Zählt ein Burka unter Vermummung?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Na Mensch, da hast du jetzt aber etwas entdeckt! Da haben sich die vielen schlauen Köpfe in unserem Land bestimmt noch nie Gedanken drüber gemacht, nur du bist darauf gekommen. Wow. Glückwunsch!

Aber mal ernsthaft: deine Frage ist aus mehreren Gründen absurd. 

Erstens wäre eine Burka tatsächlich eine Vermummung und eine Burkaträgerin müsste die Burka ablegen, bevor sie demonstrieren geht, wie jeder andere auch. Die öffentliche Sicherheit stellt nämlich das höhere Rechtsgut dar als das Recht zur Persönlichkeitsentfaltung des einzelnen. Die Burka zu tragen wird tatsächlich NUR durch dieses Recht geschützt, nicht aber durch das Recht zur freien Religionsausübung oder der Religionsfreiheit: ersteres bedeutet, Kulte und Gebete frei und ungestört ausüben zu dürfen, was nichts mit Kleidung oder äußeren Erscheinungsmerkmalen zu tun hat, zweiteres besagt nur, dass man sich frei entscheiden darf, welcher Religion man angehört. Das verwechseln viele immer gerne. Kurz: die Burka genießt in Deutschland nirgends einen Schutz und ist inzwischen in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens auch verboten.

Zweitens kommz es gar nicht drauf an, womit man sich vermummt. Ob Demonstranten alle in Burkas oder mit Motorradhelme oder Guy Fawkes-Masken herumlaufen, scheißegal: alles davon werden die Behörden nicht dulden und die Vermummten zwingen, ihre Vermummung abzulegen. Ganz einfach deshalb, damit sie unter dem Deckmantel der Unerkenntlichkeit keine Straftaten aus der Masse heraus begehen. Es soll ja schon mal so etwas vorgekommen sein. *hust.

Drittens würde keine Burkaträgerin überhaupt auf den Gedanken kommen oder ihr auch nur in ihren Träumen die Möglichkeit gegeben werden, überhaupt irgendwogegen zu demonstrieren. Wer die Burka trägt, signalisiert Unterwürfigkeit. Deshalb ist dieses hässliche Kleidungsstück ja auch so verschrien: es wird nur von Frauen getragen, die sich freiwillig oder unfreiwillig unterdrücken lassen. Protest wird in diesen Kreisen immer und ausschließlich mit Gewalt beantwortet, und zwar mit massiver. Also ist es ungefähr so wahrscheinlich, eine muslimische Frau mit Burka auf einer Demonstration für Frauenrechte zu sehen, wie einen Schneemann in der Sahara.

MatthiasHerz 08.07.2017, 05:20

Den gab es zuletzt Ende Januar 2005.

0

Hallo Griffot

Das Vermummungsverbot auf öffentlichen Veranstaltungen unterscheidet nicht welcher Art die Gegenstände sind mit denen sich jemand vermummt entscheidend ist nur, dass er es tut.

Auch religiöse Verschleierung fällt darunter, der Grund dafür ist übrigens recht simpel dieses Gesetz soll die öffentliche Sicherheit bewahren indem es die Hemmschwelle möglicher Unruhestifter durch Identifizierbarkeit anhebt und gleichzeitig der Polizei die Möglichkeit gibt schon einzugreifen wenn sich Maskierte versammeln und nicht erst warten zu müssen bis die Lage eskaliert, das steht höher als das Recht auf freie persönliche Entfaltung, einfach weil es hier um den Schutz von vielen Menschen geht.

Die einzige Ausnahme sind Veranstaltungen bei denen Verkleidungen vom Prinzip her dazugehören wie z.b. Karneval oder Maskenveranstaltungen, da dürfte dann natürlich auch eine Burka oder ein Niqab getragen werden da weiß aber auch jeder, der diese Veranstaltungen betritt worauf er sich einlässt.

In Schweden gibt es diese Gesetzeslücke aber tatsächlich was dazu geführt hat, dass Ultras jetzt Niqabs im Station tragen:

http://www.vol.at/schwedische-ultras-tricksen-mit-niqab-das-gesetz-aus/5221255

LG

Darkmalvet

soviel ich weiss, plant die CDU ein generelles Vermummungsverbot auch in der Öffentlichkeit, wie es in vielen Staaten (selbst in Marokko) gilt. 

fände ich auch richtig so. Wir sind nun wirklich tolerant, Wir können als Tunte rumlaufen, im kurzen Minirock bauchfrei, mit Kippa, Kopftuch oder Mönchskutte. Das ist ein breites Spektrum, was in unserer Gesellschaft akzeptiert und toleriert wird - aber alles muss seine Grenzen haben. 

Schutz vor Terror und Verbrechen reichen schon als Begründung. Aber ich denke auch, dass eine liberale Gesellschaft nicht tolerieren muss, dass Frauen auf diese Weise unterdrückt werden - auch wenn sicher dann am nächsten Tag eine studierte, perfekt deutsch sprechende junge Frau in Vollverkleidung bei Maischberger sitzt und das als ihren freien Willen bezeichet. Wir reden nicht mit Leuten, die dabei nicht ihr Gesicht zeigen. Wer sich so verhält, will sich hier nicht integrieren, will nicht am gesellschaftlichen Leben teilnehmen und sollte sich eine andere Gesellschaft suchen, die sich damit wohlfühlt und in der sie sich wohlfühlen. 

Klar ist das Vermummung. Du kannst diese Frauen derzeit nicht dazu zwingen, die Burka nicht zu tragen. Aber wenn sie die Burka tragen, dann dürfen sie eben nicht mit demonstrieren. Problem gelöst.

Jepp, es ist Vermummung, und gehört meiner Meinung nach komplett verboten. Ebenso gehören für mich auch Werbemaskottchen, oder Kostüme wo man kein Gesicht sehen kann, entweder verboten, oder die Träger müssen das tragen offiziell anmelden, mit Zeit, Ort und Dauer des tragens, damit wenn jemand im Teddykostüm eine Bank ausraubt, man den Täterkreis sofort eingrenzen kann. Das gleiche sollte dann auch für Frauen gelten, die unbedingt ihr Gesicht verdecken wollen.

Wenn ich mir deine Fragen so ansehe, scheinst du aber generell die Deutsche Gesellschaft irgendwie nicht zu mögen, und dringend Dinge zu suchen, bei denen du dich diskriminiert fühlen, oder den Staat verklagen kannst.

Such dir mal lieber nen Job, dann hast du weniger Zeit zu grübeln, wo du dich noch überall unberechtigt behandelt fühlen könntest ...

In Deutschland zählt ein Burka unter Vermummung, da dies gesetzlich abgeschlossen ist und man das Gesicht von der Frau nicht identifizieren kann. 

Unter Vermummung zählt auch ein normales Tuch wodurch die Identität der Person versteckt wird. 

Mehr Vermummung als durch eine Burka ist wohl nicht moglich. In Österreich ist so was in der Öffentlichkeit ab Oktober sowieso generell verboten. Wie es aussieht, wird das auch in Deutschland kommen.

Frauen müssen sich ja verschleiern, weil bereits ein Frauenhaar einen muslimischen Mann in Versuchung führen kann. Die muslimischen Männer stehen also als Schweine unter Generalverdacht im Islam und deshalb müssen sich die Frauen Verschleiern.

DENKFEHLER,

lieber Griffot:

Du hast KEINE Lücke gefunden:

BURKA ist NICHT im KORAN vorgeschrieben, somit keine religiöse Vorschrift und nur der Beweis für die Rückständigkeit des Islams

nichts weiter!

Ja, jegliche Vermummung ist verboten auf Demonstration.

Ist zwar einerseits Schade für die Person, aber Gesetz ist Gesetz.

Burka ist nur afghanische Tradition. Der Niqab hat was mit dem Islam zu tun. Und ja, natürlich ist es Vermummung da es das Gesicht bedeckt.

Muslimische Frauen haben in Deutschland die gleichen Rechte wie Männer. Da gibt es keinen Grund zu demonstrieren.

Sie sollten besser in Saudi Arabien oder dem Iran demonstrieren. Dort sind die Rechte der Frau eingeschränkt.

Muslimhelper 08.07.2017, 09:41

Gleiche Rechte ? Und warum verdienen Frauen dann viel weniger als Männer?

1
HansH41 08.07.2017, 12:11
@Muslimhelper

Weil viele Frauen minderwertigere Berufe ausüben.

Wer, wie meine Frau oder meine Tochter, einen normalen Beruf ausübt, der bekommt exakt das gleiche Gehalt wie ein Mann.

6
Klaraaha 08.07.2017, 12:42
@HansH41

Gleichberechtigung ist ein Grundrecht vom Staat. Der Staat zahlt die gleichen Gehälter bei gleichem Job und gleicher Qualifikation, egal ob Mann oder Frau. Private Unternehmen die an Tarifverträge gebunden sind machen das auch. Bei Unternehmen die keine Tarifverträge haben ist das eine Verhandlungssache, da kann es durchaus vorkommen, dass Frauen im gleichem Job weniger verdienen.

7
Deamonia 17.07.2017, 14:33
@HansH41

Es ist heutzutage leider immer noch häufig so, das Frauen generell schlechter bezahlt werden. Insgeheim argumentieren die Arbeitgeber dann damit, das Frauen ja schwanger werden können, und es viel wahrscheinlicher ist, das sie deswegen länger ausfallen, als es bei Männern der Fall ist.

Ist die Frau schon Mutter, besteht oft das Vorurteil, das sie ja sobald "was mit dem Kind ist" zuhause bleiben müsse.

Zu behaupten, es läge nur an "minderwertigen" Berufen (Was auch immer das sein soll, jede Arbeit, um sich sein leben selbst zu finanzieren, und die man freiwillig macht, ist ehrenwert) ist ganz schön diskriminierend.

Rechnet man nämlich die schlecht bezahlten, und auch die Teilzeitjobs raus, bleibt immer noch ein Unterschied von ca. 6% den Männer mehr bekommen.

Klar kommt es zum Teil auch auf Verhandlungsgeschick an, aber nach meiner Ausbildung, haben mein männlicher Azubi Kollege und ich beide den gleichen Job angefangen. Allerdings war das Gehalt was man IHM zu Anfang geboten hat, gleich mal 160€ höher, als das was man MIR angeboten hat. Dabei hatten wir beide sehr gute Abschlussnoten (Beide besser als 1,4) und beide diverse Zusatzqualifikationen. Da muss man dann schon extrem gutes Verhandlungsgeschick haben, um das auszugleichen...

0
HansH41 17.07.2017, 16:03
@Deamonia

@D entschuldige den Ausdruck "minderwertig". Das meinte ich nicht abwertend, sondern niedriger auf der Eingruppierungsskala.

0
LancelotIV 18.08.2017, 19:05
@Muslimhelper

Da hat Muslimhelper recht, nur mit dem Unterschied dass in Deutschland der Gleichbehandlungsgrundsatz von Mann und Frau im Gesetz verankert ist, worauf Frauen sich berufen können, bei einer eventuellen Klage. Aber Arbeitsrecht, Tarifgruppen hier explizit aufzuführen, sprengt den Rahmen des Forum.

Es hat niemand behauptet dass es keine Unrechtsbehandlung zwischen Mann und Frau in D gibt, und kein Handlungsbedarf besteht. Aber damit das auch durchgesetzt werden kann, brauchen wir hier keine rückwärtsgerichteten Glaubensideologien, die auf einer Gesellschaft aus dem Frühmittelalter wurzelt. Es mag sein dass die Frauen im Islam des 7.Jahrhundert erstmalig als Rechtssubjekt wahrgenommen wurden. Aber das ist 1400 Jahre später wohl mehr als überholt!

0
Leminee 08.07.2017, 14:37

Muslimische Frauen haben in Deutschland die gleichen Rechte wie Männer. Da gibt es keinen Grund zu demonstrieren. 

Es ist leider nicht so, Hans. Eine Bekanntin von mir wurde nicht auf einer Arbeitstelle aufgenommen, nachdem sie ihr Studium abgeschlossen hatte, da sie vor der Entscheidung stand, ihr Kopftuch absetzen zu müssen... 

Sie sollten besser in Saudi Arabien oder dem Iran demonstrieren. Dort sind die Rechte der Frau eingeschränkt. 

Es stimmt, dass es gibt viele Gründe gibt, aus denen Frauen in diesen Ländern demonstrieren sollten. Vielleicht wird sich die Situation in den nächsten Jahren verbessern. Nicht vergessen, dass bis vor kurzem Frauen in Deutschland kein Konto eröffnen durften.

0
Leminee 08.07.2017, 21:38
@HansH41

 wenn deine Bekannte auf dem Kopftuch bestand, dann wollte sie nicht Gleichberechtigung, sondern eine Sonderbehandlung.
 

Mein Kommentar bezog sich auf Deinen zweiten Satz, in dem Du gesagt hast, dass es keinen Grund gebe, aus dem muslimische Frauen demonstrieren könnten.  

Religiöse Symbole haben heute an einem Arbeitsplatz nichts zu suchen.  

Es ist aber im Islam eine Pflicht, das Kopftuch zu tragen. Es ist nicht wie andere Religiöse Symbole.  

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Muslima ihr Kopftuch absetzen würde, um ein Foto für den Lebenslauf ohne zu machen, geschweige denn akzeptieren, es während des Arbeits abzusetzen, damit sie aufgenommen wird.    


Gestern habe ich dazu meine Meinung auf eine andere Frag geschrieben. Falls es dich interessiert:

Danke schön!

0
ArbeitsFreude 09.07.2017, 02:52
@Leminee

Blödsinn, werter Lemineee NEIN Kopftuch ist keine Pflicht!

Es ist eine irrwitzige, an den Barthaaren des Propheten herbeigezogene Interpretation des Islam!

Wenn Du zu Deinem Nachteil der SaudiArabischen Interpretation des islamistischen Mittelalters anhängen möchtest,

dann BITTE

mache nicht andere dafür verantwortlich, dass Du damit auf Unverständnis  stösst!

NIEMals WÜRDE ICH ALS Arbeitgeber eine Kopftuchträgerin einstellen!

ICH fühle mich der FREIHEIT verpflichtet!

5
Leminee 09.07.2017, 04:33
@ArbeitsFreude

ICH fühle mich der FREIHEIT verpflichtet!

Wenn die Freiheit für Dich ist, die Rechte der muslimischen Frauen einzuschränken (wie es einzelne Islamische Staaten tun), indem Du sie vorschreibst, was sie anhaben sollten/dürften und indem Du dafür bist, zu verbieten, was Dir ein Unbehang bereitet, dann haben wir eine ganz unterschiedliche Definition für das Wort ''Freiheit''- entscheiden zu können...

Ich träume von einer Welt, in der jede Person tragen kann, was sie tragen möchte, in der ein Mann mit einer Kippa oder eine Frau mit einem Kopftuch auf die Straße laufen kann, ohne Angst davor zu haben, belästigt oder angegriffen zu werden, und in der man nicht diskriminiert wird, aufgrund seiner Religion. 

1
Leminee 09.07.2017, 05:05
@Leminee

Im dritten Satz: -sie +ihnen und ein ''nicht'' fehlt.

2
ArbeitsFreude 10.07.2017, 14:23
@Leminee

Es mag Dich überraschen, werter Leminee:

Zwar möchte ich den muslimischen Frauen nicht vorschreiben, was sie tragen sollen, nur würde ich das Tragen solcher religiöser Symbole deshalb verbieten wollen, weil man niemals sicher sein kann, ob die Trägerinnen dies Symbole wirklich freiwillig tragen.

Aber da ICH das ohnehin nicht bestimmen kann, darfst Du beruhigt sein.

Tja, ich denke, dass wir hier in D von der Welt, von der Du träumst gar nicht so weit entfernt sind - Zumindest gilt das für dei Gegend, in der ich lebe:)...

3
MissNatural 17.07.2017, 11:01
@Leminee

Ich träume von einer Welt, in der jede Person tragen kann, was sie tragen möchte, in der ein Mann mit einer Kippa oder eine Frau mit einem Kopftuch auf die Straße laufen kann, ohne Angst davor zu haben, belästigt oder angegriffen zu werden, und in der man nicht diskriminiert wird, aufgrund seiner Religion. 

Leminee, also lebst du gar nicht in Deutschland??? Bist du abgeschoben worden?

Lass mich raten: Du lebst in.... Ägypten!! Hier kann zumindest eine Frau mit Kopftuch nicht auf den Markt gehen ohne sexuell belästigt zu werden.

Und Andersgläubige wie z.B. Christen werden dort auh diskriminiert wegen ihrer Religion. Da bin ich mit Ägypten schon ziemlich nah dran. Denn all das was du dir wünscht, gibt´s ja in Deutschland, deshalb bist du in einem islamischen Land wie Ägypten.

2
MissNatural 17.07.2017, 11:06
@Leminee

Mein Kommentar bezog sich auf Deinen zweiten Satz, in dem Du gesagt hast, dass es keinen Grund gebe, aus dem muslimische Frauen demonstrieren könnten.  

und wieso sollen muslimische Frauen für ihre Bevorzugung demonstrieren? Wieso können muslimische Frauen nicht einfach bescheiden sein und akzeptieren, dass sie hier keine extra-Wurst bekommen?

Muslimische Frauen haben nach wie vor keinen Grund in Deutschland zu demonstrieren weil kein Land auf der Welt so frauenfreundlich ist wie Deutschland!

Es ist aber im Islam eine Pflicht, das Kopftuch zu tragen. 

stimmt nicht.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Muslima ihr Kopftuch absetzen würde, um ein Foto für den Lebenslauf ohne zu machen, geschweige denn akzeptieren, es während des Arbeits abzusetzen, damit sie aufgenommen wird.    

Warum nicht?? Wenn eine deutsche Frau in EURE Länder auswandert, dann muss sie sich auch an EURE Kleiderordnung halten. Warum haltet ihr euch nicht an unsere? Was wollt ihr hier noch wenn es hier so schlecht ist und ihr euch unterdrückt fühlt? Keiner zwingt euch hier zu bleiben.

3
Deamonia 17.07.2017, 14:41
@Leminee

ArbeitsFreude will niemandem etwas verbieten, in seiner Freizeit kann jeder rumlaufen wie er möchte:

"Wenn Du zu Deinem Nachteil der SaudiArabischen Interpretation des islamistischen Mittelalters anhängen möchtest,

dann BITTE" 

Aber ein Punk mit 20 Pearcings und Neongrünen Haaren, die zu 60cm Stacheln gestylt sind, kann bei den meisten Jobs auch nicht erwarten SO eingestellt zu werden.

ArbeitsFreude will also niemandem etwas verbieten, sollen die Leute tragen was sie wollen, nur ER würde sie dann halt nicht einstellen.

Willst DU ihm etwa seine Freie Entscheidung verwehren? Zwangseinstellung für jeden, der sich sonst diskriminiert fühlen könnte?

3
LancelotIV 18.08.2017, 15:06
@MissNatural

Das ist die sprichwörtliche Toleranz des Islam für sich Toleranz einfordern, aber sie anderen verwehren!

2
LancelotIV 18.08.2017, 15:52
@Leminee

 ArbeitsFreude:

Wenn es also nach Leminess Interpretation des Islam es Pflicht ist, dass eine Muslima Kopftuch trägt, Niqab etc. und sich bei der Polizei bewirbt und sie darauf besteht, die ihr im Islam vorgeschriebene Bekleidung zu tragen, weit und breit um nicht die Blicke der Männer auf sich zu lenken und ihre Bewerbung wird abgewiesen, weil sie sich weigert eine Polizeiuniform, Jacke, Hose etc. zu tragen, dann wäre das nach Leminees Verständnis eine Diskriminierung der Ausübung ihrer Religion, die ihr laut Grundgesetz zugestanden wird. In Folge müssten für Muslimas bei der Polizei entsprechende Uniformen geschneidert werden. Während für Demonstranten ein Vermummungsverbot gilt, gilt es dann aber nicht für muslimische Polizistinnen die auf ihrem Gesichtsschleier bestehen. Sie demonstrieren ja nicht, sondern üben ihren Beruf aus. Da Polizisten auch Waffen tragen, Pistole hinten am Hosenbund um schnell greifen zu können, müsste eine Lösung gefunden werden, wie die Waffe und der Zugriff an der religiös vorgeschriebenen Bekleidung befestigt werden könnte.

Den Islam in unsere Gesellschaft, voll zu integrieren, ohne das Muslimas  diskriminiert werden ist eine Herausforderung.

Ich bitte darum meinen Beitrag nicht als Islamhetze zu verstehen, sondern als eine Anregung dazu wie Muslime in D integriert werden können, ohne der stetigen Diskriminierung ausgesetzt zu sein und wie wir alle dazu beitragen können, dass Muslimas so wie im Islam auch in unserer Gesellschaft gleichberechtigt Beruf und Religion verbinden können. "Der Islam gehört zu Deutschland", wie Angela Merkel sagte !

 

1
LancelotIV 18.08.2017, 18:52
@Leminee

"Bis vor kurzem Frauen in Deutschland kein Konto eröffnen durften"

Uuuups. das war bis 1957 , vor kurzem? 

0
Leminee 19.08.2017, 05:32
@LancelotIV

Wenn es also nach Leminess Interpretation des Islam es Pflicht ist, dass eine Muslima Kopftuch trägt, Niqab etc. und sich bei der Polizei bewirbt und sie darauf besteht, die ihr im Islam vorgeschriebene Bekleidung zu tragen, weit und breit um nicht die Blicke der Männer auf sich zu lenken und ihre Bewerbung wird abgewiesen, weil sie sich weigert eine Polizeiuniform, Jacke, Hose etc. zu tragen, dann wäre das nach Leminees Verständnis eine Diskriminierung der Ausübung ihrer Religion, die ihr laut Grundgesetz zugestanden wird. 

Ich habe nicht behauptet, dass es ein Pflicht ist, ''Niqab, etc.'' zu tragen. Bitte genauer lesen!

In Deutschland kann eine Frau mit Kopftuch als Polizistin eingestellt werden.

Wenn eine Burka-Trägerin abgewiesen wird, weil die Arbeitstelle, für die sie sich beworben hat, mit Burka nicht ausgeübt werden kann, ist das völlig nachvollziehbar und normal. Das ist keine Diskriminierung.

Den Islam in unsere Gesellschaft, voll zu integrieren, ohne dass Muslimas diskriminiert werden, ist eine Herausforderung. 

Dabei stelle ich mir die folgende Frage: Kann man sich in euere Gesellschaft ''voll integrieren'', ohne einen ''schlechten'' Muslim zu werden?

0
MissNatural 29.08.2017, 14:49
@Leminee

Dabei stelle ich mir die folgende Frage: Kann man sich in euere Gesellschaft ''voll integrieren'', ohne einen ''schlechten'' Muslim zu werden?

Gegenfrage: Kann man ein "guter" Moslems sein und gleichzeitig ein guter Mensch? Klare Antwort: NEIN! 

Ich finde es nicht erstrebenswert ein "guter" Moslem zu sein. 

Warum sind integrierte Migranten, die sich einbringen und nicht im Mittelalter leben wollen in ihren eigenen Gemeinden nur so verpönt?

Warum kommt man überhaupt in eine Gesellschaft, die von einem verlangt, ein "schlechter" Moslem zu sein? Ich verstehe nicht, wieso du hier bist, Leminee. Wieso gehst du nicht irgendwo anders hin, wo du ein "guter" Moslem sein kannst? 

Auf diese Fragen gibt es von unzufriedenen Moslems, die immer nur über Deutschland meckern, nie eine Antwort

1
MissNatural 29.08.2017, 14:50
@LancelotIV

1957 IST vor kurzem! Das ist doch schrecklich, dass erst seit 60 Jahren Frauen ein Konto haben dürfen.

0
LancelotIV 29.08.2017, 17:04
@Leminee

Leminee: Du hast gesagt, es ist aber Pflicht im Islam ein Kopftuch zu tragen!

Und ob eine Polizistin mit Kopftuch eingestellt werden kann, oder nicht dass überlässt Du mal bitte dem deutschen Staat, weil Polizistin Staatsdiener sind und beamtet werden, bevor Du belehren willst.

"Eure Gesellschaft"

Immerhin gibt Dir unsere Gesellschaft die Möglichkeit ein über Steuergelder finanziertes Studium in unserer von Dir verpönten  Gesellschaft zu absolvieren.

Warum also studierst Du nicht in einem Land, wo Du ein guter Moslem sein kannst?

 

0
LancelotIV 29.08.2017, 17:26
@MissNatural

MissNaturell: Und weil Frauen bis 1957 kein eigenes Konto führen durften und Frauen noch in den 70 Jahren nur mit Genehmigung ihres Ehemann einer Berufstätigkeit nachgehen durften, brauchen wir hier keine rückwärts gerichtete Glaubensideologie die das Ordnungsgefügige einer Gesellschaft reguliert, so wie der Islam

1
Leminee 29.08.2017, 18:14
@LancelotIV

Leminee: Du hast gesagt, es sei aber ein Pflicht im Islam, ein Kopftuch zu tragen! 

Genau, also: ''KOPFTUCH''!  


Und ob eine Polizistin mit Kopftuch eingestellt werden kann oder nicht, das überlässt Du mal bitte dem deutschen Staat, weil Polizistin Staatsdiener sind und beamtet werden, bevor Du belehren willst. 

Der ''deutsche Staat'' erlaubt einer Frau mit Kopftuch, dieses Beruf auszuüben. 


Immerhin gibt Dir unsere Gesellschaft die Möglichkeit ein über Steuergelder finanziertes Studium in unserer von Dir verpönten  Gesellschaft zu absolvieren.
  

Wenn ich diesen Absatz lese, habe ich das Gefühl, dass ich nicht anders tue, als die deutsche Gesellschaft zu kritisieren...Ich stelle nur fest, dass von Muslimen erwartet wird, dass sie schlechte Muslime sein müssten, um in die deutsche Gesellschaft integriert zu sein. Nicht alle Deutsche erwarten das von denen, schon gar nicht die Grünen...

Typisch AfD, tut mir leid.

Kannst du dir vorstellen, dass es hierzulande Studenten gibt, die aus armen Staaten kommen, deren Studium von ihren nicht in Deutschland lebenden Eltern finanziert wird? Anscheinend nicht... 

 Warum also studierst Du nicht in einem Land, wo Du ein guter Moslem sein kannst? 

Habe ICH irgendwo gesagt, dass ICH ein ''guter'' Muslim sein WILL?

@Missnatural: 

Leminee, Bist du abgeschoben worden? 

Was soll ich dazu sagen? Lieber nichts... 

 Lass mich raten: Du lebst in.... Ägypten!! Hier kann zumindest eine Frau mit Kopftuch nicht auf den Markt gehen ohne sexuell belästigt zu werden.

Falsch geraten!   

 Gegenfrage: Kann man ein "guter" Moslems sein und gleichzeitig ein guter Mensch? 

Defintiv!  

Mann kann übrigens natürlich auch ein schlechter Muslim sein und trotzdem ein guter Mensch.

Es wäre gut gewesen, wenn du meine Frage beantwortet hättest. 

Warum sind integrierte Migranten, die sich einbringen und nicht im Mittelalter leben wollen in ihren eigenen Gemeinden nur so verpönt?

Nach ''wollen'' kommt ein Komma hin... :-) 

 Warum kommt man überhaupt in eine Gesellschaft, die von einem verlangt, ein "schlechter" Moslem zu sein? Ich verstehe nicht, wieso du hier bist, Leminee. Wieso gehst du nicht irgendwo anders hin, wo du ein "guter" Moslem sein kannst?  

Erstens: Ich habe nirgendwo gesagt, dass ich ein ''guter'' Muslim sein will. 

Zweitens: Ich muss wohl mein Leben nicht hier erzählen, gelt?

0
MissNatural 01.09.2017, 14:07
@LancelotIV

LancelotIV ich stimme dir voll und ganz zu! Nur leider arbeiten die Islamverbände an ihren Sonderrechten. Sie wollen dass Mädchen vom Schwimm- und Sportunterricht "befreit" werden und Richterinnen mit Kopftüchern sehen. Wir verhandeln unsere Freiheiten mit den Muslimen und denen geht es immer nur darum 1400 jahre alte Regeln durchzusetzen. Warum lassen wir uns das gefallen???

 :-(

0
MissNatural 02.09.2017, 14:07
@Leminee

Teil 1

Hallo Leminee, du hast mich folgendes gefragt:

Hallo,

Gefragt gejagt schaue
ich mir auch gern an :-)

Woran liegt es, dass du
als Frau, strikt gegen den Islam bist, wenn ich mal fragen darf?

Private Mitteilung!

Wo soll ich da nur anfangen und wie soll ich mich bloß kurz fassen? Ich kann eigentlich nur zurück fragen: Was hat der Islam eigentlich gegen Frauen, also auch gegen mich? Was hat der Islam gegen Andersdenkende und Andersgläubige? Wieso ist der Islam Unfreiheit? Wieso arbeitet der Islam mit Angstpädagogik? Wieso sind Frauen nichts weiter als Sexobjekte im Islam, sogar im Paradies?

Sieh dir die Regeln im Islam doch mal an! Wieso ist Polygamie möglich? Wieso gibt es da Kinderehen? Warum werden die Vaginas der Mädchen verstümmelt? Sie schneiden ihnen die Klitoris ab! Sogar Salafisten in
Deutschland tun das!!! Danach sind die Mädchen für immer „taub“ zwischen den Beinen und können nie mehr sexuelle Erregung spüren. Warum stattet Gott uns Frauen mit einer Klitoris aus, wenn wir gar nichts spüren dürfen beim Sex? Warum werden wir nicht einfach ohne Klitoris geboren???? Wieso darf eine Frau nicht selbstbestimmt leben? Wieso werden Mädchen daran gehindert, ihre Persönlichkeit zu entfalten? 

Wieso müssen sich Mädchen eigentlich immer schämen? Mädchen sollen sich schamhaft benehmen, dass wird ihnen eingetrichtert. Ich glaube das ist einfach ein Fetisch von den Muslimen. Sie stehen drauf, die totale Macht über Frauen zu haben. Wieso erziehen sie ihre Söhne nur so? Das ist schrecklich!

 Wieso darf man im Islam Sklaven halten? Stell dir doch mal vor, du wirst versklavt und Gott hat nichts dagegen! Wie fühlst du dich dann?

Wieso werden die muslimischen Söhne, die mit deutschen Frauen schlafen, eigentlich nicht ehrenermordet? Nein! Man ist sogar stolz wenn sie „Schürzenjäger“ sind! Wieso dürfen muslimische Söhne feiern gehen? Wieso ist der Islam, was Sünden angeht, bei den Jungs so laissez-fair und bei den Mädchen so streng? 

Wieso gibt es die Geschlechterapartheid? Unsere Erfahrung
hat uns gezeigt: Desto ungezwungener Männer und Frauen miteinander umgehen dürfen, umso weniger sexuelle Belästigungen gibt es, und desto „strenger“ die Regeln und Geschlechterapartheid umso unerträglicher werden sexuelle Übergriffe. Warum sehen Muslime das nicht ein? Warum sehen sie nicht, dass das was sie eigentlich verhindern wollen, durch die Burkas und Kopftücher erst passiert? Warum benutzen Muslime Scheinargumente, wie den „Schutz“ der Frau um bestehende ngleichheiten zwischen Männern und Frauen zu legitimieren?
Nirgendswo ist die Frau dem Mann so schutzlos ausgeliefert wie im Islam. Sie beschützen Frauen nicht, sie ergreifen Besitz von ihnen, sie halten sie
gefangen. Ein Leben lang. Wieso werden Frauen niemals mündig im Islam? Das wäre so, als ob du niemals 18 werden würdest und dein ganzes Leben lang bestimmen andere über dich. Z.B. ob und wen du heiratest, wann und wie oft du schwanger wirst. Zudem hast du dann zwar alle Pflichten in der Kindererziehung aber alle Rechte an den Kindern hat immer der Mann. Ist das Fair? Nein! Sogar die Oma darf dann mehr über ihre Kinder entscheiden, wie sie heißen werden oder ob die Enkelin schon mit 9 Kinderbraut wird.

Wieso müssen Tiere beim Schächten ohne Betäubung so leiden?
Was hat Gott davon wenn die Tiere leiden? Sie sind auch seine Geschöpfe!

Was ist eigentlich mit Frauen die gar nicht heiraten wollen und gar keine Kinder bekommen wollen? Warum MUSS jede Frau Mutter und Hausfrau
sein im Islam?

Wir wissen: Nichts beschützt Frauen besser als Bildung, Selbstbestimmung, eine gesunde Persönlichkeit, Selbstbewusstsein und Rechte. Wenn die Muslime wirklich den Schutz der Frau im Sinne hätten, dann würden sie
all dies den Frauen nicht verwehren.

Warum geben Muslime Frauen nicht die Hand?

Wieso hat Gott uns Frauen so „schlecht“ gemacht? Al-Ghazali schreibt in seinem Buch der Ehe, man müsse Frauen zügeln und eine gute Frau wäre
so selten wie ein weißer Rabe. Wieso hat Gott uns Frauen so gemacht, dass wir nur mit Burka „erträglich“ sind? Wieso stechen sich eigentlich alle Männer, die Frauenhaar nicht sehen wollen, nicht einfach die Augen aus oder tragen wenigstens eine Augenbinde, also eine „Reverse-Burka? Dann könnten alle Frauen unverschleiert herumlaufen.

Wieso werden Homosexuelle verfolgt? Wieso darf keiner den Islam verlassen? Wieso darf man den Islam nicht kritisieren? Wieso darf man den
Islam nicht parodieren? Wieso darf man jede Religion satirisch behandeln ohne vor Morddrohungen Angst zu haben – außer im Islam? Wieso müssen Islamkritiker unter Polizeischutz leben?

Wieso will der Islam keine Vielfalt sondern eine durch und durch homogene Menschheit, in der alle das gleiche denken? Wieso will der Islam, dass wir überhaupt nicht denken?

0
MissNatural 02.09.2017, 14:08
@Leminee

Teil 2

Wieso ist der Islam mehr politisch als spirituell? Wieso ist der Islam ein Regelwerk aus Ver- und Geboten? Wieso darf man „Ungläubige“ anlügen, töten, ausrauben und vergewaltigen ohne dafür in die Hölle zu kommen?
Die Gebote nicht lügen, nicht töten u.s.w. gelten ganz exklusiv nur für und
unter Muslimen!

Wieso ist das Jungfernhäutchen mehr wert als die Frau selbst? Wieso wird bei der Geburt von Söhnen groß gefeiert und wenn Mädchen geboren werden ist Trauerstimmung?

Wieso gibt es keinen Imaminnen? Seyran Ates bekommt Morddrohungen nur weil sie Imamin ist und Männer und Frauen in ihrer Moschee gemischt beten. Wieso kann ich als Frau einfach so in jede Kirche rein gehen
und mir die Kirche anschauen während mir der Zutritt zur Moschee verwehrt wird?
Ich schaue mir keine Moschee an weil ich da nur mit Kopftuch rein darf und das finde ich diskriminierend. Auch darf ich mich in den Moscheen nicht frei
bewegen, ich darf gar nicht in den großen Gebetsraum weil der den Männern vorbehalten ist und muss in irgend so ein Hinterstübchen. Ich würde da behandelt werden wie ein Sextoy, dass wickelt man ja auch nur in irgendwelche Tücher und versteckt es in der hintersten Ecke seiner Schublade. Warum bin ich kein Mensch aus islamischer Sicht?

Warum ist die Ehe im Islam ein Sklavenverhältnis im Islam?
AL Ghazali schreibt das UNMISSVERSTÄNDLICH in seinem Buch der Ehe!!

Wieso ist Mohammed ein Vorbild, obwohl er so ein verwerflicher Mensch war? Wieso war Mohammed so ein Heuchler? Er hackte Dieben die Hand ab, er selbst lebte aber von Kriegsbeute.

Wieso ist der Islam so heuchlerisch mit Prostitution? Eine Frau die nicht verheiratet ist und mit einem Mann schläft, den sie liebt, wird gesteinigt, aber eine Frau die jeden Tag mehrere „Stundenehen“ eingeht, ist eine fromme Muslima!

UND WIESO LEUGNEN MUSLIME EIGENTLICH ALL DIES??????

Es mag sein, dass alle Religionen irgendwo schlecht sind,
aber die schlimmste Religion ist einfach der Islam.

Ich hab nichts gegen die Menschen, ich hab nichts gegen Muslime, ich hab nichts gegen Hautfarben, aber ich habe etwas gegen Frauenfeindlichkeit,
die Reduzierung der Frau als ein Sexobjekt, Vaginalverstümmelung, Kopftücher und Burkas, Sklaverei, Jungfrauenwahn, Polygamie, Kinderbräute, Geschlechterapartheid, Homophobie, Unfreiheit, Angstpädagogik, Schächten, Rassismus (ja der Islam ist rassistisch denn er teilt die Welt in Gläubige und Ungläubige. „Ungläubiger“ ist ein rassistisches Schimpfwort)

Die Muslime müssen all das abschaffen, aber was bleibt dann noch vom Islam übrig? Eine Din A 4 Seite?

Der Islam ist eine Gefahr für unsere Freiheit. Hamed Abdel-Samad sagte bezüglich des Anschlags auf Charlie Hebdo weil dann alle Islamsatire verbieten wollten: „Nicht die religiösen Gefühle sind in Gefahr, nein, die FREIHEIT ist in Gefahr! Wir müssen erst recht den Islam kritisieren! Wir dürfen uns unsere Freiheit nicht wegnehmen lassen!“

Lieber Leminee, kannst du mich wirklich nicht verstehen, wieso ich ein Problem mit dem Islam habe? Tief in deinem Innern weißt du doch, dass ich Recht habe.

0

Das wird nicht passieren, da sie dann von ihren Männern bei lebendigen Leibe verbrannt oder zumindest auf grausamste verstümmelt werden.

Auch gehört die Burka nicht zur Religion, sondern zur afghanischen Landeskultur.

Ich sehe keine Burka-Trägerinnen randalieren und plündern...

Deamonia 17.07.2017, 16:31

Na und? Das ist doch völlig egal! Voll Vermummung gehört verboten, egal ob Burka, Maskottchen oder sonst was!

1

Was möchtest Du wissen?