Zähne weggeätzt durch Bulimie?

10 Antworten

Meine Zähne sind total im Arsch, ich habe mittlerweile schon 7 gezogen bekommen, weil sie abgebrochen sind und auch die restlichen sind vll nur noch zu einem fünftel vorhanden? Bei mir wird es später auf Implantate hinauslaufen, welche aber von der Krankenkasse nur unterstützt werden, wenn ärtzlich attesttiert wird, dass die Bulimie "geheilt" ist, weil sich sonst die Investition für die Kasse ja nicht lohnt, wenn man die Implantate auch wieder wegätzt...

Implantate, oder ein Gebiss, da wird nichts zu retten sein. Es kommt auf Deine finanziellen Möglichkeiten an. Die Krankenkasse wird da auch Probleme machen. Und achte auf Deinen Mund, es besteht die Gefahr von Speiseröhren- und Zungenkrebs. Die Folgen von Bulimie und Magersucht sind nun mal verheerend, aber das wollen die Betroffenen nicht hören.

Ist der Zahnschmelz erst einmal nachhaltig zerstört, sind diese Schäden  irreversibel.

Es bleibt hier wohl nur eine umfassende Sanierung, mit anschließender Überkronung, um den Zahnerhalt zu bewerkstelligen.

Kleine Defekte im Zahnschmelz lassen sich ggf. mit entsprechender Mineralisierung und Versiegelung beheben, bilden aber in jedem Falle die Eintrittspforte für Erreger, wie Karies.


Was möchtest Du wissen?