Zählen Goldanlagen oder Aktien genauso wie Geld auf der Bank wenn man Bafög bezieht?

6 Antworten

Hi,

auf einer Fachhochschule kannst du nur studieren, wenn du bereits dein Fachabitur hast. Strebst du also gerade erst dein Fachabitur an, dann bist du auf einer Fachoberschule und strebst den Abschluss an, mit dem du dann erst auf einer Fachhochschule studieren kannst. Demnach bekommst du gerade Schüler-Bafög (da du nicht studierst) und das ist ein Vollzuschuss und somit musst du dieses Geld nicht zurückzahlen.

Ansonsten: Du kannst überschüssiges Geld anlegen bis zu 5.200€. Ob das Bargeld, ein Auto, Gold, ein Haus oder Aktien sind, ist egal. Bis zu einem Vermögen von 5200€ bleibt alles anrechenfrei. Darüber hinaus mindert jeder Euro mehr deinen Baföganspruch.

Prüfe also erstmal auf welcher Art der Schule du bist (wie gesagt eine Fachhochschule kann es ohne Fachhochschulreife (=Fachabi) nicht sein.

ja das zählt -- also nein, das geht nur wenn es im Ausland ist wo der Deutsche Staat nichts mitbekommt, ist aber dennoch illegal.

Nicht auf die Bank, sondern zuhause lassen das überschüssige Geld. Müsste man streng genommen dann auch angeben, aber wenn du es gut wegsperrst und keiner petzt wirst du damit durchkommen.

Goldanlagen oder Aktien sind genauso viel wert, wie jedes andere Geld (Sparbuch,....). Bafög ist nicht als Sparmaßnahme gedacht, sondern als finanzielle Hilfe, damit man studieren kann.

Was möchtest Du wissen?