You've got a friend goldie züchter barf?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bevor Du jetzt alle Züchter einzeln abfragst, die Du findest, sammle doch erst einmal die Kriterien für die Suche, werte sie für Dich aus und setz Dich dann mit den Züchtern in Verbindung.

Es macht doch keinen Sinn, jetzt jede einzelne Seite zu posten. Die Chance, dass hier jemanden den Zwinger kennt, dürfte gering sein.

Was die Fütterung anbelangt, solltest Du Dich ebenfalls im Vorfeld informieren und dann für Dich entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
06.02.2016, 08:18

sie ist doch erst 13 ....

1

Hallo,

es ist zwar sehr löblich, dass du dich so ausführlich mit der Thematik "Hund" in allen Richtungen informierst.

Aber, da du ja erst 13 Jahre alt bist, sollte dies doch vor allen Dingen Aufgabe deiner Eltern sein, wenn diese sich einen Hund kaufen möchten, meinst du nicht?

Solche wichtigen Dinge wie Erziehung (siehe deine vielen Fragen dazu) und Futter (siehe ebenfalls deine vielen Fragen dazu) und mögliche Züchter etc. pp. müssen deine Eltern überdenken, denn die tragen die Entscheidung und Verantwortung für den Hund.

Natürlich ist es immer schön, wenn die anderen Familienmitglieder auch mitziehen - aber in erster Linie ist es doch Elternsache, wie der Hund erzogen wird, wird er gekauft wird, wie er ernährt wird etc.

Kann es sein, dass du zwar total gerne einen Hund hättest, deine Eltern von dieser Idee aber nicht begeistert sind oder eine Hundehaltung aus verantwortungsvollen Gründen gar nicht möglich ist?

Alles Gute

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Huhu keine Bange, die Züchter werden euch das mit den Barf sicherlich erklären und man füttert ja grad Welpen das vom Züchter weiter, weil der Hund ja bereits im Stress steht (umzugsstress, neue Besitzer, neue umgebung) und man so Verdaaungsprobleme verhindern möchte. 

Nicht barfen hinterher, ein paar Monate später, sollte okay sein, aber ich glaube nicht das die Züchterin den Satz keine Zeit zum Barfen ignorieren wird, der Zeitaufwand is ja schon geringer als du vielleicht annimmst, die Antwort kommt dann merkwürdig rüber von jemanden der sich ein aktiven jungen  Retriever holen will, die Fütterung gehört ja genauso zur Pflege wie das Gassigehen.

Und zwischen Dose und Barf besteht ein krasser Unterschied, Rinti ist durch gekocht mit teilweise unbekannten Zutaten am Ende wird dann alles zugesetzt an Vitaminen usw.  Barf ist Frischfleisch Fütterung, roh und man kann die Zutaten auch selber zusammenstellen und man hat natürlicherweise Vitamine und Co.

Wir füttern zB Graf Barf mittlerweile, der Aufwand ist genauso wie beim Dosenfutter, abends kommt die Menge Fleisch in den Kühlschrank, taut während man schläft auf und dann gibt man das am nächsten Tag mit Öl in den Napf.  Bei Welpen geht das mit der Dosierung und den Zusätzen nochmal anders, aber da wird die Züchterin euch ein Plan sicher zur Hand geben.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja ich denke solang du qualitativ hochwertiges Futter verwendest, dürften die Züchter nichts dagegen haben. Allerdings wage ich zu bezweifeln, dass man nur aus Zeitgründen nicht barfen kann, denn die Futterzubereitung ist bei der Haltung eines Hundes nun wirklich ein kleiner Zeitfaktor im Gegensatz zu den anderen ( Gassi gehen, etc. )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?