016, 07:47

wenn du sie darüber informiert hast dann nicht

Einfach informieren das man die Miete rückwirkend am Monatsende zahlt wäre eine einseitige Vertragsänderung und unwirksam.

0

Die dürfen so was.

Wenn vertraglich nicht anders vereinbart ist die Miete im Voraus, spätestens aber am 3. Werktag, des Monats fällig.

Ständig verspätete Mietzahlungen berechtigen den Vermieter zur Kündigung.

Nach erfolgloser Abmahnung sogar zur fristlosen.

Wieso redest du nicht mit den leuten der genossenschaft , anstatt nichts zu machen?  Dann hätten die bescheid gewusst und alles wäre gut?

habe ich 4 Wochen kein Geld bekommen und kann deshalb im Moment die Miete immer erst zum letzten des Monats anstatt zum ersten zahlen. 

Genau deswegen sollte man auch Rücklagen haben. Das ist nicht das Problem der WBG, die wollen ihr Geld pünktlich. Kann verstehen, dass die dich kündigen wollen.

Kommentar von Blickpunkte
28.07.2016, 07:32

Ja genau......, wenn Du von heute auf morgen mit einem Kleinkind ohne alles da stehst, ist das auch alles leichter gesagt als getan

0

Was möchtest Du wissen?