Kann ich mit einer Hüftprothese weiterhin Yoga und Sport machen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein künstliches Hüftgelenk ist nicht so gut und beweglich wie ein natürliches. Bei allen hüftöffnenden Asanas wird Deine Beweglichkeit nach einer solchen Op also eingeschrenkt sein. Das kann sich schon beim "Baum" auswirken und natürlich bei anderen Asanas, in denen die Beine gegrätscht werden. Zu den Zeiten: In den ersten sechs Wochen sollte keine Hüftbeugung über 90 Grad bzw. Beinspreizung erfolgen, ein Unterstützung mit Krücken ist oft sinnvoll, später nichts machen, was Schmerzen verursacht (bis zu 1 J. nach der Op sind Schmerzen zu erwarten). Die Weichteilheilung ist erst nach etwa 12 Wochen abgeschlossen. Heikel bleibt auch dann noch etwa der Schritt nach vorne im Sonnengruß. Ansonsten schließe ich mich Yogamag an, dass Deine Ausbilder (wenn sie kompetent sind) Dir dazu einiges sagen können sollten. Allerdings weiß ich auch aus eigener Erfahrung, dass keineswegs in allen Yogaausbildungen gute physiologische Kompetenzen vermittelt werden. Falls Du Deine Ausbildung etwa bei Yoga Vidya machst, solltest Du da sehr vorsichtig sein.

Hi Kriegerin,

im Prinzip spricht nichts dagegen. Allerdings solltest du dich in gute und wissende Hände begeben. Nicht jede/r Yogalehrer/in kann damit umgehen.

Folgender Link (allerdings auf English geschrieben) erklärt:

http://www.yogajournal.com/article/practice-section/practicing-safely-with-bilateral-hip-replacements/

Der Artikel wurde von einem Iyengar-YogaLehrer geschrieben. Zu diesem Yogastil würde ich dir ausschliesslich raten, da die Lehrer sehr gut ausgebildet sind, keine Räuscherstäbchenromantik im Unterricht einfliessen lassen und sehr genau mit dem Körper in den Asanas arbeiten. Hinzu kommt der Einsatz von Hilsmitteln, die auch bei eingeschränkter Bewegungsfähigkeit das Verweilen in den Positionen ermöglichen.

Zur Lehrersuche in deiner Nähe:

http://www.iyengar-yoga-deutschland.de/unterricht/lehrersuche-text

Ich habe eine Schülerin im Unterricht, die mit einem künstlichen Hüftgelenk jahrelang bei mir teilnimmt und nun leider das zweite Implantat machen lassen muss- danach kommt sie wieder :-)

Vielen lieben Dank Yogamag für deine ausführliche Nachricht. Musss verständnishalber noch anfügen, dass ich vor vier Monaten eine zweijährige Yogalehrerausbildung begonnen habe und meine Diagnose erst vor wenigen Tagen erhalten habe. Ich habe mich auch noch nicht für die OP entschieden, muss erst noch recherchieren und mir alles durch den Kopf gehen lassen. Mein eigentliches Problem ist: Wie lange muss ich pausieren nach der OP, wann kann ich wieder mit dem Üben beginnen, was muss ich mit Gelenk beim Üben beachten. Kann ich die Ausbildung überhaupt weiterführen. Das werde ich natürlich auch mit meiner Ausbildungsleitung besprechen. Wollte nur schonmal Inofs von Betroffenen. Es gibt im Netz leider kein Forum und somit keine genaueren Informationen bzgl. Yogaunterricht.  Wie ist denn deine Schülerin damit umgegangen. Kannst Du mir Näheres berichten (Alter der Patientin, welches Gelenk usw.) . Namaste

0
@Kriegerin2509
  • die Frage ist, sind deine Beschwerden/ Schmerzen im Hüftgelenk so stark, dass eine OP notwendig ist? Solange du "jung" bist (unter 50), sind diese OPs recht gut im Ergebnis. Mit zunehmendem Alter treten logischerweise vermehrt Probleme auf. In dem Zusammenhang ist auch die Rehabilitationszeit bis zur vollständigen Genesung zu betrachten.
  • Wenn du in der Yoga-Lehrerausbildung bist, so solltest du unbedingt mit den Ausbildern reden. Sie müssten dir, wenn sie kompetent sind, die Fragen beantworten können, welche du hier stellst.
  • Der Bewegunsradius der Hüftprothese ist eingeschränkt, im Vergleich zu einem körpereigenen Gelenk und das solltest du in Zukunft berücksichtigen beim eigenen Üben. Und wann die Hüfte nach der OP wieder voll leistungsfähig sein wirst kann niemand vorhersagen.
  • Meine Schülerin war Mitte 40 bei der ersten OP, nun ist sie Anfang 50. Ich gehe davon, dass sie sich Zeit lässt nach der OP um den Eingriff richtig auszuheilen. Das halte ich auch für sehr wichtig. Es gibt viele kompetente Reha-Kliniken, die darauf spezialisiert sind. Und danach wird sie sicher wieder bei mir auf der Matte stehen.
1

Buddhismus - Wie fange ich am besten an?

Also die Grundlagen sind so.. ich bin jetzt 21 Jahre alt und bin in meinem Leben sehr gestresst, auch wenn es nicht unbedingt Gründe dafür gibt. Ich habe einen festen Beruf der mir sehr am Herzen liegt und in den ich viel Zeit investiere (ich bin ITlerin).

Ich habe mich jetzt schon öfters mit Meditation und yoga beschäftigt habe auch schon einen Yoga Schnupperkurs besucht (3 Mal). Es hat mir immer sehr geholfen zur Ruhe zu kommen deswegen möchte ich mich auch weiterhin damit beschäftigen. Ich versuche mich zu Hause manchmal an der Meditation bin mir aber nicht sicher ob ich das wirklich richtig anstelle.

Meine Frage ist jetzt:

Wie kann ich in meinem alter die richtige Gruppe für mich finden? (ich weiß das es in meiner umgebung mehrere gibt) aber wie finde ich die Richtge für mich ?

Oder sollte ich mir einfach ein Buch kaufen und mit dem beginnen? Wenn Ja welches ?

Ich würde mich sehr freuen wenn jemand der vielleicht schon Erfahrung damit hat, mir einen Tipp geben könnten wie damit weiter machen kann.

...zur Frage

Sport nach OP Fuss?

Hallo Miteinander

Ich hab mal eine Frage?

Ich hatte eine OP im August seit dem habe ich ein Sportzeugniss (etwa 5 Monate). Kurzerzeit war es abgelaufen daher musste ich im Schulsport mitmachen. Das war überhaupt keine gute Idee. Habe danach nochmal ein Sportzeugniss bekommen. Laut Orthopäde darf ich Sport machen aber nicht Rennen, Ballspiele sowieso nicht (Stop and Go). Ich habe mit Schwimmen wieder begonnen aber da kann ich nur 1-2 Bahnen mit den Füssen schwimmen mehr nicht weil ich dann Schmerzen bekomme. Danach Schwimme ich halt ohne Fuss weiter. Das macht doch auch keinen Sinn.

Physio habe ich keine mehr weil aus Ärztlichersicht nicht mehr nötig ist. Das einzige mit was ich noch zukämpfen habe ist mit Schwellungen aber die werden auch schon besser.

Mit was kann ich wieder anfangen damit ich endlich wieder Sport machen kann? Bin langsam am Verzweifeln:(

Danke schonmal für eure Antworten;)

...zur Frage

Hüftprothese mit 30 Jahre? Wer hat Erfahrung?

Hallo! Ich habe einen angeborenen "Hüftfehler". Mein Orthopäde hat mir gesagt, dass ich eine Hüftprothese auf beiden Seiten benötige. Ich bin 30 Jahre alt und am Überlegen, ob ich die OP bereits demnächst durchführen lassen soll, weil ich bereits leichte Schmerzen verspüre.

Hat jemand von Euch Erfahrung in dem Gebiet? Wie oft kann man so eine Prothese austauschen? Die hält ja nur ca. 15-20 Jahre, d.h. mit 50 bräuchte ich eine neue, dann evt. mit 70 wieder. Ist das möglich, 3-4 mal?

Wie belastbar ist man nach der OP? Kann ich wirklich danach, wieder gerade laufen, tanzen und springen? Oder ist man trotz Prothese zwar Schmerzfrei, aber trotzdem eingeschränkt in der Bewegung? Ich danke Euch.

...zur Frage

Meditation in kursen?

Ich habe ne weile probiert, das meditieren selbst zu lernen, aber ich denke, dass man sowas doch lieber mit leuten lernen sollte, die erfahrung in ihrem fach haben. Nach kurzer recherche habe ich aber festgestellt, dass meditation nicht wie sport in vereinen praktiziert wird. Wonach soll suchen, wenn ich "professionell" meditieren lernen möchte? (Ich bin nicht an yoga, sondern nur an meditation interessiert)

...zur Frage

Nach Bandscheiben-OP nie wieder schwer heben, Sport soll helfen?

Ich hatte vor einigen Jahren eine Bandscheiben-OP oberhalb des Po.

Und eine Fußheberschwäche am rechten Bein/Fuß.

Heute noch ein leicht taub-pelzig.kribbelndes Gefühl.

Meine Bekannten sagten mir, ich könnte weiterhin schwer heben, wenn ich regelmäßig Sport machen würde.

Mein Hausarzt ratet mir von deutlich schweren Lasten aber ab, ich sollte nur wirklich das nur noch tragen, was ich mir zutraue und denke, es ist nicht zu schwer.

Was sagt ihr dazu, soll ich es nach 3 Wochen Sport wieder probieren schwer zu heben?

Ich möchte nicht wieder ins Krankenhaus und dann vielleicht in einen Rollstuhl mein restliches Leben sitzen.

Meinen Beruf habe ich inzwischen auch gewechselt, da ich damals sehr schwer tragen musste.

...zur Frage

Wie sind eure Erfahrungen mit der Triple Tönnis Osteotomie bei einer Hüftdysplasie?

Hey nachdem ich anfang diesen Jahres sehr viel Sport gemacht habe war ich diesen Sommer mehrere Tage im Krankenhaus und habe mit 29 Jahren eine Hüftdysplasie, flüssigkeit im linken Hüftgelenk und beidseitige Arthrose diagnostiziert bekommen. Leider habe ich mich aus lauter Angst vor der OP frühzeitig aus dem Krankenhaus entlassen und weitere Untersuchungen wie Kontrast MRT nicht gemacht.

Ich kann ohne Schmerzmittel nicht mehr laufen aber habe echt panische Angst vor Ärzten. Wer hatte von euch diese OP bzw wie lange dauert der Genesungsprozess bzw wie lange hat es bei euch gedauert bis ihr wieder fit wart.

Ich würde gern Sport machen oder wieder einigermaßen gescheit laufen können.

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?