Yoga?

3 Antworten

Na und, dann denkst du halt an die Atmung. Bei Pranayama finde ich es sogar gut. Du atmest langsam ein zählst dabei bis 8, hälst bis 4 die Luft an und atmest bis 8 aus, hälst bis 4 an, atmest bis 8 ein, usw. usw. Du kannst dabei im Lotus sitzen und die Hände im Chinmudra. Dabei wirst du immer ruhiger. Gedanken kommen u.gehen.Ich sitze da mitunter 45 min. Du kannst auch 10,5,10,5 zählen , das sind dann kaum 3 Atemzüge pro Minute. Ich hatte mal vor einer O.P. ein EKG. Das fliel sehr schlecht aus."Abenteuerlich" , das war der Kommentar des Arztes. Hab um paar Min.Pause für Pranayama gebeten. Danach war das EKG perfekt !

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke für die Antwort. Aber ist das denn normal das ich schon seit 4 Jahren ununterbrochen an meine Atmung denken muss einfach jede Sekunde. Ich meine das muss doch irgendwann mal weggehen, sodass die Atmung mal wieder unbewusst passiert. Ich komme mir total komisch vor, weil ich dabei auch das Gefühl habe mir passiert jeden Moment etwas.

0

Da bräuchtest einen guten Yogalehrer , weil man sich das wahrscheinlich nicht selbst beibringen kann . Beim Arzt kannst Du Dir aber auch Atemtherapie verschreiben lassen oder auch Physiotherapie , um zu schauen ob der Brustkorb ok und nicht Rippenblockaden oder Wirbelverspannungen vorliegen . Ansonsten einfach an die frische Luft gehen und spüren wie sich die Atmung normalisiert .

Du kannst nicht, nicht an was denken.

Wohl kannst du aber, an was anderes denken. Weißt wie ich meine?

Meine Pranayama Erfahrung hält sich in Grenzen. Es sei denn, das auch die Ujjayi-Atmung dazu zählt.

Dabei konzentrierst du dich ja auch auf den Atem. ALso doch eigentlich das Gegenteil von dem was du suchst.

Ja stimmt da hast du recht.
Ich kann mir halt nicht mehr vorstellen zu leben ohne an meine Atmung zu denken. Wenn ich mal so richtig abgelenkt bin und überhaupt nicht dran denke ist alles gut aber sobald das wieder auftaucht bekomme ich Angst und denke das das nie wieder weg geht.

0
@Lena123364

Inwiefern denkst du an deine Atmung? Beobachtest du sie ur, oder musst du bewusst atmen?

Vllt. wäre Meditation was für dich. Da kannst du lernen, deinen Atem zu beobachten.

0
@Lena123364

Versuche das mal zu akzeptieren. Ich wette, dann wirds dir ganz schnell langweilig ;)

0
@Moped85

Ja das dachte ich auch aber hab das jetzt schon seit April 2017

0
@Lena123364

Wenn du nur so tust, als würdest du es akzeptieren, bringt das nichts.

Versuche mal Meditation.

Wenn ich mich richtig erinnere, war es am Anfang für mich auch schwierig, loszulassen. Zu beobachten ohne zu kontrollieren. https://www.youtube.com/watch?v=20O78yuoroQ

Wenn alles nichts hilft, rate ich auch gerne zur professionellen Hilfe. Also therapeutischer.

0
@Moped85

Ja ich werde einfach mal abwarten und hoffen das es verschwindet...Aber danke für deine Zeit und Antworten!

0

Was möchtest Du wissen?