Wie kann ich am besten Meditation lernen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe selbst Erfahrung mit Meditation und werde versuchen, dir bei der Beantwortung der Frage zu helfen.

Was ist Meditation

"Meditation" ist eigentlich keine bestimmte Technik, bei der man die Beine wie eine Brezel verknotet, sondern ein ausgeglichener Zustand von Entspannung und Konzentration/Achtsamkeit.

Nur Entspannung wäre Schlaf und nur Konzentration nach Außen wäre Stress. Meditation ist also ein Zustand, bei dem man weder schläfrig, noch hyperaktiv ist. Um ihn zu fördern gibt es verschiedene Techniken.

Es gibt viele verschiedene Formen von Meditationstechniken.

Einige sind sehr alt und werden teilweise in religiösen Schriften gelehrt und andere sind eher neue Erfindungen und gehen oft eher in Richtung Entspannungstherapie.

Was ist Yoga

"Yoga" ist ein Oberbegriff für verschiedene Disziplinen, die aus Indien stammen und eigentlich alle irgendeine Form von Meditation beinhalten.

Das bekannteste ist Hatha-Yoga, bei der man Körper und Geist durch körperliche Übungen harmonisiert. Bei uns im Westen wird das oft nicht als Meditation, sondern eher als eine Art Gesundheits-Gymnastik gelehrt.

Daneben gibt es aber auch Mantra-Yoga, bei der man den Geist durch die Wiederholung bestimmter Formeln zur Ruhe bringen will, oder Karma-Yoga, was ein Begriff für selbstloses, achtsames Handeln zum Wohle anderer ist.

Meditation für Einsteiger

Für Anfänger im Bereich Meditation empfehle ich die Achtsamkeitsmeditation, bei der die Aufmerksamkeit auf Atem und Haltung gerichtet wird. Im Buddhismus nennt man diese Meditationsform "Vipassana"

Hier ist ein kleines Übungsvideo, bei dem man sich 15 Minuten Zeit für eine Achtsamkeitsmeditation nehmen kann. Einfach bequem hinsetzen. :-)

Ich hoffe, die Antwort war hilfreich. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meditation gehört ja auch zum Yoga. Ich mache seit ein paar Jahren Hathayoga, hab aber nie meditiert. Jetzt stand mir eine Leistenbruch- OP bevor. Ich durfte kein Yoga und Kraftsport mehr machen. ES war für mich die Katastrophe! Da ich nicht zur Ruhe kam, beschloss ich erstmals zu meditieren. Hab mich in einen dunklen Raum mit geschlossenen Augen auf mein Meditationsbänkchen gesetzt und im Chinmudra zuerst nur ganz langsam geathmet, wir sagen dazu: Yogavollathmung. Wenn du damit beginnst kommen dir die verschiedensten Gedanken und die Athmung ist noch relativ schnell. Setz dich nicht unter Druck und lass dir Zeit.Doch nach einer Weile werden die Gedanken weniger und die Athmung tiefer und ruhiger. Ich mache dann pro Minute 2,5 bis 3 Athemzüge. Man wird dann ganz ruhig und konzentriert sich nur auf die Athmung. Hab das beim ersten Mal ca. 20min und beim 2.Mal 45min gemacht. Das Resultat war verblüffend: Ich hab dadurch die totale innere Ruhe gefunden. Das ist jetzt ca.5 Wochen her und ich "zehre" immer noch davon, von "meiner" Meditation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von queenannie99
09.02.2016, 22:13

Super! Danke! :-)

0

selbstversuche sind eine ganz schöne vorbereitung, aber das lernen einer systematischen technik von einem ausgebildeten lehrer ersetzt es leider nicht. denn das große ziel von meditation sollte immer die erfahrung der transzendenz sein, durch die alle aspekte des lebens bereichert werden, und das ist nur mit einer einfachen, natürlichen technik möglich, die man von einem lehrer in persönlicher unterweisung lernen muss. siehe dazu: https://meditation.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?