Zähne einzementieren ( Brücke ) ist das zu empfehlen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich habe eine Brücke im Oberkiefer. Vier Zähne würden abgeschliffen und darauf die Brücke gesetzt. Habe diese jetzt seit 2003 ohne Probleme. Putze ganz normal, ich nutze allerdings eine einfache Handzahnbürste. Das aufsetzen war ein fieses Gefühl, durch das schleifen waren die Zähne empfindlich und als die Brücke dann aufgesteckt war, war es einige Sekunden ein furchtbar unschönes Gefühl, vergeht aber. Ob allerdings alle Brückenträger so gute Erfahrungen gemacht haben wie ich, wage ich zu bezweifeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huflattich
15.06.2016, 11:32

Früher gab es doch eh nix anderes Brückenversorgung ist und war was ganz stinknormales 

Besser als ganz ohne Lücken - Versorgung .allemal

0
Kommentar von SarahV85
15.06.2016, 11:39

Also ich bin komplett zufrieden mit meiner Brücke. Das abschleifen war lästig und das einsetzen unangenehm (wurde ohne Betäubung gemacht) aber das geht ja alles vorbei.

0

Hallo trend4,
es ist empfehlenswert die Lücken versorgen zu lassen. Wenn Du dies nicht machst, besteht die Gefahr, dass die Zähne, die an der Stelle im Gegenkiefer (unten rechts und oben links) sind, immer länger werden und in die Lücke kippen.

Bei einer Brücke werden die Brückenpfeiler (Zähne vor und nach der Lücke) abgeschliffen und überkront. Nach dem Abschleifen und der Abnahme von Abdrücken, bekommen deine Zähne erst einmal ein Provisorium für die Zeit in der Deine Brücke im Labor hergestellt wird. Wenn die Brücke fertig ist wird sie in Deinem Mund zementiert. Dieses zementieren der Brücke tut in den meisten Fällen nicht weh.

Wenn Deine Zähne vor und nach der Lücke keine Füllungen, Inlays, Onlays oder Kronen haben, wäre eine alternative Versorgung deiner Lücken auch ein Implantat. Hier hängt es aber auch noch davon ab, ob bei Dir genügend
Kieferknochen-Substanz vorhanden ist.

Mit deiner Ultraschallzahnbürste wirst Du auch in Zukunft ganz normal putzen können.

In jedem Fall rate ich Dir: teile Deine Fragen mit Deinem Zahnarzt. Er wird Dir alles erklären und versuchen mit Dir den besten Weg zu erarbeiten.

Ich hoffe, Dir hiermit geholfen zu haben, wenn Du noch Fragen hast, dann melde Dich einfach.

Ich wünsche Dir alles Gute.
Viele Grüße von
Christina

https://forum.allianz.de/

https://gesundheitswelt.allianz.de/themen/zahnpflege/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Alternative wären Implantate, die ja schon genannt wurden. Meine Mutter hat sich dieses Jahr für diese Variante entschieden, bei ihr fehlten deutlich mehr als 2 Zähne..sie hat sich für die Prozedur "Feste dritte Zähne an einem Tag" entschieden, bei der in einer OP mehrere Implantate gesetzt wurden (mehr dazu hier: http://www.dritte-zaehne-an-einem-tag.de/) nach der OP bekommt man feste provisorische Zähne und nach ungefähr 3 Monaten kommen die endgültigen "Zähne" rauf. Das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen, ehrlich gesagt erkennt man kaum einen Unterschied zu echten Zähnen und sie sagt inzwischen fühlt es sich auch an wie echte Zähne. Denke also diese Varainte ist die ideale..Was den Kostenunterschied angeht, da weiß ich leider nicht wie groß der ist, am besten einen Kostenvoranschlag erstellen lassen.

Die Lücken würde ich aber in jedem Fall schließen lassen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.Das beste für die Zähne ist natürlich - putzen .

2.Wenn die Lücken nicht versorgt - also geschlossen werden - besteht die Gefahr ,dass die Zähne rechts und links davon in die Lücke kippen 

3.Wenn Brücken als Überbrückung von Zahnlücken kommen dann werden die Brückenpfeiler - Zähne rechts und links davon derart beschliffen, dass nicht mehr viel von ihnen stehen bleibt. Ist halt die Frage wie sie zurecht sind (z.B.Plomben)  Aber eine Brücke ist kein Untergang. Besser für den Rest des Mundraumes ist es allemal Lücken zu schließen.

4.natürlich wäre es am Besten wenn man Implantate in die Zwischenräume einpflanzt, ist halt die Frage, ob Du Dir das leisten willst oder kannst und ob genügend Kieferknochen-Substanz .da ist, um ein Implantat zu setzen .

5. Die Reinigung mit der Emmi Dent dürfte kein Problem sein - schade, dass Du nicht früher damit angefangen hast .

6.schmerzhaft sind die Behandlungen auf Grund der Narkosen heute eigentlich nicht. Die Spritze ist wohl das unangenehmste an der Behandlung." Zementierung ist doch nur die Befestigung der Zahnbrücke auf den Zähnen und tut nicht weh..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum hast du diese Fragen nicht deinem Zahnarzt gestellt? Wenn du kein Vertrauen in seinen Behandlungsvorschlag hast, kannst du ja auch noch einen zweiten Arzt aufsuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine brücke ist eine durchaus seriöse und völlig bedenkenlose erhaltungsmaßname - "state of the art", wie das heute so schön heißt

die einzige frage ist: wie sehen jene beiden zähne aus, die als sog. pfeiler die brückenkonstruktion tragen werden. wenn sie keine karies haben, dann sollten sie auch nicht beschliffen werden.

implantate werden heute zwar von jedem angepriesen ... aber sind auch nicht für alle geeignet - nicht nur wegen des geldes, sondern auch wegen des kieferknochens ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie läuft eine solche Zementierung ab, ist das grausam oder erträglich für einen selbst ?

Also ich habe schon blöd geguckt, als plötzlich der Betonmischern vor der Praxis stand. :-)

Ich weiss nicht, was du unter Zementierung verstehst, aber das geht es um wenige Gramm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?