Y=m*x+b nach x umformen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit Äquivalenzumformungen. Dabei werden Rechenoperationen auf beiden Seiten der Gleichung angewandt (und jeweils auf dem gesamten Term).

y=mx+b | -b
y-b=mx+b-b | zusammenfassen
y-b=mx | /m
(y-b)/m=mx/m | zusammenfassen
(y-b)/m=x

Wichtig ist dabei, dass m≠0 gilt, weil du sonst nicht teilen darfst.

y = mx + b      zuerst Strichrechnung

y-b = mx     dann Punktrechnung

(y-b)/m = x

Ganz einfach: Du ziehst erst das b ab (y-b=m*x) und teilst dann durch m -> ((y-b)/m)=x)

HappyBirthday09 01.11.2016, 21:57

Mann muss doch vorne anfangen odee nicht?

0
leoll 01.11.2016, 21:58
@HappyBirthday09

Nein. Wo du anfängst, ist komplett egal. Wichtig ist, dass du aus Produkten oder Summen nichts kürzt, was aber hier unerheblich ist.

0
HappyBirthday09 01.11.2016, 22:00

Also auch y:m-b? Setzen wir mal ein. 2:2-1= 0 2-1:2=0,5

0
leoll 01.11.2016, 22:26
@HappyBirthday09

Ich verstehe deine Frage nicht. Du kannst entweder subtrahieren, addieren, multiplizieren oder dividieren. Dann aber immer von beiden Seiten, jeweils auf alles anwenden.

0
bergquelle72 01.11.2016, 22:32
@HappyBirthday09

was soll das jetzt y:m-b wo holst du das her und was willst du damit zeigen

Und deine Rechnung mit den Zahlen zeigt nur, daß Du die Regel "Punktrechnung vor Strichrechnung" nicht kennst.

0

Wie könntest du das b dort wegbekommen?

Was möchtest Du wissen?