XDarf ein Psychologe das?

4 Antworten

Wenn du dich bei ihm unwohl fühlst, dann geh dort nicht mehr hin.

Ein Psychologe sollten mit dir eine Vertrauenbasis aufbauen, um dir helfen zu können und nichts von dir (zumindest nicht am Anfang) so plötzlich, für dich schlimmes, von die verlangen.

Alleine, dass er dich, in der ersten Stunde, die zum kennenlernen und besprechen der Therapie geht, nicht einbezogen hat und gesagt hat, du dürftest das nicht entscheiden, ist sehr unprofessionell.

Das deine Mutter dort etwas unterschrieben hat, ist blöd, vielleicht ist es ja noch Rückgängig zu machen (dies sollte ggf. mit einem Anwalt geklärt werden).

Da man deiner Frage nur schwer entnehmen kann, weswegen du in Behandlung bist udn die Gesamtsituation (Dinge die voher passiert sind, etc.) könnte der nachfolgende Rat unangebracht sein, ich möchte ihn trotzdem erwähnen.

Vielleicht ist es sinnvoll zum Hausarzt zu gehen und dort eine Überweisung zu einem anderen Psychologen/ einer Psychologin zu gehen oder über einen stationären Aufenthalt nachzudenken.

Gute Besserung

Ich bin schon länger in psychologischer Behandlung und musste mich dort nicht ausziehen. Allerdings musste ich beim Hausarzt eine Untersuchung machen ob die Depressionen keine physischen Ursachen haben. Und wenn ausziehen dann nur in Unterwäsche. Hört sich für mich sehr dubios an. Schon alleine da gerade ein Psychologe einen nicht zwingen sollte zu sowas wenn einem das unangenehm ist. Zudem kenn ich auch keine 5 Untersuchungen davor sondern eher ca 5 Sitzungen in denen man sich quasi kennen lernt bevor die richtige Therapie anfängt.

Das musste ich auch machen bevor ich mein Antidepressivum bekommen habe.

0
@Ixhatexlove

Aber dann warst Du nicht beim Psychologen, sondern beim Psychiater, denn das ist ein Facharzt der körperliche Untersuchungen durchführt u Medikamente verschreibt! Also bitte nicht alles durcheinander schmeißen! 😉

0

ein Psychiater ist ein Facharzt für psychische Störungen, der evtl. auch eine körperliche Untersuchung macht, wenn es z.B. um eine Essstörung oder selbstverletzendes Verhalten geht

Psychotherapeuten, also Personen bei denen man eine Gesprächstherapie macht, sind in der Regel keine Psychiater, also keine Ärzte, sondern Psychologen

bei einem Psychotherapeuten zieht man sich nicht aus!

Das schlimmste Gefühl? die eigene Mutter weinen zusehen, bitte hilft mir!

Hallo zusammen,

ich hätte gerne ein paar Ratschläge von euch. Wie ihr schon oben im Titel erkennen könnt, geht es um meine Mutter. Seit einiger Zeit belastet mich das Ganze extrem.

Und zwar hat meine Mutter sehr viele Probleme. Schon seit der Kindheit hat sie viel gelitten, ich sage nur Misshandlungen. Mit ihrem Vater spricht sie nicht mehr! Mit meinem Vater hat sie auch sehr viel gelitten. Mein Vater war Alkoholiker!! Er hat uns vor Jahren einfach so verlassen, seit dem haben wir nichts mehr von ihm gehört. Freunde hat sie auch kaum.

Meine Mutter weint praktisch jede Woche und das kann ich nicht mehr ertragen! In meinen Augen ist sie traumatisiert und sie braucht dringend Hilfe sonst wird sie nie wieder glücklich sein und das will ich nicht! Sie ist mitte 40, das Leben ist noch jung!

Ich mache mir ernsthafte Sorgen weil ich und mein Bruder in einem Alter sind, indem wir jeden Moment ausziehen konnten. Was wird aus ihr wenn wir nicht mehr bei ihr wohnen? Sie ist jetzt schon alleine, dann wird sie sich ja noch miserabler fühlen..

Wie kann ich meiner Mutter helfen? Gibt es eine Therapie dafür oder sollte sie zu einem Psychologe? Wer kann uns überhaupt helfen?

Bitte ich brauche wirklich eure Hilfe! Ich weiss nicht mehr weiter!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?