Zählen Menschen aus Indien als "schwarz"?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man sagt nicht mehr: Rot, gelb, weiß, schwarz. Wer das noch sagt ist noch nicht ganz im 21. Jahrhundert angekommen (du bist noch jung, dir sei es verziehen). Die Welt ist schließlich soweit globalisiert, dass wir Menschen nicht mehr karikieren müssen um Unterschiede zwischen Menschen zu schaffen.

Biologisch gesehen gibt es im Übrigen keine Menschenrassen. Die genetischen Unterschiede sind zu gering um Menschen in diese (künstlichen) Kategorien einordnen zu können.

Das Wort Neger bezieht sich auf Menschen die aus Schwarzafrika kommen und entstammt einer Zeit in der "Neger" automatisch Sklaven waren - deshalb ist es heute auch ein Schimpfwort: Es impliziert im Sinnkontext, dass diese Person weniger wert ist. In Bezug auf deine Freundin ist es auch im geschichtlichen Kontext falsch - sie kommt schließlich nicht aus Afrika. Das macht es aber nicht weniger schlimm, wenn sie jemand so nennt.

Deine Freundin ist also weder schwarz noch gelb, noch sonst irgendwas. Sie ist ein Mensch dessen Haut über mehr Eumelanin verfügt.

Wenn es dir aber so leichter fällt. Ein Kumpel von mir hat kein Problem damit, sich selbst als Schwarzen zu bezeichnen, er ist Tamile. Für ihn ist es eine Möglichkeit sich der Fremdkategorisierung zu entziehen und er kann sich gleichzeitig mit allen anderen Menschen "solidarisieren" die eine ähnlich dunkle Hautfarbe haben wie er. Das ist einfacher als ständig neu zu erklären was er ist.

Leider werten die meisten Inder selbst die Hautfarbe nach Helligkeit. Sie sind meist recht rassistisch, auch gegen afrikanische Schwarze. In Hochzeitsangeboten (arrangierte Ehen sind üblich) werden vor allem die Frauen als "weizenfarben" gepriesen, es gibt viele Produkte, die die Haut aufhellen. Die Filmstars werben dafür. Unter den Stars wirst Du keinen dunkelhäutigen Inder finden, höchstens mal in Nebenrollen. Auch hier müssen vor allem die Frauen möglichst "weißhäutig" sein. Männer dürfen ein wenig mehr dem Milchkaffee gleichen. Assistenten halten immer Schirme über die Stars gegen die Sonne. Die Kameras/Beleuchtung sorgen zusätzlich für möglichst weiße Haut. Es ist also genau umgekehrt wie bei uns, wo man zur Sonnenbank geht, um braun zu werden. Der Vorzug der hellen Hautfarbe kommt wahrscheinlich durch die Einwanderung der hellhäutigen Indoeuropäer seit etwa 1500 v. Chr., die in Indien die Oberschicht (Brahmanen und Kshatriya/Krieger, evtl. noch Vaisyas (Händler) über die dunkelhäutigen vorigen Einwohner bildeten, die zu Sudras, Arbeiter, Bauern wurden. Da diese Einwanderer vom Norden kamen und nicht ganz in den Süden vordrangen, findet man in Südindien mehr dunkelhäutige Menschen.

Ich glaube, du hast die Frage nicht verstanden..:P

0

gelb ist schon richtig

unterafrikanern unterscheiden die auch....wenn man da nicht sooo dunkel sondern eher braun ist...nennen die das yellow...wo jeder andere wohl eher braun sagen würde

Also im Englischen werden wir "Brown people" genannt.. Aber man muss nicht jeden nach Hautfarbe sortieren...und wenns unbedingt sein muss: Es gibt dafür genügend Charaktereigenschaften nach denen man sie in Schubladen stecken kann...^^

Vikas "Vicky" Uppal kam aus Rohtak, Haryana. Er war Indiens gr°o°$ter Jugend (inoffiziell 2,49 M gro$). Dieser Inder ist cool, sexy-gesichtig, und ziemlich gut aussehend obwohl er dunkelh°a°utig ist.

Was möchtest Du wissen?