Zählt die Pauschalabgabe an die Knappschaft zum Stundenlohn dazu?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich dachte bis dato, dass diese Pauschalabgaben allein vom Arbeitgeber getragen werden und beim Minijob brutto=netto gilt.

Exakt, genau das ist richtig. Weil die Abgaben bekommst ja nicht du, daher sind sie nicht in den Stundenlohn einzurechnen.

Allerdings ist es ein kalkulatorischer Faktor bei den Personalkosten, was DU den Arbeitgeber kostest, dann ist die Rechnung korrekt - hat aber mit Mindestlohn gar nichts zu tun. Ich glaub der will dich verunsichern oder dir was einreden.

Außerdem sind die Pauschalabgaben beinahe wirkungslos für dich, z.B. der Pauschalbeitrag für Krankenversicherung wirkt sich nicht auf Leistungen für dich aus, und der Pauschalbeitrag für Rentenversicherung nur in geringstem Maße (also die Altersrente aus Minijob macht nur ein paar Euro aus).

Weiterhin ist noch 2% pauschale Lohnsteuer zu zahlen, und das hat keinerlei Auswirkungen für dich - es ist sind für den AG reine kalkulatorische Personalkosten.

Wenn es heißt, ich habe z.B. 9 Euro Stundenlohn, ist damit gemeint, daß ich, also der Arbeitnehmer dies Brutto auf meiner Abrechnung stehen habe, und DAVON dann die Sozialabgaben und Steuern gezahlt werden.

Die Rechnung des Arbeitgebers ist so nicht richtig.Die Pauschalabgaben des Arbeitgebers haben nichts mit deinem Stundenlohn zu tun.

Was möchtest Du wissen?