Zählt das als svv oder Suizidversuch oder ähnliches?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Selbstschädigendes Verhalten mit Todesfolge..

Selbstschädigendes Verhalten kann viele Arten annehmen und muss nicht nur Selbstverletzend sein, sondern eben auch soetwas wie du es beschreibst oder riskantes Verhalten wie mit dem Auto rasen u.ä.

Wenn es natürlich in der Absicht geschieht zu sterben würde es Suizid sein.. Ich denke das kann man nicht so genau eingrenzen.

Es gibt eine unumstößliche Gewissheit in meinem Leben:

Ich werde sterben.

Aber gerade diese einzige Gewissheit wird mit irrsinnigem Aufwand von uns Menschen verdrängt.

Doch das Verdrängte durchbricht mit Krankheiten und Schmerzen die Schwelle zum Bewusstsein.

Die Annahme von Krankheit und Schmerz ist auch die Annahme von Botschaften des Lebens an uns.

Ivan Illich fand für einen Aufsatz den Titel:

"UND FÜHRE UNS NICHT IN DIE DIAGNOSE, SONDERN ERLÖSE UNS VON DEM STREBEN NACH GESUNDHEIT"

http://www.pudel.uni-bremen.de/pdf/Illich98dt_Und_bol.pdf

Den Entschluss eines Menschen zu missachten, dem Prozess des Lebens zum Tod seinen Lauf zu lassen, ist für mich eine fürchterliche Menschenrechtsverletzung.

Der Mensch hat das Recht seinen eigenen Tod zu sterben und nicht den, den Mediziner zulassen, nachdem sie dem Menschen das Prädikat „AUSTHERAPIERT“ verabreicht haben.

Den in mir sich vollziehenden Lebensprozess anzunehmen ist kein selbstschädigendes Verhalten.

Wer das behauptet macht die Mediziner zu den „weißen Göttern“, billigt ihnen das Recht zu, über Leben und Tod zu entscheiden.

In meinem Sterben und Tod erfüllt sich auch mein Leben.

Dem Menschen dieses Recht zu nehmen heißt ihm die Würde zu nehmen.

Dem Menschen dieses Recht zu nehmen heißt ihm die Würde zu nehmen. Das könnte direkt von meiner Mutter stammen. Zu Lebzeiten war es für sie nicht erträglich, auch nur an die Auswüchse der Apparate-Medizin zu denken. Für mich persönlich nachträglich ein kleiner Trost. Liebe Grüße von Thomas

1

Hallo Ryooj22,

nachdem ich dir meine persönliche Überzeugung mitgeteilt habe, kamen mir Zweifel:

Habe ich mit meiner Antwort deine persönliche Fragestellung unbeachtet gelassen?

Es könnte ja sein, dass dich Suizidgedanken umtreiben und dass du überlegst, ob du einen natürlichen Tod vortäuschen kannst, um deine Angehörigen zu schonen.

Wenn das zutreffen sollte, dann brauchst du dringend Hilfe.

So ein Gedanke wäre ein fürchterlicher Selbstbetrug. So ein Gedanke sollte dich zu der Überzeugung bringen, dass du dringend mit deinen Eltern, deinen Angehörigen über deine Suizidgedanken sprechen musst.

Ein Suizid kann nicht verheimlicht werden. Du würdest deinen Nächsten fürchterliches Leid zumuten.

Und wenn du aus irgendeinem Grund das Gespräch mit Angehörigen nicht möglich ist, dann suche Hilfe bei Menschen deines Vertrauens. Du kannst auch Hilfe über diesen Link bekommen.

https://www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/fuer-betroffene-und-angehoerige/

2

Das wäre quasi eine Art Suizid
Obwohl ich selbst in Form einer Patienten Verfügung festgelegt habe das fällst ich durch einen Motorradunfall oder ähnliches Lebenserhaltende Maßnahmen über Maschinen im Krankenhaus versorgt werden muss das nach 2 Monaten ohne Besserung die Maschinen abgestellt werden
Weil ich einfach nicht ewig vor mich hin vegetieren möchte

Ich wünschte ich wäre Tod, was tun?

Hallo, ich habe vorher bereits eine Frage gestellt die jedoch gelöscht wurde da ich gegen die Richtlinien verstoßen habe... ich hoffe dieses Mal formuliere ich es regelkomform.

also ich (M ~ 21) habe seit einigen Tagen das intensive verlangen mein Leben ein Ende zu setzen da ich keinen Ausweg aus meiner momentanen Lage sehe, da schlicht und weg kein Ausweg existiert... ich habe seit Geburt anscheint eine verkrümmte Wirbelsäule, im Laufe meines Lebensweg mir noch mehrere weitere Brüche zugezogen daunter schienbein, Knie Hände und Leiste... Beruflich wollte ich immer körperlich aktiv sein an der frischenluft arbeiten und viel erreichen... nur leider ist dies nicht mehr möglich was mir Ärzte immer wieder mitteilten, dies führte auch dazu das mein Verhältnis zu meiner Familie zerbrach und wir kaum noch miteinander sprechen... des Weiteren hat meine Freundin mich nach 3 Jahren verlassen, hat mit einem anderen geschlafen (war nicht das erste mal das sie sowas tat) was jedoch neu ist, sie sagte sie liebe mich nicht mehr ich solle sie und ihre Familie in Ruhe lassen und verschwinden... durch die Beziehung verlor ich leider meine Freunde aus den Augen wodurch ich jetzt allein bin... ich werd Beruflich niemals glücklich sein, meine Familie hat sich von mir abgewandt da sie denken ich simuliere alles nur die Frau die ich noch immer über alles liebe, die gleichzeitig mein bester Freund und mein kummerkasten für alles war, will nix mehr von mir wissen... ich habe einen Punkt in meinem Leben erreicht wo ich mich frage wozu weitermachen... ich habe niemanden nix wofür es sich lohnt diese Schmerzen weiter zu ertragen, seit dem ich unter diesen Umständen leide (ca 1 Woche), seit dem leide ich unter Durchfall, Konsumiere täglich Drogen und Alkohol, habe mich aus der Gesellschaft zurück gezogen und leide und starken selbstmordgedanken... ich ging bereits einige Möglichkeiten durch, aber naja ich bin noch hier und schreibe irgendwelchen fremden Menschen... es muss also einen Grund geben wieso ich es noch nicht getan habe ... aber welcher ? Bitte helft mir .

...zur Frage

Was tun, wenn gleich die eigene Welt zusammen bricht?

Ich sollte Therapie machen, wegen dem Vorfall wird das alles ertränkt im Wasser. Wegen einem F... Klinik Aufenthalt. Ich hab den Platz verloren, nachdem ich 3 Vorgespräche hatte, so kurz vor dem eigentlichen Termin, ich hab nichts mehr, denn dank der Klinik, die mich unbedingt zwangsweise untergebracht hat, bin ich weg vom Fenster. Da ein Suizidversuch in der Klinik eh scheitern würde, stehen meine Weichen nun komplett dem Weg des Freitodes offen. Aus der Situation komm ich nicht mehr raus, was soll da bitte noch Hoffnung geben, wenn einem die letzte Hoffnung genommen wurde.

...zur Frage

der tod macht mich wahnsinnig

Also gut.... ich würd gern mal eure meinung wissen. Ich denk ja sowieso immer viel zuviel. Und zu den gedanken zählt der tod. Nicht meiner, aber der geliebter menschen. Vor etwa 1 1/2 jahren ist mein opa gestorben. Er war der wichtigste mensch in meinem leben. (So, und da muss ich jetzt schon heulen...heimlich.) ich komm da nicht drüber hinweg. Hab da schon mit ner therapeutin gesprochen. Ich schaff es nicht. Nun ist wieder jmd in der familie gestorben und ich drücke mich davor, darüber nachzudenken. Aber das ist doch falsch, oder? Und nun hab ich unheimlich angst, dass meine oma nicht mehr lange da ist... oder mein stiefvater, der schon fast 70 ist. Ich könnt kaputt gehen, schon beim gedanken daran. Das schlimme ist, ich bin schon 25. Ich müsste doch damit klar kommen...sterben gehört zum leben dazu. Wie soll ich das nur in den griff kriegen? Kennt das vielleicht jemand? Ich habe immer das gefühl, niemand versteht wie krass das wehtut.

...zur Frage

Beste Freundin möchte sich umbringen, wie helfen?

hallo,

wie schon oben erwähnt, habe ich heute leider erfahren, dass meine beste freundin sich die pulsadern aufschneiden möchte.

Ich bin männlich und habe heute durch Zufall mitbekommen, dass meine beste freundin sich umbringen möchte, sie ritzt sich auch, und hat schon versucht ihre Pulsader auszuschneiden. Ich weiß jetzt nicht was ich machen soll, sie weiß nicht, dass ich es weiß und würde es auch sicherlich nicht wollen. Leider weiß ich auch nicht den Grund wieso, sie solche suizid gedanken hat. Sie ist sehr beliebt, hübsch. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, wieso die das wirklich machen sollte. könnt ihr mir vielleicht irgendiwe helfen. ich würde mich sehr freuen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?