WWieso Träume ich von so etwas und was bedeutet mein Traum?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Einfache Antworten, warum du Albträume hast, gibt es nicht. Bedeuten tun diese Träume nichts. Manche Menschen haben regelmäßig Albträume, andere weniger. Am besten beschäftigst du dich mal mit dem Stand der Forschung.

  • Die genauen Ursachen von Albträumen sind nicht geklärt.

http://www.spiegel.de/gesundheit/psychologie/alptraeume-im-schlaf-was-betroffene-tun-koennen-a-1077892.html

  • Albträume kommen vorwiegend gegen Ende der Nacht im REM-Schlaf vor, einer Schlafphase, bei der sich die Augen schnell bewegen und der Puls steigt. Der Träumende hat intensive Ängste, die meist zwischen wenigen Minuten und einer halben Stunde andauern und mit Aufschrecken abrupt enden. Nach dem Aufwachen sind sich die Betroffenen in der Regel sofort bewusst, dass sie wach sind, und wissen, wo sie sich befinden.
  • Wissenschaftler kennen die Ursachen noch nicht. Sie gehen jedoch davon aus, dass unverarbeitetes Tagesgeschehen, traumatische Erlebnisse, Stress oder psychische Probleme zu Albträumen führen. Auch gibt es offensichtlich eine genetische Veranlagung, die manchen Menschen häufiger schlechte Traumerlebnisse beschert als anderen. Etwa fünf Prozent aller Menschen leiden regelmäßig unter Albträumen. Wer mindestens einmal die Woche schlecht träumt, gilt als chronischer Albträumer.
  • Im Prinzip können Albträume von allem handeln, was Menschen Angst bereitet. Der am weitesten verbreitete Albtraum ist ein Fall aus großer Höhe. Bei einer Umfrage des GFK-Marktforschungsinstituts unter 2000 Deutschen berichteten rund 40 Prozent von derartigen Träumen. Etwa jeder Vierte wurde in seinem Traum schon einmal verfolgt, war plötzlich gelähmt oder kam zu spät zu einem wichtigen Termin. Jeder Fünfte träumte vom Tod einer nahestehenden Person. In der Regel können sich die Betroffenen nach einem Albtraum noch detailliert an den Inhalt erinnern.
  • Eine Methode, um vor allem regelmäßig auftretende Albträume positiv zu beeinflussen, kann das Klarträumen sein. Dabei macht sich der Träumer seinen (alb-)träumenden Zustand bewusst und kann den Traumverlauf steuern. Eine andere Möglichkeit ist, Träume direkt nach dem Aufwachen niederzuschreiben. Tagsüber sollten die Betroffenen sie dann in Gedanken noch einmal durchspielen und positiv enden lassen, um dem Inhalt den Schrecken zu nehmen.

http://www.spiegel.de/gesundheit/psychologie/traumforschung-alptraeume-sind-bizarrer-als-normale-traeume-a-951618.html


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlechte Träume können auch auf unbewältigte Konflikte oder Ängste hinweisen die objektiv gesehen nix mit dem Inhalt des Traumes zu tun haben.
Generell sind die einen dafür empfänglicher zu träumen, die anderen weniger.

Ich würde daher mal überlegen ob irgendwas in deinem Leben ist was dich sehr belastet.

Weiter kann man auch versuchen die Träume aktiv zu steuern, das bedeutet in dem Fall sich klar machen das einem im Traum nix passieren kann, egal was diese Männer auch machen würden.

Die "Traumwelt" ist frei von Gesetzen.

Eine weitere Vermutung wär das du dich gerade in einer Phase befindest wo du dich änderst, weiter entwickelst oder ähnliches.

Da ist es normal das die Gedanken Wellen schlagen...

Mach dir erstmal nicht so viele Sorgen da drum, solange das nicht dein Lebensinhalt wird ist das unbedenklich.

Lass den Traum einfach weiter ziehen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?