Zählt es als Betrug wenn man eine HÜ schon vorher hatte?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es ist völlig legitim, dich anhand einer alten Klassenarbeit vorzubereiten.
Dass die Lehrerin exakt dieselbe Arbeit verwendet hat, war einfach nur euer Glück. Ob sie jetzt wirklich so gut ausfällt, ist die Frage.
Wenn die Lehrerin das jetzt erfährt, kann dir nichts passieren. Du hast nichts falsch gemacht. Sie wird sich nur ein bisschen über sich selber ärgern und das nächste Mal eine neue Arbeit erstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht, dass dich da irgendwer belangen kann, besonders wenn ich daran denke, wie oft wir in Lateinklausuren einen Text übersetzen mussten, den fünfzig Prozent der Schüler im Internet als Lerntext genommen hatten...

Außerdem ist es ja nicht deine Schuld, dass sie den gleichen Test nochmal nimmt-das ist ihre eigene Faulheit, die sie in diese Lage brachte. Und mal ehrlich, mit dem alten Test vom großen Bruder zu lernen liegt doch wirklich nahe? Da muss man kein böses Super-Betrüger Hirn sein, um auf die Idee zu kommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist absolut kein Betrug. Es ist das Problem deiner Lehrerin wenn sie sich nicht die Mühe macht neue Prüfungen zusammenzustellen. 

Ich glaube nicht, dass der andere Lehrer Interesse daran hat dich zu verpfeifen - vor allem weil du nichts falsch gemacht hast. Ganz im Gegenteil hast du dich vorbereitet und auch alte Unterlagen gesichtet um dir einen Überblick zu verschaffen, sehr vorbildlich. 

Ich würde es allerdings nicht an die große Glocke hängen und ein bisschen diskreter mit dem Material umgehen :) 

Wenn deine Lehrerin so arbeitet wie ich glaube, hast du nichts weniger als den Sportalmanach aus Zurück in die Zukunft II in Händen.

Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich nicht, da du nicht das Original hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?