Yamaha SR 500 Schräglage?

5 Antworten

Die olle SR ist nun mal von der Konstruktion her ein paar Jahrzehnte älter als die FS. Die wurde 1978 eingeführt und ist konzeptionell so ungefähr auf dem Stand der späten 50er Jahre. Das ist nun mal ein windelweiches Schwabbelfahrwerk. Da kann man in Kurven richtig sehen, wie sich die Gabelbrücken verwinden. Womöglich isses sogar diese Retroversion mit der Trommelbremse vorn, da muss man sich über gar nichts mehr wundern. Nich falsch verstehen, das ist ein sehr charmantes Motorrad - für den, der es zu schätzen weiß.

Dass du da als Anfänger die Muffen kriegst, ist aber völlig normal. Es geht selbst mit diesem Motorrad wesentlich mehr, als du dich jetzt traust, vor allem im Trockenen und wenn da zeitgemäße Reifen drauf sind und keine Metzeler ME77 oder so was <grusel> also mindestens so was wie Bridgestone BT 45. Aber da muss man sich langsam rantasten.

Du kannst allerdings auch davon ausgehen, dass du für die gleichen Kurvengeschwindigkeiten auf der SR weniger Schräglage benötigst, ein Effekt ihrer zumindest ein wenig schmaleren Reifen gegenüber der BMW. Da rückt die Aufstandsfläche einfach nicht so weit aus der Reifenmitte, es gibt da einschlägige Schaubilder zum Googeln. Eine 600er oder so was mit 160er oder 180er hinten müsstest du deswegen noch wesentlich tiefer drücken, da würde das richtig auffallen.

Hallo,

du vergleichst hier wirklich Technik von vorgestern mit der von heute.

Wenn es da keine Unterschiede geben würde, wäre das erschreckend.

Die Reifen und der "Eintopf" können natürlich auch ein Grund sein, aber hauptsächlich liegt es am alten Fahrwerk.

Zum einen kann das falsch bzw. zu weich eingestellt sein.

Zum anderen kann es sein, dass das Gabelöl getauscht werden muss und die Stoßdämpfer einfach nur "alte Technik" oder auch defekt sind.

Drücke Gabel und Stoßdämpfer im Stand ein und prüfe, wie "weich" es federt und wie stark sie "nachfedern".

Es ist zu empfehlen das Gabelöl zu wechseln, vor allem wenn nicht bekannt ist, ob es jemals oder wann es zuletzt gewechselt wurde.

Mit "härterem Gabelöl" kannst du die Gabel straffer machen.

Dann könnte man auch über neue und bessere Stoßdämpfer nachdenken, die das Fahrverhalten maßgeblich beeinflussen können.

Wenn du nicht wieder die originalen kaufst, was bzgl. des Stands der Technik zu empfehlen wäre, aber auf die Zulassung für dein Motorrad achten.

Viele Grüße

Michael

Die SR 500 ist ein Oldtimer verglichen mit dem Fahrschul-Motorrad. Das Fahrwerk ist technisch auf dem Stand von vor 30 / 40 Jahren. Keine Frage also, dass das Kurvenverhalten und auch die anderen Fahr-Eigenschaften eine ganz andere Nummer sind.

Bei der SR 500 handelt es sich um einen "Eintopf" (Einzylinder), der auf höhere Drehzahlen nicht unbedingt mit Laufruhe antwortet...

Der Motor vibriert logischerweise in anderem Format als neue Maschinen mit 2 oder 4 Zylindern.

Würde zwar nicht behaupten, dass es einiger Fahrpraxis bedarf, um eine SR 500 zu bezwingen, aber es ist natürlich eher ein nostalgisches Erlebnis als das entspannte Dahingleiten auf einem neuen hightech-Moped.

Grüße, ----->

Was möchtest Du wissen?