WWie geht der Wechsel von PPKV in DKV?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also nochmal um das klar zu stellen: Du warst bisher immer privat versichert und beziehst jetzt ALG II? Dann kannst du nicht in eine gesetzliche Krankenversicherung.

(Bei welcher Kasse ist den dein Vater?)

Geh zu deiner privaten Versicherung und rede mit denen, sag du willst in den Basistarif.

Nebenbei bist du immer versichert, ggf. gilt die Versicherung halt rückwirkend, da es nicht erlaubt ist dass du keine Versicherung hast wenn du in Deutschland lebst, also mach dir wegen den Arztkosten mal keine Gedanken,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blade12345
02.06.2016, 12:21

Danke für die antwort. Mein vater ist bei der dkv 

Ja ich war da jetzt und mir wird immer wieder nur gesagt dass ich ohne meinen vater nichts mschen kann da.. 

0
Kommentar von Apolon
02.06.2016, 23:46

Geh zu deiner privaten Versicherung und rede mit denen, sag du willst in den Basistarif.

Sorry - aber dieser Hinweis geht voll daneben.

Weshalb sollte man in einen teureren Tarif wechseln, der auch gleichzeitig noch schlechtere Leistungen hat ?

0
Kommentar von nersd
06.06.2016, 15:39

Bitte diese Antwort unbedingt ignorieren. Kein wirklich guter Ratschlag!

0

Aus eigener Erfahrung würde ich dir grad in der Schwangerschaft dringendst vom Basistarif der PKV abraten. Soweit ich weiß, müssen die das schon machen, dass du da in den Basistarif kommst, aber grad in der Schwangerschaft ist man für ein paar Untersuchungen zusätzlich soooo dankbar. War in der GKV bzw bei mir mit einer EK nie ein Problem. Bei einer sehr guten Freundin haben die nur 3 Ultraschalls gezahlt und wegen jeder zusätzlichen Untersuchung musste die echt kämpfen (obwohl medizinisch angeraten).

Mich wundert aber, dass die AOK dich nicht nimmt. Kannst du dich irgendwo juristisch beraten lassen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isebise50
02.06.2016, 11:38

Es gibt kaum eine Krankheit bzw. in diesem Fall einen "Gesundheitszustand", der im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen über die gesetzlichen Krankenkassen so gut abgedeckt ist, wie eine Schwangerschaft.

0
Kommentar von Apolon
02.06.2016, 23:50

 Soweit ich weiß, müssen die das schon machen, dass du da in den Basistarif kommst,

Nein - diese Vermutung ist falsch.

Sie kann auch in einem anderen Tarif verbleiben und erhält trotzdem einen Zuschuss bezüglich ALG II

Daher wäre es völlig falsch in den Basis-Tarif zu wechseln.

Ein Wechsel in die GKV ist allerdings nicht möglich.

0

Also hier beißt sich schon einmal was:

Ich bin 18 Jahre alt und durch meinen Vater Familienversichert.

vs

Diese nehmen mich aber nicht, weil meine letzte (derzeitige) Versicherung eine private (DKV) ist

Entweder ist man familienversichert oder privat versichert.

Meine Arztrevhnungen muss ich nun bald selbst bezahlen, da meine Familie sich weigert.

Die Rechnungen musst du als Privatpatient ohnehin selber zahlen und reichst sie an die DKV zwecks Erstattung weiter. Gegen deine Eltern besteht ein Anspruch auf Barunterhalt bis zum ersten berufsqualifizierenden Abschluss.

Wir kann ich also schnellstmöglich eigenständig und am besten in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert werden?

Heirate einen gesetzlich versicherten Mann oder nehme eine versicherungspflichtige Beschäftigung auf.

Ist das Jobcenter verpflichtet, mich zu versichern?

U25 ist der Unterhaltsanspruch gegen die Eltern vorrangig gegenüber dem an den Steuerzahler.

Das Jobcenter würde bei Kostenübernahme nur die Beiträge für den Basistarif zahlen und schulden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei deinen Hinweisen geht einiges durcheinander.

Bei einer privaten Krankenversicherung gibt es keine Familienversicherung, da ist jede Person über eigene Tarife versichert.

Die Beiträge muss allerdings immer noch der Versicherungsnehmer zahlen und nicht die versicherte Person.

Weshalb eine Umstellung in den Basistarif gefordert wird, kann ich nicht nachvollziehen, denn dieser ist meist teurer als die normalen Versicherungstarife.

Kontaktiere deine PKV (DKV) und lasse dich evt. bezüglich einer Tarifumstellung beraten.

Ein Umstellung in die GKV kann nur erfolgen, wenn du eine GKV-Pflichtige Tätigkeit beginnst. Arbeitnehmerverhältnis mit einem mtl. Brutto-Einkommen von über 450 €.

 Meine Arztrevhnungen muss ich nun bald selbst bezahlen, da meine Familie sich weigert.

So einfach ist dies nicht, denn

1. dürfte dein Vater ja noch der Versicherungsnehmer sein und

2. ist er dir gegenüber auch noch Unterhaltspflichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine letzte Krankeversicherung, hier die private, ist auch weiterhin für dich zuständig. Dort muss das Jobcenter die Beiträge für den Basistarif übernehmen. Du bist nicht unversichert, da es diesen ustand in DE nicht mehr gibt.

Gib die PKV beim Jobcenter an und lege den Bescheid über ALG II bei der PKV vor.

Die Arztrechnungen gibts du an die PKV weiter, mit der Bitte um Begleichung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Blade,

zuerst gilt es erst einmal ein paar Dinge zu klären.

- in welchem Tarif bist du bei der DKV genau versichert?
- fordere von der DKV einen Nachweis über den Basistarif an, diesen gibst du dem Jobcenter!
- das alles könnte auch der Makler/Vermittler machen

Grundsätzlich bist du während des ALGII-Bezuges bei der Versicherung versichert, bei der du zuletzt davor versichert warst. In deinem Fall ist das die DKV.

Die Beiträge dafür sind vom Jobcenter zu bezahlen, maximal bis zur Höhe des halben Basistarifes. Sollte dein Tarif teurer sein, kannst du immer noch die Umstellung in den Basistarif verlangen. Das aber erst einmal ganz weit zurück stellen, denn in den meisten Fällen ist das die denkbar schlechteste Alternative und nicht mehr zu korrigieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?