Zählt ein Messer mit einer Säge am Klingenrücken als zweischneidig?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich denke nein. Eine Säge ist kein Messer. Ein Sägeblatt ist oft länger als 12 cm und man darf so eine Säge trotzdem dabei haben. Feststehende Messer darf man nur bis 12 cm Klingenlänge ohne Einschränkungen führen.
 Eine Säge würde ich als Werkzeugeigenschaft an einem Messer sehen.

Das Messer was du dir aber ausgesucht hast wirkt da etwas anders auf mich. Es hat nur vorn eine kleine Säge am Rücken, dann kommen große Zähne, die im Falle eines Stichs eine unschöne und große Wunde reißen würden. Dazu kommt noch das große Parierelemt, was zweifelsfrei als Waffeneingenschaft gesehen werden kann. Ist das Messer dann 12,01 cm lang, darf man es sowieso grundsätzlich nicht führen.

Mein Tipp: Wenn du nach einem Messer suchst, was du unkompliziert jeden Tag tragen willst, dann schau dich nach einem anderen um.

Das Messer taugt zudem nichts. Für den Preis bekommt man nichts und der 420er Strahl wird schon vom Angucken stumpf und muss ständig nachgeschärft werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FlorianSe
16.11.2015, 13:39

Erstmal vielen Dank

Und Du hast ein sehr gutes Argument erwähnt (Sägen sind auch länger)

Und ich hab schon ein Messer für ca. 50 € und ich will mit dem Kauf schauen wie der Unterschied zwischen den beiden ist

Grüße

PS: woher weißt Du das mit 12,1 cm Klinge ich finde nur, dass da 12 cm steht.

0

Zweischneidig auf beiden Seiten scharf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FlorianSe
15.11.2015, 23:37

Zählt die Säge als scharf oder spitzt?

Entschuldige aber ich möchte alles ausschließen.

Vielen Dank

0

Was möchtest Du wissen?