Zählt das folgende schon als Misshandlung?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Schläge sind eigentlich immer eine Misshandlung. Das Kleinhalten und Schlechtreden von Kindern ist eine ebenso grobe Misshandlung. Selbst das Nicht-Erziehen von Kindern ist eine Misshandlung, weil sie dadurch nur sehr schwer fähig werden, selbstständig zu leben, sozialfähig und beziehungsfähig zu sein.

Natürlich stoßen auch Eltern an ihre Grenzen und sie machen auch Fehler. Aber deine Schilderung klingt echt danach, dass bei dir die körperlichen Misshandlungen noch das "harmloseste" waren.

Du kannst dir aber helfen lassen, indem du psychologische Hilfe in Anspruch nimmst, wozu ich dir eigentlich raten möchte. Hier kann man auch versuchen, die Ursachen für deine Angststörungen herauszufinden und therapeutisch anzugehen.

Du wirst sonst diesen seelischen Müll, dein Leben lang mit dir rumschleppen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kiniro
09.02.2017, 12:24

Wie bitte? Nichterziehen ist eine Misshandlung?

Da scheinst du aber gewaltig auf dem Holzweg zu sein.

Lies dir lieber mal folgende Links durch:

www.diephysikvonbeziehungen.wordpress.com und

elternmorphose(punkt)de

Eher ist Erziehung Misshandlung.

0

Regelmässiges schlagen zählt als misshandlung. Und wenn du dabei wirklich verletzt wirst oder blaue flecke davon trägst dann erst recht.

und das mit den fingernägeln ist keine gute ausrede. Weil für gewöhnlich weiss man um seiner fingernägel bescheid.

Auch ist die situation in der es passiert wichtig. Wenn man rumtobt mit den kids kann schon mal was ins auge gehen.

Aber wenns um konflikt situationen geht ist's nicht ok.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von depressivekunst
09.02.2017, 09:37

Gut das war alles nicht regelmäßig.

0
Kommentar von depressivekunst
09.02.2017, 17:40

Ich habe lediglich zwei Dinge geschildert. 2 Situationen in x Jahren. Außerdem hat die Person irgendwann eingesehen, dass es nicht okay war!

0

Also so schlagen das man Blaue Flecke davon trägt, nenn ich schon schwere Körperverletzung.

Die Kinder sind niemals Schuld an dem was andere ihnen antun, fertig.

Misshandlung finde ich persönlich so grausam. Ich werde schon wütend wenn mitten auf der Straße eine Mutter zB ein Kind einfach schlägt.

Da könnte ich auch gleich dazwischen gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Misshandlung kann sich auf viele Arten äußern - es reduziert sich nicht nur auf körperliche Schäden. Auch wenn die Psyche bedingt durch Angst etc. leidet, spricht man auch von Misshandlung. Es gibt auch keine Entschuldigung dafür, wenn die misshandelnde Person eigentlich gar nicht misshandeln wollte. Ein Schlag im Affekt oder ein fester Griff, der einen verletzt gehört auch dazu.

Kinder können negatives Verhalten durch Erwachsene speziell durch die Eltern noch gar nicht richig wechseln. Kinder suchen die Schuld immer bei sich. Ein Kind von 3/4 Jahren so zu vermöbeln, wie Du es nennst, dass blaue Flecke entstehen, entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Was muss das arme kleine Wesen gemacht haben um in der Art bestraft bzw. behandelt zu werden? Das geht gar nicht!!!

Ich weiß nicht, ob Du nach Gründen suchst. Fakt ist wohl, dass Dich dieses Thema sehr beschäftigt und Du wohl eher nach Antworten suchst.

Misshandlung muss nicht immer vorsätzlich erfolgen, in der Art, dass man dem Kind mit festem Willen weh tun möchte, da es einen nervt oder sonst was. Misshandlung kann auch im Affekt erfolgen, weil die Person sich nicht im Griff hat.

Ich weiß nicht wie alt Du bist, aber ich hoffe, dass Du heute verstehst, dass Deine Eltern nicht richtig gehandelt haben und dass Du so etwas nicht mehr zulässt. Sollte sich an der Situation nichts geändert haben, dann such bitte das Jugendamt auf oder vertraue Dich jemandem in der Familie an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naturlich wurdest du misshandelt! Ein Kleinkind grün und blau zu "vermöbeln" ist eine schwere Misshandlung! Jeder Schlag, jede Ohrfeige ist eine strafbare Tat und Misshandlung. Auch ein Kind so heftig anzupacken, dass es - gewollt oder nicht - blutet, ist eine Misshandlung, besonders bei so einer Vorgeschichte.

Das alles als "Lappalien" darzustellen, ist das typische Verhalten von Misshandlungsopfern. Auch einem Kind so große Angst einzujagen, dass es sich im Bad einschließt, ist eine Misshandlung. Man spricht dann von psychischer Gewaltanwendung, die zwar keine Narben auf dem Körper hinterlässt, dafür umso größere auf der Seele.

Bitte erzähle dort, wo du danach gefragt wurdest, all das, was du traurigerweise erleben musstest. Du musst dich dafür NICHT schämen, denn du trägst keinerlei Schuld, auch dann nicht, wenn du angeblich "schlimm" warst und meinst, zurecht bestraft worden zu sein. Schämen müssen sich einzig und allein die, die dir das angetan haben, denn sie haben unmenschlich, brutal und vor allem strafbar gehandelt.

Hab keine Angst, endlich von den Misshandlungen zu erzählen. Vor allem hab keine Angst vor den Folgen, denn dir wird nichts passieren. Ganz im Gegenteil, es wird dir endlich geholfen werden.

Du schreibst leider nicht, wie alt du bist, aber du musst in jedem Fall unbedingt darüber erzählen.

Ich wünsche dir viel Kraft und Mut. Du wirst sehen: Alles wird gut!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von depressivekunst
09.02.2017, 17:36

Ich werde ganz bestimmt nicht einfach irgendjemanden erzählen, dass ich misshandelt wurde.

0
Kommentar von depressivekunst
10.02.2017, 19:52

Das Jugendamt etc wird mir nicht weiterhelfen. Ich brauche auch momentan keine Hilfe. Denn das ganze ist Jahre her. Ich glaube auch kaum, dass ich deswegen traumatisiert bin.

0

Es gibt Misshandlungen, die sind ziemlich schnell zu erkennen - nämlich die körperlichen Übergriffe.

Dann sind da die Misshandlungen, die sich manchmal erst Jahre oder gar Jahrzehnte bemerkbar machen.
Nämlich die seelischen Grausamkeiten.

Es ist egal, ob das Kind das Ziel war oder eben nicht.
Fürs Kind ist der Schmerz in dem Moment sehr real.

Ich denke, manches lässt sich schönreden, weil es zu sehr schmerzt, sich eingestehen zu müssen "ich war unerwünscht, sonst hätte meine Mutter ihren Ärger nicht an mir ausgelassen".
Also lieber das Ganze als Lapalie runtergespielt. Fehlt nur noch, dass du dich bei deiner Mutter entschuldigst. (Was du mitnichten machen sollst)

Mangelnde Erziehung sehe ich hier nicht - vielmehr einen sehr starken Mangel an einem achtsamen Umgang mit dir seitens deiner Mutter.
Das JA hätte sehr wahrscheinlich vielmehr auf die Erziehung als auch eure Bedürfnisse geachtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

opfer von jeglicher art der misshandlung finden immerwieder ausflüchte, warum alles nicht so schlimm ist, warum die täter garnicht wirklich schuld waren, warum sie womöglich selbst mitschuld haben... sowas ist leider typisch für menschen denen schlimmes angetan wurde.

schon ein einziger schlag ist strafbar. jede ohrfeige ist zu viel. wenn es zu blauen flecken kommt ist das maß bereits deutlich überschritten und es ist misshandlung.

auch wenn du dir einredest, dass dir das alles garnicht so viel ausgemacht hat, oder es dich nicht mehr beschäftigt... das ist nicht so. in deinem unterbewusstsein ist das alles fest eingemauert. und viele deiner verhaltensweisen lassen sich bestimmt darauf zurückführen, ohne dass dir das bewusst ist.

darüber zu reden braucht niemandem peinlich sein. nur so kannst du sicher gehen, dass es nicht in dir brütet und du irgendwann selbst die beherrschung verlierst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von depressivekunst
09.02.2017, 17:37

Schön, dass du wissen willst, was in mir unterbewusst vorgeht!

0
Kommentar von depressivekunst
10.02.2017, 19:51

Ich fühle mich dann angegriffen, wenn jemand der mich kaum kennt, behauptet zu wissen, was in mir vorgeht.

0

Meiner Meinung nach muss man es differenziert sehen. Wenn es das Kind gegen seinen Willen psychisch und physisch verletzt, ist das eine Misshandlung. Das kann ab den unterschiedlichsten Stadien passieren. Manche Kinder finden es normal, "Balg" genannt zu werden und decken ihre Eltern mit ähnlichen Schimpfwörtern ein. Andere sind bei dem Wort "Balg" schon stark verletzt und zweifeln an ihrem Wert. 

Für mich kommt es also viel mehr auf das Kind an und dann erst auf die Tat.

Ps: Du siehst schon, du hast mein Interesse geweckt.

Gruß Than

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe zwar nicht so ganz den Hintergrund deiner Frage und die Definition und Abgrenzung von Mißhandlung ist auch durchaus fließend- aber was du beschreibst dürfte definitiv unter den Begriff Mißhandlung fallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?