Zählen Zuschläge und Minijob beim Grundfreibetrag & Kindergeld dazu?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Frage, ob Zuschläge, wie Nachtschichtzuschläge, Reinraumzuschläge etc. mit in den Grundfreibetrag und Kindergeld miteinbezogen (Brutto) habe ich durch Recherchen im Netz herausgefunden. Ja werden sie.

Kindergeld ist einkommensunabhängig. Der Grundfreibetrag bezieht sich immer auf das zu versteuernde Einkommen. Wenn du nicht weißt wie man das ermittelt. Google nochmal!

Werden die Einkünfte aus dem Minijob dazu gerechnet?

Nur wenn du so schlau wärst den Minijob über deine Steuer-ID laufen zu lassen. Wenn der Arbeitgeber pauschal besteuert, ist der Minijob außen vor.

Ich bin gerade bei einer Firma für den Sommer als Ferienbeschäftigen angemeldet. Nebenbei möchte ich einen geringfügige Beschäftigung nachgehen. Würde denn auch ein 650€ (Studentische Werkskraft) möglich sein?

Als studentische Hilfskraft kannst du verdienen, so viel du willst. Ab 450,01 € im Monat musst du dich aber selbst krankenversichern (KVdS) für etwa 80,- € im Monat.

Bei einem Minijob werden sowieso nur pauschale Abgaben fällig - somit zahlst du darauf so oder so keine Steuern ... auf den Grundfreibetrag wird es aber angerechnet, wenn du also noch weitere Einkünfte hast, müsste das miteinbezogen werden.

Ob die 650 Euro auch in Ordnung gehen (also steuerfrei bleiben), hängt von deinem Gesamtverdienst dieses Jahr ab. Siehe auch http://www.steuerklassen.com/steuerfreibetrag/studenten-steuerfreibetrag/

Bei einem Minijob werden sowieso nur pauschale Abgaben fällig - somit zahlst du darauf so oder so keine Steuern

In der Regel korrekt, es gibt jedoch Arbeitgeber, die Minijobs nach Steuerklasse abrechnen, weil Arbeitnehmer so schlau waren ihren Chefs die Steuer-ID mitzuteilen, oder weil sie die maximal 9,- € pauschale Lohnsteuer im Monat sparen wollen.

Halb so wild wenn es das erste Arbeitsverhältnis ist und in Klasse I landet. Anders sieht es aus, wenn es das zweite wäre und dann zwingend über die VI abgrechnet würde.

  1. führt das auch bei einem Verdienst von 450,- € schon zu steuerlichen Abzügen.
  2. Ist die Abgabe der Einkommensteuererkärung zwingend vorgeschrieben, wenn über die VI Lohn abgerechnet wurde. Man erhält seine Steuern dann vermutlich zurück...so gegen Ostern.

auf den Grundfreibetrag wird es aber angerechnet, wenn du also noch weitere Einkünfte hast, müsste das miteinbezogen werden.

Nein, wenn der Minijob pauschal besteuert ist, ist er steuerlich unsichtbar für den Arbeitnehmer und hat auch nichts in der Steuererklärung zu suchen.

0

Was möchtest Du wissen?