Zählerwerk Defekt ( Strom ) ja Nein?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nachfolgendes gilt, wenn Du Dir sicher bist, dass Du die Energie nicht verbraucht hast:

Jeder, der Zweifel an der Richtigkeit eines eichpflichtigen Messgerätes hat, hat die Möglichkeit auf der Grundlage § 39 des Mess- und Eichgesetzes eine amtliche Befundprüfung zu verlangen.

http://www.gesetze-im-internet.de/messeg/\_\_39.html

Der Gesetzgeber regelt die Kostenfrage salomonisch:

Ergibt die Befundprüfung, dass das Messgerät außerhalb der festgelegten Verkehrsfehlergrenzen arbeitet, bezahlt die Befundprüfung der Messgerätebetreiber.

Ergibt die Befundprüfung, dass das Messgerät innerhalb der
festgelegten Verkehrsfehlergrenzen arbeitet, bezahlt die Befundprüfung
der Antragsteller.

Du wendest Dich an Deinen Messgerätebetreiber, was im Regelfall der Netzbetreiber ist und verlangst eine amtliche Befundprüfung.

Benutze genau diese Formulierung!

Dann baut der Messerätbetreiber den Zähler aus und übergibt diesen Zähler an eine unabhängige staatlich anerkannte Prüfstelle, die diese Zähler an allen vorgeschriebenen Prüfpunkten prüft.

Im Ergebnis der Befundprüfung wird von der staatlich anerkannten Prüfstelle ein Befundprüfungsprotokoll erstellt, welches Dir im Original zugestellt werden muss.

Nicht ganz unerheblich ist, ob es sich um einen elektronischen oder einen Ferrariszähler handelt.

Es gibt elektronische Zähler, die  bei Befundprüfungen vor Ort geprüft werden müssen.

Bei diesen Zählern bilden sich unter bestiummten klimatischen Bedingungen Kristalle auf der Leiterplatte, die bewirken, dass der Zähler aus seinem Fehlerband läuft.

Wird jetzt der Zähler einfach ausgebaut, kann die Kristallverkrustung abfallen und alles ist wieder ok.

Ferrariszähler haben eine solche Fehlerqeuelle nicht.

Günter



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Wenn Du alleine mit 2 kleinen Kindern 3,3 kWh in 13 Std verbrauchst, ist dass nicht viel: (6,1 kWh/Tag > 2.226,5/Jahr) .

Die anderen Zählerstände sprechen nur eine andere Sprache: Danach brauchst Du pro Tag durchschnittlich ca 15,4 kWh > 5623/Jahr, und das darf bezweifelt werden.

Deine Einsparmögichkeiten hast Du auch bereits vorbildlich (fast schon zu viel des Guten) umgesetzt. :-)

Das der Zähler tatsächlich falsch misst, kann sein, ist statistisch aber nur bei rd. 4 % der Fälle zutreffend. :-(

Häufiger kommt es vor, das Dir entweder irgendeiner Strom klaut, insbesondere in MFH Häusern. Die Verkabelung dazu kann auch hinter dem Zähler, in Deinem Sicherungskasten versteckt sein.

Noch häufiger kommt es vor, das bei der Renovierung/Einrichtung der Wohnung zufällig irgendwo ein Kabel verletzt wurde, ohne das der FI, oder die Sicherung DAUERHAFT ausgelöst hat. (z.B. beim Bohren, oder Bilder aufhängen) Das heißt, es fließt irgendwo in Deiner Wand ein Kriechstrom, den Du natürlich als Verbrauch auf Deinem Zähler siehst. (und auch bezahlen mußt)

Bevor Du den Zähler zur Prüfung schickst, würde ich erst mal mit dem Vermieter reden, um dann einen Elektriker kommen zu lassen, der jeden einzelnen Schaltkreis prüft und durchmisst. Der kann dann auch mal die Verteilung im Sicherungskasten öffnen, und nach Kabeln suchen, die da nicht hingehören. ;-) - Vielleicht übernimmt der Vermieter ja die Handwerkerkosten, wenn Dir kein Verschulden nachzuweisen ist?

Selbst könntest Du mal schauen wie sich der Verbrauch ändert, wenn Du einzelne Stromkreise, durch ausschalten der Sicherung, vom Netz trennst. So könntest Du evtl mal die Steckdosen im WZ ausschalten, und machst mal einen TV-freien Tag. ;-)

Und gehst so Zimmer für Zimmer (Sicherung, für Sicherung!) durch. Irgendwann sollte der Verbrauch dann auf ca. 7-9 kWh/Tag (24 Std) fallen. Das wären ca. 3000 kWh/Jahr und ein normaler Verbrauchswert. - Und - Du weißt welcher Stromkreis, mit den daran angeschlossenen Geräten der Schuldige ist.

Ich würde Dir gerne im direkten Kontakt (Telefon /Email) weiterhelfen wollen. Falls Du interesse hast, schick mir bitte eine Info an: service@energieberatung-bonn.com

Gruß Andi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende Dich an das Eichamt!

Wenn Du dir sicher bist, dass der Zähler defekt ist, zahle die Prüfgebühr!!!!!!

Günstiger als alles andere! Und normalerweise bekommst Du diese dann auch vom Stromversorger, wenn ein Defekt bestätigt wird, zurück erstattet.

Siehe auch hier: http://www.abendblatt.de/region/stormarn/article120392372/Stromzaehler-defekt-4000-Euro-zu-viel-gezahlt.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wollyuno
16.01.2016, 15:52

das eichamt überprüft keine zähler,die haben das delegiert an die prüfstellen der netzbetreiber und werden nur von denen überwacht und kontrolliert.die haben nichtmal die techn.einrichtungen dazu die sehr aufwendig sind

0

du solltest mal schauen, wenn vermeintlich alle Geräte und Licht aus sind,

ob sich der Zähler dreht ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Icheee22
16.01.2016, 11:21

nein, dreht sicht nichts.

0

Was möchtest Du wissen?