Yamaha Seahopper - Ja oder Nein?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das beste wäre wohl, du testest das Boot ein paar Mal. Das sollte bei deinem Großonkel doch kein Ding sein...

Ich habe keine Erfahrung mit dem Boot. Nach allem, was sich im Internet darüber finden lässt, ist es als Einhandsegler in Binnengewässern wohl ganz passabel. Zumindest für den Preis. Den Bodensee bei Sturmwarnung würde ich damit meiden, und bereits für die Ostseeküste bei Kabbelwasser hätte ich damit Bauchschmerzen. Der Dachtransport ist natürlich nicht zu verachten, das Boot kann dann auch im Carport direkt unterm Dach überwintern, alles sehr günstig.

Zu zweit lässt sich das Ding sicher nicht segeln, und was sollte der zweite Mann denn auch machen, er wäre ja nicht einmal Vorschoter? Das gäbe nur eingeschlafene Füße bei dem kleinen Cockpit. Und das wären dann auch meine Bedenken - allein segeln kann man auch eine Bermuda-getakelte Jolle, aber viel mehr Spaß macht es doch zu zweit (man kann seinen Freund/seine Freundin mitnehmen und beeindrucken, man kann zB auf eine Lis-Jolle auf Binnengewässern auch mal Segelwanderungen mit zwei Freunden unternehmen, man kann mal mit dem Papa zum Angeln raus, evtl. die Geschwister mitnehmen.)

Seit wann hängt die Segelfähigkeit vom Gewicht ab? Dein Vorschoter beim Piraten sollte kein Leichtgewicht sein, aber beim Laser oder Seahopper, da ist zu viel Gewicht sicherlich hinderlich.

Noch etwas solltest du bedenken: Der Seahopper gehört keiner anerkannten Klasse an, weder international noch national oder wenigstens regional - zumindest habe ich beim DSV dazu nichts gefunden. Es wird also schwer, Kontakt zu anderen Eignern derselben Bootsklasse zu finden.

Mehr als ein paar Kriterien, die du ins Kalkül ziehen solltest, wirst du hier nicht finden. Die Entscheidung wird dir hier niemand abnehmen können.

Die Seahopper ist ein schnelles "Badeboot", ähnlich einer Laser.

Sie ist also bei etwas mehr Wind sehr nass unterwegs und, falls Wasser und Luft nicht sehr warm sind, sinnvollerweise im Taucheranzug zu segeln.

Es macht aber ausgesprochen Spass, damit herumzutoben, wenn es richtig weht und mit 45 kg wärst Du zwar bei viel Wind an der Grenze, aber wenn Du sie dann mal umwirfst, ist das ja auch kein Drama, denn sie lässt sich leicht und schnell wieder aufrichten und weitersegeln.

Was möchtest Du wissen?