Yamaha YZF 125, Honda CBR125R, KTM Duke 125?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also von 125ern halte ich nicht viel... Du gibst ne Menge Geld für eine Maschine aus, die du wahrscheinlich nur 2 Jahre fahren wirst. Denn wenn du 18 bist, willst du entweder Auto oder ein richtiges Motorrad fahren und dann verkaufst du die 125er mit relativ großem Wertverlust.

In der Versicherung sind die 125er auch relativ teuer, da war sogar meine 250er billiger die ich mir mit 18 gekauft habe. Außerdem muss die 125er auch zum TÜV, das will auch bezahlt werden.

Mein Geheimtipp an dieser Stelle: Schau dich mal nach einer Simson S51 um, gibts in gutem zustand ab 500€. ;) 50ccm und du darfst die völlig legal mit 60 km/h fahren, die meisten laufen im Originalzustand aber auch 70 Sachen. Dafür musst du nur einmal im Jahr ein Mopedschild für 70€ kaufen. Die Technik ist sehr einfach und die Modelle mit electronic Zündung und 4 Gang Schaltung sind sehr zuverlässig. Um damit auf Arbeit oder zur Schule zu fahren reicht das bis du 18 bist. ; )

Vorteil: Du bist fast so schnell unterwegs wie mit einer gedrosselten 125er, zahlst aber nicht so einen hohen Kaufpreis, hast bis auf das Mopedschild keine Versicherungskosten und zum TÜV muss das Moped auch nicht. So habe ich das zu meiner A1 Zeit auch gemacht. Von dem Geld was ich mir dadurch gespart hatte, habe ich mit 18 meinen großen Motorradführerschein gemacht und mir ne gebrauchte 250er gekauft.

Unterm Strich bringt dir das mehr, solltest du dir mal durch den Kopf gehen lassen. ;)

wopiish 02.11.2012, 20:06

Du weißt schon dass man ab dem 19.1.13 (zum Glück!!) keine 80 km/h Sperre bei seinen 125cc machen muss?? Dudarfst deine 15 PS dann voll ausnutzen, also is des nochmal n großer Unterschied zu nem 50iger, da kann ich auch gleich n Rollerführerschein machen... Es geht ja ums Motorrad fahren an sich und da ist ne 125er einfach der Einstieg..

0
drhouse1992 02.11.2012, 22:12
@wopiish

Ja ich weiß, aber ganz ehrlich: Das wäre es mir trotzdem nicht wert, wegen 2 Jahren eine 125er zu kaufen, nur damit ich 110 Sachen fahren kann. Mit "Motorrad" hat eine 125er nicht viel zu tun, das wirst du spätestens dann einsehen, wenn dich das erste mal eine 1000er Supersportler auf dem Hinterrad überholt. ; )

Und nur um einen leichteren Einstieg ins Motorrad Fahren zu finden, das wäre für mich auch kein Grund. Ich hatte auch den A1 Führerschein, bin 2 Jahre lang eine Simson S51 gefahren und habe dann mit 18 den A Führerschein gemacht. Hatte dann eine MZ ETZ 250 und fahre jetzt wo ich offen fahren darf die Honda Transalp von meinem Vater.

Ob du nun ne 50er mit Fußschaltung oder ne 125er fährst, das ist für den A Führerschein nicht relevant...

0
Phant0m287 03.11.2012, 14:46
@wopiish

keine sorge, die meisten leute die immer auf dem a1 rumhacken,machen das total unbegründet. Die besten Fahrer die ich kenne haben mit 16 schon angefangen. Es ist immer besser mit ner 125 anzufangen, jemand der schon so früh gefahren ist, kann später mal ne 600 gut fahren und noch später dann die 1000 ;)))))

0
drhouse1992 03.11.2012, 17:39
@Phant0m287

Ich hacke nicht auf dem A1 rum, sonder auf der 125er. Den A1 hatte ich auch selber bevor ich den A hatte. Ja, ich gebe zu, die 125er auf der ich Fahrschule hatte hat auch Spaß gemacht. Trotzdem wären es mir die 3000€ trotzdem nicht wert gewesen, um mir nach dem Führerschein eine zu kaufen und dann noch jede Menge Kohle für die Versicherung zu bezahlen. Meine Simson die ich hatte ging auch ihre 70 km/h und hatte ne 4 Gang Fußschaltung, mit ner 125er wäre ich ganze 10 km/h schneller gewesen... wow...

Und ich verstehe nicht, was die 125er da jetzt soviel besser können soll. Gut okay, sie zieht vielleicht etwas besser und läuft etwas schneller. Aber wenn man sich später ne Sportler mit mehr als 100 PS kauft, ist es egal ob man vorher mit 50ccm oder mit 125ccm unterwegs war, es ist trotzdem ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Auch jetzt wo man die 125er offen fahren darf, würde ich mir 16 keine kaufen. Bei einem großen Motorrad musst du dich auch umstellen wenn du vorher ne 125er gefahren bist, das ist so.

0

Hmm zuverlässig sind sie alle, sind ja alles 4 Takter, also von den Werkstattkosten sollte es da keinen großen unterschiede geben, eig gibts nur die Inspektionen zu machen. Das Handling ist bei der kleinen Duke wahrscheinlich am direktesten, bei der CBR und der YZF-R wirds keine großen unterschiede geben. Preis-Leistung ist wohl bei der CBR am besten, kriegst ja gebraucht schon in SEHR gutem zustand für 1.500 oder günstiger.

Nebenkosten werden auch bei jeder fast gleich sein, alle 125er Sportler nehmen sich in den bereichen nicht viel, da ist alles fast identisch, du könntest eig rein von der Optik her entscheiden.

Ich bin von denen nur die CBR gefahren und war 2 Jahre lang zufrieden damit.

Was nochmal die Werkstattkosten betrifft kommst natürlich drauf an wieviele Kilometer die Maschine schon drauf hat, wennst dir eine kaufst mit 40.000 km dann muss die wahrscheinlich schon öfters rein, aber das ist ja logisch.

UFF... alles 4takter, naja für mich war gleich am anfang klar dass ich mir ne Honda NSR oder eine RS hole. Hab jetzt die NSR weil sie einfach robuster ist. Naja von denen die oben stehn würde ich am ehesten die Duke nehmen, wenn schon 4takter dann die. aber ich würde dir raten, wenn du schon n 4takter haben willst, hol dir statt einer supersportler die Yamaha Wr 125, die habe ich mir au mal überlegt. Da es aber kein 2takter war wollte ich sie nichtmehr. Aber die sieht echt super aus und mit ner cross hat man sowiso immer spaß. Von 4takt supersportlern im 125er bereich würde ich deswegen abraten, wenn schon dann eben die KTM.

Hm, die YZF fährt jeder, die CBR ist nen Fahrrad und die Duke ist so klein dass man meinen könnte dass sei ein BIG Bobby-Bike.

Im Unterhalt werden die alle zirca dass gleiche kosten.

Was möchtest Du wissen?