y-Werte bei Differentialrechnung berechnen!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also erst mal:

1. Eine Stelle ist nur eine Koordinate z.b. x

2. Ein Punkt hat immer zwei. Also ein Wendepunkt ist schon xw/yw

Du rechnest also erst alle Stellen aus! Das kannst du ja schon.

Um die y werte(Stellen) zu bekommen setzt du den jeweiligen x Wert in dein f(x) ein. Immer in die Ausgangsgleichung! Darum bedeutet f(x)=y

Schön ist auch wenn du das immer gleich mit an dem jeweiligen Schritt machst, dann hast du die Punkte auch gleich am richtigen Platz stehen.

Also Schnittpunkte mit Koordinaten Achsen:

y0 berechnen und dann folgt Sy(0/y0)

x0 berechnen und dann folgt Sx(x0/0)

Extrempunkte:

xE berechnen und dann min Max bestimmen dann H oder T(xE/f(xE))

Wendepunkte:

xW bestimme und überprüfen dann W(xW/f(xW))

0

Wenn du Die y-Werte der Schnittpunkte der Funktionen meinst: Beide Funktionen gleichsetzen und über Lösungsformel auflösen. Dann bekommst Du die x-Koordinaten der jeweiligen Schnittpunkte. Diese setzt Du in eine der beiden Gleichungen ein und rechnest die y- Werte aus.

die x-werte (stellen) der Extrem und wendepunkte ermittelst du mit den jeweiligen ableitungen, die zugehörigen y-werte, indem du die x-werte in die Funktion einsetzt.

wenn du die punkte ganz ausgerechnet hast, hast du doch schon einen x UND y wert...?

nein das was ich ausgerechnet habe sind die einzelnen x-werte (nullstellen,extremwerte, wendepunkte usw) also sprich Xe1 ,Xe2, X0, X01 , Xw usw

0
@Arabi90

Du hast Nullstellen, Extremstellen und WendeSTELLEN ausgerechnet. Deshalb die Verwirrung!

0

oberprima.com

Auf der Seite habe ich den Kram richtig verstanden.

Was möchtest Du wissen?