zählt eigentlich eine Ausbildung zum Verkäufer als Kaufmännischer Beruf?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Aber selbstverständlich.................schon alleine die Berufsbezeichnung dürfte Dir ins Auge fallen;-)

outfreyn 14.06.2011, 22:34

Knapp vorbei ist auch daneben. Nicht jeder Handelsberuf ist auch ein kaufmännischer Beruf.

Kaufmännische Berufe erfordern nach Ausbildungsordnung üblicherweise eine 3-jährige Ausbildungsdauer. Der Verkäufer ist aber nur 2-jährig und somit keine vollständige kaufmännische Ausbildung.

Auch von den Ausbildungsinhalten ist der Verkäufer eher auf abhängige Beschäftigung und Hilfstätigkeiten ausgelegt; der Kaufmann im Einzelhandel hat dagegen noch Inhalte aus dem Bereich unternehmerischer Selbstständigkeit vermittelt bekommen und ist weitaus fitter im dispositiven Bereich.

Taylorismus im Handel, sozusagen.

0

Jein.

Verkäufer ist der erste Teil der Stufenausbildung im Handel (2 Jahre). Zum vollwertigen kaufmännischen Beruf (der dann auch den "Kaufmann" in der Berufsbezeichnung hat) ist noch die zweite einjährige Stufe zum Kaufmann im Einzelhandel notwendig.

Solange Du im Handel arbeitest und nicht allzugroße Ambitionen (Karriere) hast kann Dir das egal sein, aber wenn Du Dich irgendwann umorientieren willst und der gewünschte Arbeitgeber (z.B. der Staat) eine kaufmännische Ausbildung fordert, fehlt Dir als Verkäufer die entsprechende Qualifikation.

Was hast du gedacht? Ich glaub dir ist nicht klar, was kaufmännisch bedeutet.

Was möchtest Du wissen?