Zäpfchen und Antibiotikum?

6 Antworten

Das völlig ok !!! Das Zäpfchen hat keinen Einfluss auf das Antibiotikum

Da eine hat nicht mit dem anderen nichts zu tun. Das Fieber ist zu hoch. Das muss gesenkt werden. Das Antibiotikum kann sie dennoch vertragen und soll ihr gegeben werden.

Ja, Antibiotika und Fiebersenkende Mittel sind verträglich.Aber die Zäpfchen sollten den mg Wert von 250 nicht überschreiten, zb. Berenterol 250 mg 3-4x täglich. Aber wie hier schon erfähnt sind Wadenwickel auch wichtig. Schüssel mit Wasser 36 -37 Grad warm. 2 Waschlappen für jedes Bein, und dann beide Beinchen in ein trockenes Tuch Wickeln, auch als Schutz für die Matraze gedacht. Diese Wickel alle 10 - 15 Min. wechseln. Es gibt noch die Möglichkeit wenn das Fieber nicht sinkt. Trotz Zäpfchen und WW. Der Ganzkörperwickel, aber bei so kleinen Kindern nicht so besonders Gut. Eigentlich eher ab 2 Jahre geeignet. Dabei wird das Kind ganz in ein feuchtes Badetuch eingewickelt, dann darüber ein Leinentuch und darüber eine Wolldecke. Aber bei der kleinen, bitte wirklich nur im äußersten Notfall anwenden. Denn das Kind fängt bei dieser Prozedur an zu schwitzen, muß dann schnell trocken gerieben werden ( keine Zugluft) dann in frische Wäsche und Bettwäsche legen. Für den Ratschlag,habe ich vor 30 Jahren meine Mutter für verrückt erklärt, aber er half. Mein ältester hatte Angina und Zahnte gleichseitig, bekam schwer Luft. Da sagte meine Mam, Kind mach dem Jung mal Brustwickel mit Schmalz und Muskatnuss. Das heißt, mit Krippenschmalz (etwa Wlanuss großes Stück) Brust und Rücken einreiben.Etwas Muskat drauf streuen, Sanitastuch drum und normal anziehen. Wickel 2x täglich. Nach 3 Tagen war der Junge fit und gesund. Natürlich hat auch das Antibiotika geholfen. Aber durch die Wickel hat er nicht mehr so geröchelt. Dies hab ich bei allen 6 Kindern oft angewandt. Und meinen beiden Enkeltöchtern hats auch schon geholfen. Nun wünsche ich der Kleinen eine gute Besserung und Dir und Eurer Mam viel Kraft

Was möchtest Du wissen?