Xanax Entzug?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Benzodiazepin-Entzug dauert ungefähr 1-2 Wochen, manchmal je nach Dosis und Wirkdauer auch 3-4 Wochen. Aber das meiste ist nach 1-2 Wochen geschafft.

wenn man in einem monat etwa 100mg

Das sind 100 Dosen je 1 mg, also ca. 3,3 mg bzw. 3,3 Dosen am Tag. Das ist noch in einem Rahmen, wo der Entzug nicht extrem schwer ist. Alprazolam wirkt auch nur recht kurz. Von daher sollte nach 7-10 tagen der größte Teil vom Entzug vorüber sein, und für 1 Woche fühlst du dich noch etwas daneben oder unwohl.

auf was muss man Achten damit man nicht Stirbt, oder ab wann merkt man das es gefährlich ist?

ein paar punkte an den man sich orientieren kann:

  • wenn du schonmal an Krampfanfällen gelitten hast (Epilepsie), erhöhte Krampfgefahr während des Entzugs!
  • wenn du Halluzinationen hast, dann ist das Delirium sehr nahe
  • wenn die Selbstversorgung Essen/Trinken/Toilette nicht mehr möglich ist
  • wenn du länger als 72-100 Stunden NICHT schläfst, dann wird es gefährlich und auch hier droht Delirium
  • wenn die täglich Dosis höher als das 5-10-fache der normalen Dosis war

Gruß Chillersun

So stell ich mir neGute antwort vor ;p

Also ich bin jetzt so bei tag14 und es ist immernoch die Hölle! habe dank Gottes ein Herz das nicht so schnell aufgiebt.

0

Ein Benzodiazepin Entzug ist vergleichbar mit einem Opiat-Entzug. 

Beides ist jeweils die Hölle. 

Sterben wirst du davon nicht, dir wird es psychisch nur sehr schlecht gehen. Deswegen setzt man Benzos niemals von heute auf morgen ab, sondern verringert die Dosis nach und nach. Das sollte allerdings nur unter ärztlicher Kontrolle erfolgen, weil andererseits unkontrollierte Handlungen gegen sich selbst erfolgen können.

und ohne arzt?

0
@JordanBelford9

medikamente wie xanax solltest du a) niemals ohne ärztliche Kontrolle nehmen und b) wenn du es schon ohne ärztliche Aufsicht genommen hast dann trotzdem niemals ohne Aufsicht absetzen.

Ich weiss nicht welche Ursachen es hatte, dass du dich für dieses Medikament entschieden hast, aber nach dem Absetzen kann sich dein zustand rapide verschlechtern und du kannst andere psychische Probleme bekommen.

Beichte deinem Arzt lieber, dass du Xanax von dir aus genommen hast aber nun Hilfe beim Entzug brauchst. er wird vermutlich nicht erfreut sein, aber besser als wenn du dich noch weiter selbst therapierst

0
@mello28

Stell mir vor des das nicht so gut bei meinem Arzt ankommt, vorallem nicht wenn ich so wie ich jetzt nähmlich ausse (wien Zobmie)
Ich würde am liebsten einfach auf ner Luma durch die Wellen gleiten bis mein Träger körper von einem Räuber der meere geschnappt wird.... aber bis dahin muss ich diesen wahnsinn in meinm Kopf ERTRAGEN!

Ich kann niemandem Raten Von Xanax Dosierungen über 1mg zu probieren!

0

Man bespricht das mit dem behandelndem Arzt.

Die einzig vernünftige Antwort!

3
@Tanzistleben

ne eben nicht, da ich wenn ich die Möglichkeit einen Arzt zu fragen hätte, dies bestimmt auch getan hätte, was nunmal nicht so ist. Was lässt sich daraus schließen ? Ne ich kann das nicht einfach mal so mit meinem Arzt klären.

2
@JordanBelford9

Man geht zu einem Arzt und fragt ihn. Es gibt wirklich viele Ärzte die einem helfen können oder ggf. an den richtigen überweisen. 

Entzug von Psychopharmaka kann extrem unerfreulich werden - dann kommt der Arzt via Notarzt oft von ganz alleine ins Spiel.

2
@JordanBelford9

Doch, du kannst. Dein Arzt hat Schweigepflicht.

Selbst wenn du dir die Medikamente illegal besorgt hast, kann er dich beim Entzug unterstützen.

1

Wer von euch konsumiert Speed regelmäßig und wie sieht das bei euch mit Entzug aus?

Ich konsumiere schon seit einigen Jahren regelmäßig Speed. Großartig Entzugserscheinungen habe ich nicht wenn ich mal eine Zeit nichts nehme. Mir gehts ja nicht schlecht durch den Konsum. Vielleicht fehlt mir irgendwo die Motivation aufzuhören. Speed ist für mich so normal wie eine Tasse Kaffee für andere. Liegt das an mir und meiner Einstellung oder hat mich das Zeug einfach so krass im Griff das ich mir die Denkweise einrede?

...zur Frage

Was soll ich machen und wie soll ich vor gehen?

Hallo War heute beim Arzt urologe wegen meine Schmerzen die gestern wieder kämmen leicht und das Problem ist folgendes habe eichel Schmerzen aber nur eine Seite habe vorher Creme wie vorbadern nystadarm und canastyn bekommen wegen Verdachts Pilz weil ich rote pickel ähnliche hatte fleck. Ware im Krankenhaus auch davor schon haben Urin genommen kam Entzündung raus leicht. und gestern wieder kurz Schmerzen und heute hat der Arzt mir "Cipro basics 250 mg" aufgeschrieben habe grade eins genommen dann im Internet nachgeschaut das es gefährlich ist was soll ich jetzt machen.

...zur Frage

Eitrige Angina, was tun?

Was kann ich tun damit eine eitrige Angina schneller abheilt und was ist das genau? (Außer meine Antibiotika zu nehmen, denn das tue ich konsequent)

...zur Frage

Nach Schmerzmittel Entzug direkt wieder Konsum?

Hallo Leute,

Ich mache mir gerade ein wenig Sorgen um einen Kollegen. Der ist wohl bisschen Schmerzmittel abhängig und hat vor kurzem erst einen harten kalten Entzug erlebt. Ich hab ihn beobachtet, wie er fast eine Woche sich nur im Bett lag hat und in der WG zu nichts mehr zu gebrauchen war. Er meinte zu mir, dass sein Entzug nur ein Witz wäre im Gegensatz zu richtigen Entzügen, weil er nur wenige Monate durchgehend konsumiert hat. Es sind so irgendwelche runde Tabletten "Tildin " oder wie die sich nennen. Er meinte immer, es sei nicht so schlimm wie es aussieht, es sei nur niedergeschlagen von den Nebenwirkungen und gibt sich immer sehr hohe Dosen von Schlafmitteln damit er Nachts ein Auge zudrücken kann.

Er meinte jetzt nun auch, dass er wieder anfangen wird und den Entzug nur gemacht hat, damit der nicht zu tief in die Sch*** reitet. Das wäre wohl die Notbremse. Nur nach 4 Tagen nach dem Entzug möchte er schon wieder mit sehr kleinen Dosen anfangen. Wir haben lang darüber diskutiert, ob das nicht zu früh ist und ob das Gehirn nicht schon dran gewöhnt ist und beim ersten Konsum alle Nebenwirkungen wieder hochkatapultieren würde. Ich selbst bin der Meinung, dass es noch zu früh ist und er den Mist sein lassen soll, wenn wenigstens für 2 Wochen. Er schlägt das immer ab und meint, dass er doch kein richtiger Junkie wäre und nicht mal ein halbes Jahr drauf war, zudem wären wohl alle Anzeichen von den Nebenwirkungen weg sind und es somit heißt, dass die Toleranz wieder im Keller ist.

Mich würde es jetzt mal wirklich interessieren, ganz objektiv betrachtet, wer von uns beiden Recht hat? Ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen, dass alles verschwunden ist schon nach 7 Tagen "nicht-Konsum". Moralisch bringt es bei dem Nichts, jedenfalls läuft es bei ihm mit seinem Job und soviel merkt man ihm eigentlich gar nicht an wenn er "drauf" ist. Er behauptet zwar immer, er sei "mega drauf", aber ich selbst sehe nichts davon. Hab schon öfter versucht ihm zu sagen, dass es da draußen genug Menschen gibt, die davon abstürzen, aber er würde wohl " Alles unter Kontrolle " haben und sei stärker als die Schmerztabletten.

Also wie sieht es aus medizinisch gesehen? Kann ich ihn davon überzeugen, dass die Nebenwirkungen mit voller Wucht wieder sofort anfangen, oder hat er tatsächlich Recht gehabt und ist wieder auf "0" ?

...zur Frage

Mit morphium, tavor, valium alkoholentzug erleichtern?

guten abend liebe community. Ich bin 16 männlich. Und ich bin alkoholaüchtig :(. Lest bitte die letzten fragen da erklär ich alles noch genauer. Meine eltern sind diese woche bis dienstag im urlaub. Hab schon den entzug begonnen gehabt bekam aber dann eine magen-darm grippe :(. Aber ich trinke jetzt nur noch 6-10 halbe bier pro tag freu . nun zur sache: von meinem veratorbenen opa haben wir morphium tavor valium im haus (ihm wurde ein bein abgenommen und deswegen hatte er starke schmerzen und psychosen). Weil ich den ersten entzug wenn man das so nennen darf sehr stark unter angstzuständen und übelkeit gelitten habe bin ich auf diese mittel genommen. Frage: kann ich sie nebenher gegen die entzugserscheinungen nehmen? Ich habe sowas noch nie genommen und ist das gefährlich? Wenn ich sie nehmen wuerde? Bitte löscht diese nachricht nicht ich wuerde gerne einen ratschlag haben. Danke fuer die erntgemeinten antworten

...zur Frage

Höllische Gelenkschmerzen / welches Mittel ist stärker als Diclofenac?

Diclo wirkt nicht richtig. Wonach kann ich den Arzt fragen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?