Zählt es zu einer Beleidigung?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Beleidigung ist, was die Ehre des Betroffenen verletzt. Sofern die betroffene Person kein Terrorist ist, fällt die Bezeichnung als Terrorist wohl unter diese Definition.

Natürlich, wenn dus beweisen kannst. Beleidigungsklagen sind Privatklagen. Du brauchst dann einen Anwalt. Einfach zur Polizei zu gehen, bringt nix...

Beleidigungsklagen sind Privatklagen

Beleidigungsklagen? Privatklagen? Du solltest Erfinder neuer Namen werden. Nur zur Info: Beleidigung ist eine Straftat und findet auch somit vor dem Strafgericht bzw. Amtsgericht statt.

Du brauchst dann einen Anwalt

Man kann einen Anwalt nehmen muss man aber nicht.

Einfach zur Polizei zu gehen, bringt nix

Eine Anzeige beim Nachbarn bringt nichts. Zur Polizei schon.

0
@PokemonFan18531

Für alle Spitzfindigen: Ich schrieb ja EINFACH ZUR POLIZEI GEHEN BRINGT NIX... Die Polizei wird freundlich die Anzeige aufnehmen...und dann ? "Wegen Geringfügigkeit eingestellt" Das heißt, ohne Hilfe eines Anwalts ist man da recht erfolglos... Ich denke, die Meisten habens auch so verstanden. FACHAUSDRÜCKE VERSPERREN DIE SICHT...

0

Wenn derjenige kein Terrorist ist und sich in seiner Ehre Angegriffen fühlt, ist das eine Beleidigung. Allerdings musst derjenige selbst Anzeige erstatten.
Unter Beleidungung fällt die Ehrverletzung Missachtung und Nichtachtung.Wobei es dafür keine genaue Definition gibt. Ist mehr Gefühlssache.

Wenn derjenige kein Terrorist ist

Völlig egal, man kann auch dicke Leute als dick beleidigen, vgl. § 192 StGB.

1
@Haglaz

nur hängt dies auch von der Argumentation ab. Wenn ich mich schon von der puren Anwesenheit einer Person terrorisiert fühle, ist er nach meinem Ermessen ein Terrorist. Es stellt sich zudem noch die Frage, in welchem Kontext man diese Äußerung macht.

Für die einen ist es eine Beleidigung, wenn man zu ihnen sagt: Du bist schwul, und andere würden nur rückfragen: Ja... und?

1

Was möchtest Du wissen?