Xylophon Obertonstimmung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Xylophone haben unharmonische Klangspektren. Im Bild siehst Du das Xylophon-Spektrum des Tons e. Der erste Oberton liegt zwischen ges und g (ges+44ct), ist also unharmonisch. Der erste und zweite Oberton, die in der harmonischen Skala vorkämen, fehlen (als Linien eingeblendet). Der erste "harmonische" Oberton liegt 2 Oktaven über dem Grundton, im Diagramm die Nummer 4. Das wäre der 4. Teilton im harmonischen Spektrum, ist aber hier im unharmonischen Spektrum der 3. Teilton.

Unser Ohr sucht nach harmonischen Obertönen in Klängen und konstruiert daraus bei Idiophonen das Grundtonempfinden, das nicht immer mit dem tiefsten Teilton übereinstimmt (z. B. bei Glocken).

Im vorliegenden Fall ist die Doppeloktave der lauteste Oberton und gibt dem Ohr dadurch ein ruhiges, klares Grundtonempfinden. Wäre ein anderer, z. B. die Quinte oder die Quinte in der 2. Oktave der lauteste, klänge das Instrument wilder und rauher. Läge der lauteste Teilton unharmonisch, könnte es sogar sein, dass wir den Grundton nicht mehr richtig erkennen.

Mehr zu Obertönen auf http://www.oberton.org

Klangspektrum Xylophon, Ton e1. (Overtone Analyzer) - (Musik, Stimmung, Xylophon)

Hallo Nicolai!

Die Obertöne liegen natürlich fest und sind nicht veränderbar. Der erste Oberton (doppelte Frequenz) liegt immer eine Oktave höher als der Grundton, der zweite Oberton (dreifache Frequenz) ist die Undezime (Oktav + Quint), der dritte (vierfache Frequenz) ist die Doppeloktave. In der normalen bei Klavieren verwendeten temperierten Stimmung sind die Quinten etwas zu klein, was bei manchen Instrumenten klanglich mehr ins Gewicht fällt, als bei anderen. Deswegen gibt es andere Stimmungssysteme, z.B. die Unterteilung der Undezime in gleiche Teile. Damit verteilt man die Unsauberkeit der Quinten in der temperierten Stimmung auf mehr Tonschritte, die Oktave wird eine Spur erhöht, die Quinten werden etwas sauberer.

Gruß Friedemann

Idiophone haben in der Regel keine harmonischen Spektren. Also gilt diese Regel gerade nicht für Xylophone.

0

Bei quintgestimmten Xylofonen wird zwischen Grundton und der doppelten Oktave eine Quint als erster Oberton gestimmt.

Könntest du da vlt ein Beispiel machen? Weil das hab ich auch gelesen aber ich werde daraus nicht so recht schlau.

0

Was möchtest Du wissen?