Zählt das unter essstörung?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

ch bin definitiv nich der Meinung ich habe mit meinen ca. 71,5kilo auf
einer Größe von 1.85m normalgewicht soweit ich weiß (weiblich, 20)

Du verwechselst Untergewicht mit Esstörung.

Auch wenn Dein Gewicht (noch) nicht in einem kritischen Bereich liegt, zeigst Du im Verhalten - der Fixierung auf Kalorienzählen, Sehr geringes Wunschgewicht, starke Beschäftigung mit dem Thema Abnehmen - ein Verhalten, dass für Essgestörte typisch ist.

Sieh zu, dass Du jetzt noch den Absprung schaffst, bevor Dein Gewicht in kritische Bereiche absinkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WeinLove
31.03.2016, 13:07

sehe ich genauso! Es ist eine Esstörung die irgendwann zum Untergewicht oder Magersucht füjren kann!

1

Hallo BrokenMiind,

deine Größe und dein Gewicht passen gut zusammen. Ich glaube du solltest auf keinen Fall noch viel mehr abnehmen da dies sonst viel zu dünn wird!

An deinem Essverhalten kannst du allerdings noch viel arbeiten. Zum einen solltest du auf jedenfall mind. 1,5 liter am Tag trinken. Wenn es dir schwer fällt hab immer eine Flasche Wasser dabei oder ein Glas neben dir stehen und trinke alle 10-20 Minuten ein paar Schlücke. 4 Toastscheiben und eine Suppe ist viel zu wenig und keine ausgewogene Ernährung. Du solltest schauen das du Abwechslungsreich und regelmässig isst und am besten täglich Obst und Gemüse. Hiervon kannst du reichlich essen auch ohne ein schlechtes Gewissen. Versuch Freude am kochen zu haben und neue Rezepte auszuprobieren. Du solltest nicht bei jedem Bissen die kcal zählen und auch bei einer Nascherei kein schlechtes Gewissen haben und am nächsten Tag erst wieder essen wenn dir schlecht wird! Dies sind wirklich erste Ansätze für ein gestörtes Essverhalten.

Es gibt so viele Möglichkeiten gesund und dünn zu sein ohne zu Hungern und ich hoffe du findest einen Weg um beides zu kompnieren. Du könntest versuchen regelmässig 2-3 mal die Woche Sport machen. Versuche es in deinen Altag zu integrieren das es dir nicht all zu schwer fällt und du es auch beibehältst (z.b mit dem Fahrrad zur Schule/Arbeit usw.) Wenn du dies mit einer guten Ernährung kompinierst fühlst du dich auf jedenfall wohler, gesünder und besser!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das

Am Tag esse ich meine 4 Toastscheiben meistens mit Erdnussbutter oder
Marmelade beschmiert und Zuhause ne nudelsuppe ausm Becher.

und das Kalorienzählen deuten stark auf eine Essstörung hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich kann dir nur empfehlen: Denk nicht über Gewicht nach was Ideal ist.. jeder Mensch ist anders gebaut und hat andere Veranlagungen. z.B kann jemand mit deiner Gleichen Größe und Gewicht besser aussehn als du optisch.. deswegen Orientier dich einfach an deinem Spiegelbild :)  sich auf irgendein Gewicht zu verlassen ist Blödsinn.. ich würde dir aber empfehlen was ordentlicheres zu Essen .. Toast ist der letzte Weichpapps und Nudelsuppe gibt jetzt auch nicht so viel her ..  nimm lieber Lebensmittel zu dir die von der Natur für uns vorgesehn waren :) (Obst,Kartoffeln,Fleisch) :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

65 Kilo ist schon Untergewicht, dein jetziges Gewicht ist absolut in Ordnung!

Ich vermute, dass du weiblich bist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehm.. Du isst 4 Scheiben Toast am, Tag und manchmal ne Tütensuppe?

Oder auch mal ne Nascherei.

Wow, Wahnsinn. Das ist total gesund und echt ausreichend.

Nein,d as ist ungesund und ja, bei der Ernährung hast Du eine Essstörung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die "offizielle" Definition von Magersucht richtet sich nach dem Gewicht - danach hast du keine.

Aber vergiss den Schwachsinn: dein Verhalten ist das einer Magersüchtigen! Gestörte Selbstwahrnehmung, ungesundes Essverhalten, Kontrollzwang, du definierst dich übers Essen/ Gewicht und "belohnst" oder "bestrafst" dich, je nachdem, was die Waage anzeigt.

Du isst viel zu wenig, und v.a. ungesund! Bitte erspar mir das "Marmelade wird aus Obst gemacht" oder die 0,3 Gramm gefriergetrocknetes Gemüse in deiner Tütensuppe!

Such dir eine Selbsthilfegruppe in deiner Nähe und rede dort mit Leuten, die  magersüchtig sind - die werden dir erzählen, wie es bei ihnen abgelaufen ist. Ich bin mir sicher, die meisten haben "angefangen" wie du...

Überleg dir, ob du es alleine/ mit Freunden schaffst, aus dem Teufelskreis rauszukommen. Und trau dich, dir professionelle Hilfe zu suchen, wenn das nicht funktioniert!

Ich würde übrigens wetten, dass du, wenn du erst mal deine 65 kg erreicht hast, immer noch nicht zufrieden bist! "Süchtigen" wollen immer mehr (oder, in deinem Fall, "weniger")...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kapodaster
31.03.2016, 10:41

Viele wichtige Punkte genannt,  danke!

Dazu noch ein Detail, das das Bild allerdings eher vervollständigt:

Beide maßgblichen Diagnosehandbücher, ICD-10 als auch DSM V, nennen Verhaltenskriterien und Vorstellungen als Diagnose-Kennzeichen vom Magersucht (Anorexia nervosa).

0

Ja, du hast eine Essstörung/Magersucht. Dein gesamtes Verhalten deutet darauf hin. Du fühlst dich bei deinem Gewicht noch zu dick. Das heißt, dass du eine falsche Wahrnehmung deines Körpers hast. Du siehst vermutlich jetzt schon aus wie ein dürres Klappergestell. Wenn du noch mehr abnimmst, wirst du immer häßlicher. Niemand mag dich leiden.

Deine Ernährung ist sehr schlecht, wie du selbst geschrieben hast. Wenn du nicht irgendwann lebenslange Gesundheitsschäden davontragen willst, mußt du dich ab sofort gesund ernähren und etwas Gewicht zunehmen, keinesfalls aber noch mehr abnehmen.

Du hast also die Wahl: Normalgewicht/Gesundheit/gutes Aussehen/ gegen Untergewicht/Krankheit/Häßlichkeit. Im Augenblick bist du leider auf dem Tripp Untergewicht/Krankheit/Häßlichkeit!

Du solltest deine Situation mit einem Psychologen besprechen. Du wirst deine Störung nicht alleine in den Griff bekommen.

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?