Zählt das schon als Essstörung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Kira,ich würde sagen, dass man das durchaus als ES bezeichnen könnte. Bulimie mag oft freiwillig wirken, ist sie aber in Wirklichkeit fast nie. Es wäre wichtig mit jemandem zu reden. Deine Eltern sollten das, genauso wie jeder gute Psychologe, ernst nehmen, da du ihnen etwas bedeutest. Dies ist eine ernste Situation, über die niemand lachen sollte. Wenn du fest davon überzeugt bist, dass du komplett willkürlich agierst und jederzeit aufhören könntest, daher also keine Abhängigkeit besteht, beschreibe es Eltern und/oder Psychologen/Freunden/Ernährungsberatern wie du es hier getan hast. Lass dich nicht unterkriegen, der BMI ist auch nicht für Jugendliche ausgelegt, da konstant Wachstumsphasen und Hormon-Wechsel stattfinden. Der Body-Mass-Index ist eine Richtlinie für ein Gleichgewicht zwischen Größe und Gewicht für Erwachsene Menschen, keine Vorgabe für jedermann. Rede darüber, egal ob mit Freunden, Eltern oder anderen nahen Individuen. Es schadet nie, so etwas zu sagen.Viel Glück! 

ROCK ON :)

-Kilian

Ich kann mich den Vorschlägen, dass Du Dir Hilfe holst, nur beipflichten und ich hoffe, du kannst diesen Schritt wagen.

Zu Deiner Frage: Ja, du hast eine Essstörung, aber was heißt das schon?

Ich persönlich halte 90-100% der Bevölkerung in der zivilen Geselllschaft für essgestört. Sie werden nur nicht so bezeichnet und definiert, weil ihr Essverhalten der Norm entspricht. Ich kann aber auch bei normalen Menschen selten natürliches oder gesundes Essverhalten beobachten.

Du bist also nicht allein! Dich mit der Thematik zu befassen, ist der erste Schritt zur Lösung. Es ist aber ein langer Weg, bis Du die für Dich richtige Lösung für Dich gefunden hast aber Du musst ihn beschreiten. Viel Erfolg!

Chrublick 22.06.2016, 03:39

schön geschrieben ich teile deine Meinung 1 zu 1 man muss erstmal wissen was "Störung, gestört" heisst. dann fällt auf das die meisten Menschen eine Essstörung haben :D und nur weil das der "Norm" entspricht keine ist. so gesehen also völliger Schwachsinn.

0

Das was im Internet steht ist quatsch. Dein Essverhalten ist definitiv gestört ! In welche Richtung das genau geht also ob man tatsächlich von Anorexie oder Bulimie spricht ist wieder etwas ganz anderes. Also lass solche "Selbstdiagnosen" und geh zum Arzt und schildere ihm die Geschichte.

anaandmia 21.06.2016, 22:47

Eine Frage hätte ich aber schon noch und zwar zu deiner Aussage: "Wenn ich mir die ganzen Essgestörten in meiner Klasse anschaue" ??? Was ist den für dich eine Essstörung? Nur weil jemand Untergewich hat, heißt dies nicht das er Essgestört ist. Ich kann mir kaum vorstellen das es in einer Klasse mehrer Essgestörte gibt, da die Krankheit absolut an die Substanz geht !

0
Kira9 21.06.2016, 22:52
@anaandmia

Wir haben zwei mit Magersucht und eine mit Bulimie die alle drei in Behandlung sind und z.B. von Schulaufgaben freigestellt sind.

0

"Im Internet steht wenn man sich öfter als einmal in 3 Wochen übergibt und einen BMI unter 18 hat zählt es erst als krankhaft."

Ich würde einfach mal schätzen, dass das vielleicht Anhaltspunkte für Außenstehende sein sollen. Sonst wäre diese Aussage nicht richtig, man kann es sich nicht leicht machen und das einfach nur daran festmachen.

Denn auch wenn das nicht direkt der Fall sein mag, da ist eher die Kopfsache entscheidend. Und du musst ganz klar dein Essverhalten normalisieren, professionelle Hilfe wäre dafür selbstverständlich genauso ratsam, wie dass du mit deinen Eltern sprichst. Du brauchst Hilfe um dein ungesundes Verhältnis zum Abnehmen bzw. deiner Ernährung in den Griff zu bekommen.

Typisch Fall vom Jojo Effekt (auf und ab -ich zitiere)

Essen nimmt für dich anscheinend schon ein Zentrale Rolle im Leben.
Du bist aufjedenfall essgestört.
Vllt wäre es dir ebenfalls hilfreich mal "Störung, gestört." zu googeln..
Du solltest dann essen wann du Hunger hast und nicht aus Langeweile.
Dein Leben scheint auch eher nicht sehr erfüllt zu sein.. Wenn du am liebsten nur Essen und schlafen möchtest.
Klingt ebenfalls nach einer Depression was auch dein essverhalten erklären würde.
(soll jetzt keine "fern Diagnose" sein)
ABER Fakt ist du hast ein Problem.
Und lass dir die mal bitte klar werden.
DU musst was ändern.. Nimm am Leben teil. Such dir Motivation und einen Psychologen. Was geregelt und versuche mal aufzuschreiben was du isst und wie viele kcal das du ein Überblick bekommst.
Und esse einfach nicht mehr als 2000 kcal.
Dann "musst" du auch nicht kotzen so einfach ist das ;)
Und mal so nebenbei gesund ist das auch nicht. Und allgemein scheinst du mir sehr unglücklich zu sein :(

Hallo Kira,

ich glaube das dass schon die ernsthaften anzeichen einer Esstörung sind.

An deiner stelle würde ich einen Psychologen aufsuchen.

lg

Anna

Was möchtest Du wissen?