Zäht der Mindestlohn von 8,80 auch für Menschen mit Behinderung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Behinderte Menschen, die im Arbeitsbereich einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) beschäftigt sind, stehen gemäß § 138 SGB IX in einem arbeitnehmerähnlichen Rechtsverhältnis. Sie sind somit keine Arbeitnehmer. Das Mindestlohngesetz gilt daher für sie nicht. In Werkstätten beschäftigte behinderte Menschen erhalten als voll erwerbsgeminderte Menschen zur Sicherstellung ihres Lebensunterhalts Leistungen der Grundsicherung oder eine Rente wegen voller Erwerbsminderung. Zudem erhalten sie in der WfbM rehabilitative Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben.

Quelle: https://www.lebenshilfe.de/de/themen-recht/artikel/Keine-Auswirkungen-des-Mindestlohngesetzes-auf-WfbM.php?listLink=1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider nein, dort gelten andere Regeln.Ver.di setzt sich gerade dafür ein, dass es geändert wird.Sehr viele Behinderte sind in Einrichtungen untergebracht. Selbst wenn sie den Mindestlohn bekommen würden, müssten Sie den Großteil zur (Teil-)Begleichung der Unkosten abgeben. (bzw. er wird gleich abgezogen/verrechnet).

Aus vielen Behindertenstätten würden dann vermutlich normale Arbeitsstätten werden. Wenn man eh jedem das gleiche zahlen muss überlegt man sich doch, ob man "effektiver" arbeiten lässt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

in Behindertenwerkstätten wird nur ein Taschengeld von etwa 65 bis 120 Euro im Monat gezahlt. Den Rest zahlt das Sozialamt. Die Mindestlohnregelung greift hier nicht.

Ich weiß das, weil meine Tochter in einer Werkstatt für Behinderte arbeitet.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cicikoom
02.11.2015, 10:23

oh man also leben die von unseren steuern

0

Das hängt von der Art des Beschäftigungsverhältnisses ab. Handelt es sich um ein Arbeitsverhältnis, wie z.B. in Integrationsbetrieben, gilt der Mindestlohn. Stehen Menschen mit Behinderungen in  einem "arbeitnehmerähnlichen Rechtsverhältnis", etwa im Arbeitsbereich anerkannter Werkstätten, gilt der Mindestlohn für sie nicht.

quelle: http://www.der-mindestlohn-wirkt.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mindestlohnt liegt mMn bei 8,50 € - ich seh keinen Grund, Menschen mit Behinderung davon auszuschließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cicikoom
02.11.2015, 10:22

nein sei april ist auf 8,80 gestiegen. weil behinderte menschen also die leistung von ihnen weniger wert ist? warum sollte ich einem behinderten mehr geld zahlen, wenn ich einen gesunden einstellen könnte

0

Der Mindestlohn beträgt 8,50

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?