Zähne ausgeschlagen, folgen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nette Sache. 

Grundsätzlich: um die Jacke wieder zu bekommen wäre Notwehr nicht mehr zulässig. Allerdings wäre eine Festnahme des Täters zur Eigentumssicherung nach § 229 BGB zulässig. Schubsen ist von dieser Vorschrift aber nicht gedeckt und damit rechtswidrig.

Der Faustschlag des C ist nicht gerechtfertig, da er als gänzlich Unbeteiligter kein Rechtsgut verteidigen oder wiedererlangen durfte. Sebst bei unterstellter Notwehrlage wäre der Faustschlag aufgrund fehlenden Verteidigungswillen nicht gerechtfertig. 

Mögliche Strafen:

A, einfache KV (durch Schubsen), maximale Strafandrohung 5 Jahre, Antragsdelikt. Dürfte, falls es überhaupt zur Anzeige und Strafantrag kommt, eingestellt werden (§ 153 StPO).

B, Diebstahl. maximale Strafandrohung 5 Jahre. Offizialdelikt, wird auch ohne Strafantrag verfolgt. Dürfte in dem geschilderten Fall zu einer Geldstrafe/Bewährungsstrafe  führen.

C, einfache KV (Faustschlag), maximale Strafandrohung 5 Jahre, Antragsdelikt. Dürfte, so es zur Anzeige und Strafantrag kommt, zu einer Geldstrafe/Bewährungsstrafe führen. Heftiger wären vermutlich die Schadenersatzansprüche durch die Krankenkasse des B. 

Alkoholeinfluss könnte, muss aber nicht strafmildernd sein. Abgesehen davon wäre immer noch eine ALIC oder Vollrauschtat möglich.

Person C hat sich der Körperverletzung schuldig gemacht, Person A ggf. der leichten Körperverletzung.

Person B hat sich des Diebstahls Schuldig gemacht.

Strafmaß kannste via googel herausfinden, kommt auch sehr auf die Vorstrafen an.

Achja: Person C muss ggf. für die Zahnarzt Behandlung blechen.

0

oke, danke. ich hab auch gegoogelt, aber man findet eben nicht so einen fall, weil eigentlich müsste es dovh auf die kappe des veranstalters gehen, da es eine nicht gemeldete und nicht genehmigte privat veranstaltung war

0
@SearchCraft

eigentlich müsste es dovh auf die kappe des veranstalters gehen, da es eine nicht gemeldete und nicht genehmigte privat veranstaltung war

Nein. Der Veranstalter hat keine Verantwortung oder Haftung für den Vorfall. 

0

und zudem unter alkoholeinfluss müsste es doch auch straflindernt sein?

0
@SearchCraft

Nein, warum sollte es auch? Wenn du in ne Disco gehst und dich dort kloppst dann haftet ja auch nicht der Discobetreiber dafür sondern ihr selber ..
Ob gemeldet oder nicht, für die strafbare Handlung haftet ihr selbst.

Und der Alkoholeinfluss ist nicht automatisch strafmildernd, das kommt drauf an wie Betrunken ihr wart ..
Jetzt sind ja sowieso schon paar Tage vergangen, euer Alkoholwert kann also nicht mehr nachvollzogen werden. Von daher hat dies eh keine Relevanz mehr.

Wurden die Personen denn angezeigt? War die Polizei da?

0

nein weder noch

0

Das eine ist mindestens eine Körperverletzung, das andere klingt wie ein Diebstahl (nur weil der andere eine Jacke anhatte die wie eure Jacke aussah muss sie nicht geklaut sein) - beides ist mit bis zu 5 Jahren knast bedroht

es war aber die jacke.

0

wie gesagt - auf beides steht maximal 5 Jahre Knast... die strafen dürften aber viel geringer ausfallen wenn ihr sonst brav wie Lämmer seid

0

Was möchtest Du wissen?