WWelche Tiere kann man in den Garten locken?

8 Antworten

Du kannst fast alle Tiere in den Garten locken, der Garten muss ihren Ansprüchen genügen.

Beispiele: Viele Pflanzen mit Blüten, die möglichst lange über das Jahr verteilt blühen = Bienen, Hummeln, Schmetterlinge etc

Kleiner Teich = Frösche, Libellen

Pflanzen mit Früchten und Möglichkeiten zum Nestbau = Vögel

Du kannst im Netz suchen nach Bienenfreundlicher Garten, Insektengarten etc.

19

Danke. Viele Vögel und Insekten haben wir bereits. Weißt du noch die ein oder andere Möglichkeit etwas größere Tiere anzulocken.

0
43
@PMBDE

Von Zeit zu Zeit kommt bei uns ein Igel vorbei, wir haben extra ein kleinen Reisighaufen (50 x 100 x50) L B H angelegt und fast darin eine vorgefertigte Igelhöhle eingebaut.

Seit dem wir ganze Wallnüsse in einem alten Blumentopf anbieten kommt ein Eichhörchen manchmal auch das Pärchen.

Im ersten Haus, war der Garten größer und hatte mehr Freifläche und keine Zaun sondern eine Buschhecke, da war regelmäßig ein Buntspecht (Ameisenjäger) und ein Fasanenpärchen im Garten.

Im ersten Garten hatten wir auch einen aus Natursteinen angelegten Kräuter"berg", da waren oft Eidechsen.

Welche Tiere möchtest du denn anlocken und gibt es diese in eurer Umgebung? Für "größere Tiere" ist ein normaler Metallgartenzaun ein echter Showstopper, denn sie kommen nicht durch.

0
19
@habakuk63

Danke. Wow da habt ihr ja einige richtig tolle und auch teils seltene Tiere bei euch. Einen Zaun haben wir nicht. Einige Hecken aber. Wir hatten mal einige Zeit einen Marder im Garten. Sowas z.B. Oder auch Waschbären, Dachse etc. Und wir hatten mal ein Reh, das nachts durch unsere Straße gegangen ist. Vielleicht kann man ja auch Rehe in den Garten locken.

0

Hi!

Eidechsen, Blindschleichen und die Schlingnatter (Ungiftig!) lieben Verstecke in Efeu und unter Steinen (z.B. Steingarten), aber auch sonnige Plätzchen auf hellen Steinen, an Stellen, an denen sie auch ganz schnell wieder im Dickicht verschwinden können und wo es schön ruhig ist.

Meist finden die Tiere den Weg von alleine, man kann aber auch Eidechsen aussetzen.

Im Herbst mögen Igel gerne Haufen aus kleinen Ästen und ganz viel altem Laub. Die Haufen erzeugen selber Wärme, dadurch dass das Laub anfängt zu gären. Eine kleinen Wasserschale, die nicht kippen kann (Vogeltränke) neben dran wären auch nicht schlecht.

Ein Insektenhotel ist auch interessant. Sollte aber mit ungefähr 3-4m Abstand zum Haus angebracht werden.

Vogelhäuschen für das nächste Frühjahr. (Unsere Parabol-Antenne lieben die Tierchen zum Brüten.)

Künstliche Schwalbennester kann man unter dem Dach anbringen. Die Tiere haben an neuen Häusern heute kaum Nistmöglichkeiten.

Es bigt auch spezielle Häuschen für Fledermäuse.

Kleine Teiche, die nicht allzu tief sind werden von Fröschen geliebt. (Vorsicht: Kleine Kinder können darin ertinken!)

Für den Winter: Futterhäuschen für Vögel mit verschiedenen Angeboten. (Vorsicht: etwas höher hängen! Katzen!)

19

Vielen Dank. Eine Stelle mit Steinen und Efeu haben wir sogar. Nur kam daa bis jetzt außer Wespen noch niemand hin. Ein Vogelhäuschen haben wir auch. Jedoch war das noch nicht so gut besucht. Aber waren ein paar tollle Ideen dabei.

0
2
@PMBDE

Hallo PMBDE,

die unterschiedlichen Vogelarten mögen unterschiedliches Futter. Du solltest einfach mal beobachten, welche Vögel in deinem Garten sind und ihnen dann das passende Futter anbieten.  Manche Vogelarten mögen es auch lieber am Baum hängend oder auf dem Boden verstreut.

Und am Wichtigsten: Den Vögeln geht es nicht nur im Winter schlecht. Das nachlassende Futterangebot hat dafür gesorgt, dass viele Vogelarten äußerst selten geworden sind. Ich füttere das ganze Jahr, seitdem ich das Buch von Peter Berthold gelesen habe.

Liebe Grüße vom

Löwenzahn.

0
28
@Loewenzahn84

Hallo Loewenzahn84

Stimmt schon so!

Nur noch eine Anmerkung zum Füttern:

Für den Winter sollte man bereits einige Wochen vorher anfangen zu füttern, damit die Tierchen, wenn das natürliche Futter ausbleibt, auch ihr Futterhäuschen finden.

Wenn du das ganze Jahr über fütterst, dann übertreibe es bitte nicht. Den Tieren ist nicht geholfen, wenn du ihnen durch ein Überangebot den Anreiz nimmst selbst auf Futtersuche zu gehen. Damit kannst du sie entwöhnen und sie verlassen sich dann nur noch auf den Menschen.



Hallo PMBDE

Dass da Wepen drin sitzen ist eigentlich sogar gut. Sie unterstützen die Verwesungsprozesse in den Wiesen, weil sie Eiweiss für die Nachzucht ihrer Junge brauchen. Ausserdem unterstützen sie (je nach Art) auch die Bienen bei der Bestäubung der Blüten.

Da wir seit Jahren ein großes Problem mit dem Bienensterben haben, an der unsere gesamte Nahrungsquelle hängt, ist das sogar ausgesprochen gut.

Betroffen sind diverse Pflanzen, die dann auch wieder von größeren Tieren und Menschen gebraucht werden zum Überleben und somit direkten Einfluss auf das Überleben des Menschen haben.

Solange dir die Wespen nicht zu sehr auf die Pelle rücken ist das auch kein Problem. Sollte es doch mal eines geben, dann ruf bitte bei der Feuerwehr oder einem Schädlingsbkämpfer an. Wespen stehen unter Naturschutz und müssen dann fachgerecht umgesiedelt werden.

Wie wäre es eigentlich mit der Imkerei anzufangen?

Bienen könntest du auch durch ein vielfältiges Angebot an blühenden Pflanzen, die sich in der Blühphase das ganze Jahr über abwechseln, unterstützen.

Dann kommen bestimmt auch ein paar Taubenschwänzchen vorbei (Schmetterlinge, die wie Kolibris sind). Die mögen im Übrigen Blaukissen sehr (Staudengewächs und Bodendecker)


0
19
@IlmMumK

Danke schonmal euch zwei. Ja ich werde auf jeden Fall versuchen, kein Überangebot zu erzeugen. Ich werde in den nächsten Tagen das Vogelhäuschen wieder aufhängen. Wir haben sogaar recht viele unterschiedliche Vogelarten im Garten. Nur sind die bisher noch nicht so an das Häuschen gegangen.

Jaa und die Wespen sind für mich kein Problem. Generell sind keine Tiere in unserem Garten ein Problem für mich. Und Bienen haben wir dieses Jahr erfreulicher Weise wieder viele im Garten gehabt, nachdem sie in den letzten Jahren weniger geworden sind. Taubenschwänzen kenne ich. Die hatten wir auch schon im Garten. Allerdings nur ganz ganz selten mal.

0

Also zum Beispiel Vögel. Bei uns kommen die ganz gerne nach dem Rasen mähen, dann kommen sie so gut an die Würmer dran. :)
Außerdem stellen wir im Sommer oft ein "Vogelbad" hin.
Im Herbst kannst du es Igeln mit einem Laubhaufen gemütlich machen. https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/balkon-und-garten/naturschutz-im-garten/00755.html
Du kannst auch ein Insektenhotel aufstellen, da gibt es viele Möglichkeiten!

19

Dankeschön. Ja Vögel haben wir auch sehr viele und die verschiedensten Arten.

1
17

Cool, dann könnt ihr ja jetzt schon welche beobachten. Ach ja mir fällt noch ein wenn es in der Nähe einen Teich/Gewässer gibt, könntet ihr auch noch Libellen sehen.

0
19
@Skiingfreak

Ja Libellen haben wir öfters mal im Garten. 

1

Was möchtest Du wissen?