WWF doch keine Umwelt schützer?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Ninni98,

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Chat- oder Diskussionsforum. Ich möchte Dich bitten, dies bei Deinen nächsten Fragen und/oder Antworten zu beachten. Bitte schau diesbezüglich auch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Wenn Dich die Meinung der Community interessiert, kannst Du Deine Frage gerne im Forum unter http://www.gutefrage.net/forum stellen.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüsse

Fred vom gutefrage.net-Support

7 Antworten

Zitat aus dem Greenpeace Magazin 4/11:

"Lügendetektor - Tierwelt in Hochglanz

Eine Umweltorganisation hängt der Supermarktkette Rewe ein grünes Mäntelchen über

DABEISEIN IST ALLES

Was haben Seestern und Tigersalamander gemeinsam? Der WWF schmeißt sie Rewe-Kunden hinterher. Jeder, der für mehr als zehn Euro einkauft, bekommt ein "Tier-Abenteuer"-Päckchen mit fünf Stickern dazu. Aufkleben kann man sie im Sammelalbum für 2,50 Euro. Eine Million Alben und 180 Millionen Sticker wurden gedruckt - und zwar in China.

"Wir wollen Kinder für ein Thema begeistern, das in ihrer Lebenswelt nicht unbedingt vorkommt", sagt WWF-Sprecher Christian Plaep. Mit billigem Ramsch aus Fernost? Komplett durchgerechnet habe man die Umweltbilanz seines Wissens nicht, sagt Plaep, aber das Papier stamme aus nachhaltiger Forstwirtschaft und sei FSC-zertifiziert. WWf-Fachfrau Annette Herr versichert, die Ware würde dem Klima zuliebe nicht eingeflogen.

Unklar ist, wie genau der WWF das nachprüft. Das Papier des Werbeblatts zum Beispiel, das Rewe hunderttausendfach verteilte, war nicht zertifiziert. Eine halbe Million Euro bringt die Aktion dem WWF. "Rewe hätte das in jedem Fall gemacht", sagt Anette Herr. "Da ist es doch pädagogisch besser, sie mit Tieren zu machen, statt beispielsweise mit Fußballern." - Mit dem Geld kann der WWF ja dann für nachhaltigen Konsum werben."

Jetzt übertreibt mal nicht! -.- Ja, der WWF ist k.acke, die Doku zeigt mal ganz offen und schön, was für einen Mist er bauen kann (nicht die Leute, die sich beim WWF engagieren, die Kleinen da unten wissen ja gar nicht, was für Mist die Geldgeilen "da oben" machen).

Die Stickerkarten vermitteln den Kindern auf spielerische Art und Weise die Faszination zur Natur. Wird somit Umweltschutz spannend und interessant für diese, werden sie sich auch später eher dafür interessieren, in eine WWF Jugend gehen, später zu etwas engagierteren Organisationen überwechseln und so weiter und sofort.

Man muss auch etwas investieren. Greenpeace macht auch Werbung für Ökostrom im Fernsehen - und das läuft auch in Fernsehern, die nicht damit "betrieben" werden. Aber so wird eher der Stromanbieter gewechselt, als wenn man gar kein Marketing betreibt.

Ohne derartige Werbeaktionen machen sich doch die meisten Menschen keinerlei Gedanken über den WWF. Mancher wird erst damit neugierig und beschäftigt sich mit der Problematik. Da ist das Drucken dieser Karten doch das kleinste und hinnehmbare Übel.

Die Werbung die das WWF verteilt, verstopft die Mülltonnen und kostet Geld. Das Geld kommt von Firmen die für den Stempel von WWF auf ihren Produkten bezahlen, die von Verbrauchergruppen als große Schwindler bezeichnet werden:

http://www.abgespeist.de/activia/index_ger.html

Das ist Marketing. Der WWF will auf sich aufmerksam machen. Soviel dazu. Sie drucken alles auf recyceltem Papier, das steht auch auf dem Heft drauf. Also helfen sie der Umwelt.

das ist wiederaufgearbeitetes papier und sie müssen ja geld für ihre einsetze verdienen

Was möchtest Du wissen?