Zählt Weihnachts-und Urlaubsgeld,sowie Prämien zur Einmalzahlung ..

5 Antworten

In der Regel wird das im Bewilligungszeitraum zu erwartende Einkommen für die Berechnung zu Grunde gelegt. Auch Einmahlzahlungen, sofern diese wiederkehrend sind, zählen mit zum Einkommen. Urlaubs-/Weihnachtsgeld ist auch dann (ggfls. anteilig) mit hinzuzurechnen, wenn die Zahlung nicht im Bewilligungszeitraum sondern erst später anfällt. Auch Einkommenserhöhungen die schon feststehen sind zu berücksichtigen!

Es ist immer wieder interessant, wie selbstverständlich hier falsche Antworten mit teils abenteuerlichen Begründungen gegeben werden. Durch die Bank nur falsche Antworten :-( Das Weihnachts- und Urlaubsgeld wird selbstverständlich bei dem Wohngeld als Einkommen angerechnet, wobei es entsprechend auf die Monate (im Normalfall 12) aufgeteilt werden. Das gleiche gilt auch für Prämien, sofern sie Gegenstand der Lohnzahlung sind.

Jede nicht monatlich bzw. wiederholt vorkommende Zahlung ist einmalig anzusehen, wie das Wort schon sagt. Da jedoch die monatlichen Bezüge Aufschluss geben müssen, ob Zuschüsse oder Nichtanspruch, brauchen die Einmalzahlungen auch nur angegeben werden , wenn im Fragebogen ausschliesslich gefordert und als sonstige Einkünfte bezeichnet sind.

Danke schön,BertOtto, aber ich glaube,das diese Prämien und Weihnachtsgeld etc. mit in dem Bruttogesamtlohn des letzten Jahres in der lohnsteuerbescheinigung aufgeführt sind... Ich lasse es jetzt mal weg und mache einfach einen Vermerk... Jaja,die liebe Bürokratie... Aber herzlichen Dank :-)

0

Was ist Wohngeld und wo bekommt es wer?

Hallo Leute,

was ist Wohngeld? Welche Institution zahlt es aus? Wer hat ein Recht auf Wohngeld?

Danke für eure Antworten

...zur Frage

Einmalzahlung bei Trennungsunterhalt relevant?

Paar trennt sich. Frau soll Trennungsunterhalt bekommen. (Kinder natürlich auch.) Mann ist mit dem Unterhalt an Frau nicht einverstanden, da in die Berechnung eine Einmalzahlung mitberechnet worden ist. Diese wurde mit dem Gehalt von November 2016 gezahlt. (Davor das Jahr gab es auch eine kleinere Einmalzahlung. Gibt es ab und zu bei größeren Projekten, aber nicht absehbar) Anwalt berechnete das komplette Jahr 2016 für den Unterhalt. Mann möchte jetzt zum Anwalt und sich beraten lassen. Hat er Chancen, das das Einkommen "reduziert" werden kann, damit er nicht zu viel Trennungsunterhalt zahlen muss? Oder ist das zwecklos?

...zur Frage

wie funktioniert der Übergang von Hartz IV zu Wohngeld?

Meine Familie und ich sind "Aufstocker" - ich, Studentin, mein Mann,selbständig, und unsere drei Kinder. Wir bekommen nur noch etwa 180€/Monat vom JC. Jetzt habe ich erfahren, dass Wohngeld vorrangig gezahlt wird, demzufolge müßten wir ja sicher Wohngeld bekommen? Und könnten uns von den Schikanen und der bescheuerten Abrechnung und Vorausschau für Selbständige lösen? Wie beantrage ich aber wohngeld, wen ich noch Leistungen der ARGE beziehe? Die Leistung auf Verdacht kündigen, ist auch keine so gute Lösung, falls wir doch kein Wohngeld bekommen. Aber als Leistungsbezieher bekommt man kein wohngeld, da beisst sich die Katze in den Schwanz. Wer weiss eine Lösung für uns? Lieben Dank!

...zur Frage

Wohngeld/Nebenjob?

Also meine Eltern beziehen Wohngeld und ich mache einen Nebenjob ich verdiene unter dem Mindestlohn (ich verdiene 7,50€) aber komme im Monat auf 400€ so wird vom Wohngeld jetzt abgezogen weiblich einen Nebenjob habe ??

...zur Frage

Zählt Wohngeld als Einkommen? (Angabe in Vordruck)

Hallo

Ich habe im April 2012 Wohngeld beantragt, und bewilligt bekommen.

Muß ich das nun in behördlichen Vordrucken (etwa bei der Wohngeldbeantragung 2013) mit als Einkünfte angeben. Oder beim Antrag auf Befreiung von Zuzahlung (für 2013) bei der Krankenkasse?

Ich finde nicht die direkte Frage in Vordrucken. Zählt etwa Wohngeld nicht als Einkünfte?

Danke für die Antwort

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?