Zählt der Mindestlohn bei Zeitungsaustragen auch. Wer ist für die Überwachung zuständig, wenn ja?

2 Antworten

http://www.hensche.de/Mindestlohn_Zeitungszusteller_Zusteller_Mindestlohn_fuer_Zeitungs_Zusteller_Arbeitsgericht_Nienburg_14.08.2015_2Ca15115.html

Nur gibt hier der "Verlag" vor, wieviele Exemplare Du pro Stunde auszuteilen hast. Da dies "meist" nicht einhaltbar ist, hat i.d.R. der Zusteller das Nachsehen.

So sehe ich dies, und so wird es wohl auch recht häufig sein.

Wieviele Exemplare pro Stunde schreiben in der Regel die Verlage vor?

0
@Wunschladen

Diese Frage ist so nicht zu beantworten, da es auf das Gebiet ankommt in dem verteilt wir.

In einer Siedlung mit größeren Mehrfamilienhäusern sind dies natürlich deutlich mehr Exemplare, als in einer Siedlung mit Mehrfamilienhäusern ( kostenlose Wochenblätter ). Desweiteren müssen die Verteiler häufig auch die Werbeprospekte vorher einlegen etc.

0

Nein zählt nicht.

Was möchtest Du wissen?