zähler an heizung

zähler  - (Heizung, Zähler)

5 Antworten

eher schlecht. Das sind Kalorienzähler, die nicht sehr genau messen. Ausserdem ist es aufwändig, den Gesamtverbrauch umzurechnen auf die einzelnen Wohnungen. Ein Durchgangszähler ist da wesentlich einfacher.

Warum? Darum hat man sie ja in der eigenen Wohnung - dass man den Verbrauch der ANDEREN nicht mitzahlen muss...

0
Ausserdem ist es aufwändig, den Gesamtverbrauch umzurechnen auf die einzelnen Wohnungen.

Für Profis in Sachen Heizkostenabrechnung kein Problem.

0

Ob gut oder schlecht kommt auf den Betrachter an.

Gut für den der sparsam heizt, schlecht für den der immer 30 Grad in der Wohnung braucht.

Wie auch immer, ändern kannst Du nichts daran, da die verbrauchsabhängige Abrechnung gesetzlich vorgeschrieben ist.

das ist so, damit man deinen verbrauch nachweisen kann, das ist gut und schlecht, aber eben normal...

Stromzähler Zugang erlaubt?

Hallo,

wir sind vor kurzem umgezogen und in der neue Wohnung auf 2 Etagen befindet sich der Stromzähler im Keller aber der Vermieter erlaubt uns nicht den Zugang wie auch zum Wasser und Heizung Zähler . In unsere Wohnung ist ein Digitaler Zähler im Sicherungkasten der soll mit dem im Keller abgerechnet werden. Die Strom Werte aus dem Keller sind ganz andere wie von Digital Zähler hat er uns nur aufgeschrieben. Haben wir das recht uns den Stromzähler anzusehen?

...zur Frage

bezahlt man mehr wenn man die Heizung höher dreht?

bezahlt man mehr wenn man die Heizung höher dreht oder ist das egal wie hoch die eingestellt ist? habe nämlich gehört das es egal ist ob man die Heizung auf 5 oder auf 2 stellt, denn man bezahlt die einheiten die auf dem zähler stehen und dem soll es egal ein ob die heizung auf 5 oder auf 2 steht. ich wohne in einer Mietswohnung und habe an jeder heizung so einen zähler dran.

...zur Frage

Unmöglich hohe Jahresabrechnung / Nachzahlung - Kann es sein, dass der Heizzähler falsche Werte anzeigt?

Ich lebe in einer 30 m^2 kleinen Ein Zimmer Wohnung. Die Wohnung ist im dritten Stock, die Sonne scheint den ganzen Tag hinein und wärmt die Wohnung auch ohne Heizung gut auf. Wenn ich mal die Heizung benutzen muss, dann nur ganz kurz weil die Wohnung sehr klein ist und schnell aufwärmt.

Letzten Februar bekam ich für das Jahr 2014 eine Nachzahlung von 850 Euro - das war extrem merkwürdig da mir das gar nicht möglich erschien so viel fur so eine kleine Wohnung zu heizen. aber dies ist meine erste Wohnung und ich glaubte es und zahlte es (mit meinem Studentenbudget :( ) nach.

Deshalb hab ich im Jahr 2015 sehr darauf geachtet dass ich meine Heizung nicht benutze. Ich habe sie wirklich kaum benutzt, maximal an 5 Tagen und auch nur kurz, zumal es ja auch ein sehr warmer Herbst/Winter (in Bayern) war. Jetzt ist die neue Jahresabrechnung für 2015 da, und ich habe wieder eine Nachzahlung von 840 Euro vor mir liegen. Das ist überhaupt nicht möglich. Es muss doch am Zähler liegen.

Was kann man jetzt tun? Gibt es jemanden an den man sich richten kann, der sich das ansieht? Gibt es eine andere Form der Messung die man mit dem Zähler vergleichen kann um nachzuweisen wie viel man wirklich benutzt hat? Ich bin echt ratlos und würde mich sehr über ein paar Ratschläge freuen.

PS: Im Sommer wird die Wohnung extrem heiss, kann es sein dass der Zähler dann mitzählt? Und wenn ja, was kann man dagegen tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?