Yoga und Rückenprobleme (HWS)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Begriff HWS irritiert mich. Du meinst bestimmt HWS Trauma? Kopfstand ist eine sehr heftige Übung, ebenso die Kerze, die würde ich bei labiler HWS sofort weglassen. Merkwürdig, dass die Yogalehrerin das anders sieht. Meine Erfahrung ist, dass Yoga, die latenten Ist Zustände im Körper sehr gut heraus modelliert. In jedem Fall gilt bei Beschwerden: Weniger ist mehr! Versuchs mal mit der Brücke und wenn der Popo oben ist, dann die Arme nach hinten über neben den Kopf legen, dann bemerkst Du, dass die HWS auf dem Boden liegt und das ist für die HWS sehr entlastend. Wichtig auch, wie sitzt Du am PC. Ich hab meinen Monitor vor dem Schreibtisch auf ein kleines niedrigeres Tischchen gestellt, dass ich die HWS beim Schauen auf den Monitor strecke, was sehr erholsam íst. Gruß Magiks :-)

Danke für das Sternchen. Freue mich. :-)

Hinzufügen möchte ich noch, bei wirklich regelmäßig Yoga Praktizierenden kann es öfter vorkommen, dass Schmerzen auftreten. Das Durchdehnen des Körpers kann einige lang verkrustete Spannungen und damit in Verbindung stehenden Muster lösen und bei richtigem Umgang mit den Schmerzen, kann es dann befreiter weiter gehen.

0

Hallo, ich praktiziere seit 18 Monaten Yoga. Ich hatte plötzlich Schmerzen im unteren Rücken. Akupunktur hat sofort geholfen. Jetzt habe ich gerade Verspannungen im Schulterbereich und Nacken. Wieder Akupunktur, Kopfstand und Schulterstand weggelassen, sowie ein paar Spezialübungen für den Bereich. Eine Chinesin meinte, dass das Yoga diese -bereits vorhandenen -Verletzungen hervorholt und auf Dauer heilt. Also ich bin auch kein Experte - aber lieber modifizieren als gleich das Yoga ganz aufgeben.

Hallo, ich bin bezüglich Yoga kein Profi, aber ich habe im Internet des öfteren gelesen,dass manche Leute davon Schmerzen bekommen haben. Ich habe selbst seit fast einem Jahr ISG- Blockade und habe im Internet mal danach geschaut. Im Forum waren einige dabei, die davon berichtet haben, dass sie wegen Yoga dann Schmerzen bekommen hatten. Mein Physiotherapeut hatte mir auch verboten Yoga zu machen, weil es bei bestimmten Krankheiten mehr schädigt als hilft z.B. Bandscheibenvorfall. Meine Schwiegermutter macht auch Yoga und musste eine Zeit lang damit aufhören, weil ihr die Übungen nicht gut taten. Jetzt macht sie zwar weiter, aber sie macht nicht alle Übungen mit. Seitdem tut es ihr wieder gut und sie hat auch keine Schmerzen mehr. Auch bei ihren kamen die Schmerzen erst nach dem Yoga, während der Übungen hatte sie auch nichts gemerkt.

Förderungen bei Zweitausbildung in meinem Fall?

Hallo liebe Gemeinde,

ich versuche verzweifelt herauszufinden welche Ansprüche mir zustehen... ich bin 27 Jahre alt und arbeite zur Zeit als Bäckereifachverkäuferin. Das habe ich jedoch nicht gelernt. Gelernt habe ich Konditorin, die Ausbildung habe ich 2013 abgeschlossen. Ich habe eine eigene Wohnung (48 qm, 355 € kalt)

Wieso ich wechseln will und zu was: Mein Traum wäre eine Ausbildung in einem Fotostudio aber auch jeder Bürojob wäre völlig ok. Finden tue ich bei den Büroarbeiten aber kaum was da es dort einfach viele von der Schule gibt. In den Fotostudios habe ich bessere Chancen und ein paar Einladungen, jedoch verdient man da nur zwischen 250-400 € ca (1-3 Lehrjahr).

Als Konditorin hatte ich schwere Rückenprobleme (geerbt & Autounfall) und auch als Bäckereifachverkäuferin habe ich unterschätzt wieviel Geschleppe und Gestehe das ist - alle paar Monate kann ich mich nicht mehr bewegen und lande im Krankenhaus. Diverse Behandlungen (Physiotherapie, Massagen, Wärme, Rotlicht, Elektrotherapien) blieben erfolglos und das erste MRT oben an der HWS hat schon 2 Bandscheibenvorfälle vorzuweisen. Meine Vermittlerin der Agentur der Arbeit riet mir mich mit meinem Arzt zu besprechen ob ich eventuell ein Gutachten bekommen würde das dieser Beruf gesundheitlich nicht mehr zumutbar wäre.

Ob ich dieses Gutachten bekomme oder nicht weiß ich noch nicht, aber was würde mir denn in beiden Fällen überhaupt zustehen? Ich hätte auch kein Problem am WE noch einen kleinen Nebenjob nachzugehen aber ob das finanziell trotzdem reicht weiß ich nicht.

Für Antworten wäre ich sehr dankbar.

LG

Jessica

...zur Frage

Es ist verflixt! Ich kann einfach nicht schlafen! Was soll ich denn NOCH tun?

Ich habe immer wieder lange Phasen wo ich gut schlafe und noch längere Phasen wo ich einfach nicht mehr richtig schlafen kann. Ich dachte das Problem wäre vorüber, aber nach einem halben Jahr gut schlafen können kann ich seit Freitag nicht mehr richtig schlafen. Ich kann nicht einschlafen und wache trotzdem viel zu früh wieder auf! Folgendes habe ich schon probiert: die 4, 7, 8-Atemtechnik, andere Atemübungen, Yoga, Sport, Meditation, lesen, Hörspiele hören, Affirmationen, nichts tun, Schäfchen zählen, Kräutertees, Lavendelduft, homöopathische Kügelchen, Entspannungsübungen, warme Milch, warm duschen, ... Ich bin Tags wie gerädert und nicke immer wieder leicht ein, wenn ich es nicht aufhalte. Ich trinke auch nur morgens eine Tasse Kaffee und trinke keinen Alkohol. Morgens trinke ich auch nicht immer Kaffee. Mein Handy, das Licht und alles war schon 30min vorm Schlafengehen aus. Ich muss morgen zur Schule und weiß langsam wirklich nicht mehr weiter. Auf Phasen des gut schlafen könnens und trotzdem übermüdet sein folgen nahezu schlaflose Nächte, und ich bin erst 14, und ich zwinge mich nie zum Schlafen, bin aber schon etwas besorgt um mich, meinen Schlaf, meine Gesundheit und meine schulischen Leistungen. Dabei bin ich doch müde!

...zur Frage

Darf der Pyhsiotherapeut ein Trinkgeld annehmen?

Ich habe aufgrund langwieriger Rückenprobleme eine Behandlung mit einer Physiotherapiepraxis abgeschlossen.

Mein zugeteilter Pyhsiotherapeut war sehr bemüht und freundlich und hat mir die Diagnose besser erklärt, als viele Mediziner die ich so kennen gelernt habe - verständlicher vor allem Dingen.

Seine Methoden: Massagen, Elektrotherapie und individuelle Übungen haben wirklich geholfen.

Da Physiotherapeuten ja bekannterweise nicht so gut bezahlt werden, möchte ich ihm zum Behandlungsende gern 30 Euro zu stecken, die er ja dann nach gutdünken in sein Hobby (Tennis) oder irgendwelche Schulungen stecken kann.

Darf er die wohl annehmen und wäre der Betrag angemessen?

...zur Frage

Rückenmuskulatur völlig verkrampft

Mein Rücken ist meine Achillesverse, um es mal so zu sagen. Ich kann mich strecken, und bekomme sofort Krämpfe in den Muskeln die ich dort strecke oder dehne. Mein Rücken war schon jeher ein Problem. Auch früher im Fitnessstudio konnte ich mit den Hüftbeugerübungen keine anständige Rückenmuskulatur aufbauen.

Ich fahre viel Fahrrad / MTB / Enduro / Downhill. Jeden Morgen mache ich 30 - 40 Liegestütz und Abends häng ich mich immer im Vorbeigehen an meine Klimmzugstange und mach immer wieder ein paar Übungen. Joggen kann ich die 10km in ner knappen Stunden. Ich bin also nicht unsportlich. Ich versuche Dehnübungen, weiß aber ehrlichgesagt nicht wie und wo und überhaupt und was ich noch machen soll.

Was aber kann ich machen um meinen Rücken wieder zu entkrampfen und Muskulatur aufbauen? Nach 20 oder 30 Minuten Radfahren fängt mein Lendenmuskel schon das ziehen an. Nach ner Stunde brennt es höllisch und ich muß mehrmals zwischendurch mich aufrecht hinsetzen auf dem Rad um die Schmerzen temporär wieder los zu werden.

Ich hab von Massagen gelesen, Yoga, Wärme- oder Kälteanwendungen, klassischen Dehnungsübungen, Tapen etc. Ich habe keine Ahnung.

Ich würde mich über hilfreiche Tips sehr freuen.

...zur Frage

Kann man von einigen Yogaübungen Kopfschmerzen bekommen?

Meine Freundin macht seit einem halben Jahr Yoga und hat öfter nach den Stunden am nächsten Tag Kopfschmerzen. Meist im unteren Hinterkopf, da ungefähr wo der Hals hinten anfängt. Da ich auch Yoga mache, dachte ich heute, daß es ja vielleicht sein kann, daß sie einige Übungen nicht vertragen kann (wie z. B. Schulterstand, Pflug, Vorbereitungen zum Kopfstand........). Sie will davon nichts hören. Allerdings helfen ihr bei den Kopfschmerzen auch keine Tabletten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?