WWohnungskatze uriniert ständig in die Wohnung?

5 Antworten

Katzen werden spätestens mit 6 Monaten kastriert, hier liegt das Problem begraben. Du bist zu spät dran!

Deine Katzen sind geschlechtsreif und markieren ihr Revier. Wenn du Pech hast, haben sie sich das schon so angewöhnt, dass sie es beibehalten. - Dazu werden sie rollig, und wenn sie nicht bald kastriert (nicht sterilisiert) werden, werden sie dauerrollig, was wiederum dazu führt, dass sie an Gesäuge- und Gebärmutterkrebs erkranken können.

Zum Glück hast du am Montag einen Termin, aber bitte zur KASTRATION, nicht zur Sterilisation, das macht heute hoffentlich kein Tierarzt mehr. Denn bei Sterilisation werden lediglich die Eileiter abgeklemmt. Die Katze wird weiter rollig, dauerrollig, bekommt evtl. Gebärmutterkrebs... . 

http://www.kleintierpraxis-itzehoe.de/katzen-kastrieren-oder-sterilisieren.html

Dann sieh zu, dass du alles, was mit Katzenurin verschmutzt ist, weg wirfst, was man nicht waschen kann. Alles wasch- und putzbare muss mit Enzymreiniger gereinigt werden, damit der Geruch, auch für Katzennasen, unriechbar entfernt wird. Haushaltsreiniger kann das nicht. Online  gibt es Ecodor, Urin-Off, Urin-Attacke, Biodor... . Bei Fressnapf Simple Solution... . Putzt du das nicht richtig weg, werden die Katzen da immer wieder hinpinkeln... 

Mein Kater wurde mit 7-8 Monaten kastriert und ist daher jetzt "verhaltensauffällig", da dies laut Tierpsychologe zu zeitig war und er quasi in der "Pubertät"/ Raufphase stehen geblieben ist. Also was soll hier der "Expertenrat", eine Katze schon mit 6 Monaten kastrieren zu lassen? Oder soll es zwischen Katze und Kater da so einen großen Unterschied geben...? o.Ô

0
@SarahRomy

Entschuldige bitte, ich halte seit 40 Jahren Katzen und beschäftige mich täglich damit, auch mit Neuerungen in der Haltung, der Ernährung, etc.

6 Monate ist das gängige Alter, Katzen und Kater zu kastrieren. Der Tierschutz schreibt das vor, und wenn du eine Katze aus einem Tierheim, Katzenhilfeorganisation oder vom Züchter hast, musst du zu diesem Zeitpunkt einen Kastrationsnachweis vom Tierarzt an die abgebende Institution schicken.

Wenn 7-8 Monate als Kastrationstermin zu früh wären, hätten wir hier in Deutschland die doppelte Menge ungewollte Kitten im Tierheim sitzen, da ein Kater in dem Alter bereits zeugungsfähig ist; und wären jährlich vermutlich 100000 Katzen verhaltensauffällig, da alle Tierschutzkatzen in dem Alter kastriert werden... . Ein ausgeprägter Spieltrieb ist keine Verhaltensstörung! 

http://www.kleintierpraxis-markdorf.de/informationen/-katzen/sexualverhalten-des-katers---kastration/index.html

Hättest du den Kater in dem Alter nicht kastrieren lassen, hätte er angefangen zu markieren und dir schön deine Wohnung vollgespritzt. Manche Kater hören damit auch nach der Kastration nicht mehr auf ;o) . Wäre dir das lieber gewesen, als ein verspielter Kater?

Darf man mal wissen, wie alt dein Kater ist? Es ist völlig normal, dass Kater raufen und spielen. Das tun sie bis ins hohe Alter. Das hat mit einer Kastration überhaupt nichts zu tun... . Nenne mir doch mal den Namen des Tierpsychologen, den würde ich gerne fragen, wie er zu so einer Aussage kommt.

0

Die Pinkelkatze ist die unterlegene Katze.

Eine unsaubere Katze ist eine unglückliche, gestreßte Katze. Wenn du schimpfst oder sie anderweitig bestrafst, vermehrst du den Streß und damit das Problem.

Markieren ist Urinsprühen in waagerechter Richtung an Türstöcke, Stuhlbeine u.ä.

Zum Reinigen eignet sich z.B. Biodor. Das werden die "Geruchs"moleküle durch Mikroben zersetzt. Das ist sinnvoller, als mit anderen Gerüchen "über zu stinken" ;-))) . Gibt's beim Tierarzt.

Vielleicht ist das Problem nach der Kastration vorbei - vielleicht auch nicht.

Auch weibliche Katzen markieren wenn sie noch nicht kastriert sind. Das hat nichts mit Dominanz zu tun. Auch Katzen die alleine sind können markieren sobald sie geschlechtsreif werden. Nach der Kastration sollte es aufhören. Leider bekommt man den Geruch sehr schlecht wieder weg.

Dass das nicht unbedingt mit Dominanz zu tun hat ist mir bewusst ich wollte damit nur sagen, dass sie mit Sicherheit nicht aus Angst überall hinmacht! :)

0
@Muffin3101

so habe ich das auch nicht aufgefasst. Es gibt halt einfach auch weibliche Katzen die markieren wenn sie geschlechtsreif werden. Ich habe auch zwei Katzen und beide haben markiert.

0

kaninchen nicht mehr stubenrein?

hallo mein kaninchen ist eigentlich stubenrein, also er pinkelt und köttelt nur in seinen käfig, seit 4-5 wochen ist er normalerweise stubenrein... die ersten tage gingen einpaar köttel daneben und er hat mein bett "markiert" aber die letzten wochen haben gepasst... jedoch seit gestern köttelt er dauernd im wohnzimmer hinter die couch oder hinter dem fernseher (innerhalb 2 minuten mindestens 10 köttel) und dann hat er sogar uriniert ... wisst ihr woran das liegen könnte und warum der das aufeinmal macht? sonst in meinem zimmer oder im rest der wohnung macht er das nicht, nur an den gesagten stellen und halt im käfig... er ist männlich und kastiert und ca. 4 monate alt und grund zum markieren oder sonst was hat er eigentlich nicht da er (vorübergehend) alleine ist und außerdem ist er kastriert da machen die sowas doch grundsätzlich nicht(mehr so oft) oder?

achja und er hat ja wie gesagt am anfang öfter mein bett markiert und habe ihn seitdem nur für wenige minuten alle paar tage mal auf mein bett gelassen, meint ihr ich kann es mal wieder riskieren ihn wieder länger aufs bett zu lassen? oder lieber nicht das risiko eingehen, obwohl auf der couch markiert er ja auch nicht obwohl da viele leute sitzen und die auch sehr weich ist und er sitzt da oft und lange drauf

danke schonmal für antworten :)

...zur Frage

Katze kotet und uriniert auf Sofa?

Hallo, Wir haben momentan starke Probleme mit unserem 5 Jährigen EKH Kater, er ist kastriert, lebt seit Kitten an bei uns und ist Hauskatze. Seit einiger Zeit, ca. 6 wochen, uriniert er auf unser Sofa...das vor 8 Monaten neu und für sehr teuer Geld, gekauft wurde. Verändert hat sich in unserem Leben nichts, auch das Katzenklo ist immer sauber und wird auch benutzt, bis auf einige male... Auch kratz er seit neustem die Tapeten an, wo er einen Kratzbaum uns eine rießen Holzbox hat, an der er eigentlich immer gern Kratzte. Krank ist er laut TA nicht, was bei unserer TA als "Diagnose" auch nicht in Frage stellen.

Er pinkelt und Kotet unregelmäßig darauf und wir verstehen einfach nicht warum. Ich habe so oft versucht es nachzuvollziehen, habe Foren durchsucht, aber keine Lösung bzw irgendeine mögliche "Veränderung" gefunden.

Ich habe nur einen Anhaltspunkt, der mir plausibel erscheint: Wir haben einen 2 jährigen Sohn. Kater und Kind kamen eigentlich immer super klar, aber unser Sohn steckt seit ungefähr 6/8Wochen in einer seeeeehr schlimmen trotzphase, er weint fast den ganzen Tag und zickt sehr. Der Zeitraum passt zum Anfang der "Sofabegehung"

PS: Wir wohnen leider 500m von der Autobahn (A3) weg, weshalb er im übrigen keinen Freigang hat.

Was meint ihr, ist es möglich das es daran liegt? Oder habt ihr Vorschläge? Am Katzen klo haben wir auch schon variiert, von offen bis Haube, Haube ohne Türe, mit Türe. Aber nichts. Ich verstehe es nicht!

...zur Frage

Katze uriniert in Badewanne

Wir haben seid ca. 4 Monate 2 Menkun Katzen und die Weibliche uriniert fast immer in die Badewanne!

Sie ist sterilisiert und lassen im Bad natürlich die Tür offen da dort das Klo von denen steht.

Ihr großes Geschäft machen beide immer ins Katzen Klo aber nur Sie machts in die Badewanne.

Wir haben schon Wasser rein gemacht sodass wenn die Katze rein springen würde dort schwimmen würde. Das Schlechte dabei ist, ihr ist es egal ! Sie springt rein und ist dann klitsch nass und tut mit ihren Pfoten den Stöpelm raus ziehen oder versucht ihn in den Mund zu nehmen um den raus zu ziehen!

Als wir das sahen konnten wir es kaum glauben aber Sie macht es.

Haben sogar mit Oil die Badewanne beschmiert , der Geruch brennt in der Nase aber ihr interessiert es auch nicht.

Wir wissen nicht weiter, weiß jemand warum die Katze in die Badewanne macht und wie man die davon fern hält

...zur Frage

Meine Katze ist seit der Kastration vor 5 Tagen lethargisch, frisst und trinkt nichts. Was kann ich tun?

Vor 5 Tagen habe ich meine Kleine kastrieren lassen, weil sie unter Dauerrolligkeit litt. Ich muss dazu sagen das sie bereits 8 halb Jahre alt ist, aber bisher immer kerngesund und ohne Krankheiten gewesen. Ich brachte sie hin, holte sie eine Stunde später ab & brachte sie heim. Ich dachte sie wacht innerhalb 4-6 Stunden wieder auf doch es dauerte bis 2Uhr nachts bis sie die ersten Anzeichen hatte das sie wach wurde. Zwischendurch zuckte sie ein paar mal wie wild am ganzen Körper. Es sah aus wie epileptische Anfälle. Am nächsten Tag war sie wach & aus der Transportbox rausgekommen doch sie konnte nicht aufrecht gehen, nur am Boden robben. Ausserdem merkte man das sie noch benebelt war. Den TA rief ich frühs an, er meinte das zucken wäre eine Reaktion auf das Narkosemittel und ich sölle eine Spritze kaufen und ihr Wasser geben. Fressen und trinken wollte sie nämlich nicht. Nachmittags holte ich noch ein pflanzliches Mittel was den Kreislauf ankurbeln soll. Irgendwas mit Cactus. Trotz das sie nicht laufen konnte, versuchte sie aber auf die Couch zu kommen & in ihr Katzenklo, was ihr aber nicht gelang. Am nächsten Morgen (Do) erschrak ich mich sehr, denn sie lag total aphatisch auf der Decke (Katzenkörbchen musste ich waschen, da hat sie reingepiselt in der Nacht), nicht mehr ansprechbar. Ich bin sofort zum Tierarzt & er machte als er sie sah ein besorgtes und skeptisches Gesicht. Er gab ihr diverse Spritzen, für den Kreislauf, Traubenzuckerlösung und Appetitanreger & untersuchte sie. Sie hatte leicht Untertemperatur, aber nur ein halbes Grad ansonsten war alles normal. Er meinte er hätte den Eindruck sie hätte aufgegeben, Habe dann kurzfristig frei bekommen damit ich mich um sie kümmern konnte. den Rest des Tages war sie auch sehr anhänglich, hat bei mir gelegen & ich habe sie immer gestreichelt & ihr Wasser gegeben. Abends ist sie dann sogar auf ihren Platz auf der Couch und hat die Beinchen ausgestreckt & ich hatte den Eindruck sie fühlt sich wohl. Am nächsten Tag (Fr) war mein Eindruck (zunächst) noch besser. Sie konnte zwar langsam aber normal gehen ist sogar alleine auf die Couch gesprungen, nur fressen und Trinken wollte sie nicht. Ich habe natürlich immer wieder probiert ihr etwas anzubieten, ihr Futter püriert, Babynahrung usw doch leider erbrach sie sich an dem Tag ganze 5 Mal! Auch verschlechterte sich ihr Zustand im Laufe des Tages wieder, besonders nach dem TAtermin am nachmittag, wo sie weitere Spritzen bekam. Heute (Sa) ist sie wieder völlig lethargisch, schlapp hat keine Energie und verkriecht sich in die hintersten Ecken. Frühs habe ich wieder beim TA angerufen, nachdem ich ihr Wasser gegeben hatte & sie sich 3 Minuten später sofort erbrach. Er meinte die Menge wäre zuviel da sich ihr Magen verkleinert hat, ich sölle alle halbe Std 2ml geben. Das habe ich getan, anfangs ging es doch jetzt hat sie wieder gebrochen. Ich bin völlig verzweifelt und habe Angst das sie stirbt!! Soll ich sie einem anderem TA vorstellen?Was kann ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?