WWas passiert mit meinem Blut | Blutspende?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du wirst erst mal kurz von einem Arzt untersucht, der Blutdruck wird gemessen und es findet ein Gespräch statt, in dem auch der Ausfüllbogen besprochen wird.

Die meisten dort genannten Erkrankungen wirst du gar nicht kennen, was ein Zeichen dafür ist, sie niemals gehabt zu haben :-D

Du musst wahrheitsgemäß antworten und wenn du mit reinem Gewissen angeben kannst, daß dein Blut verwendet werden kann, wird es auch beprobt und ausgewertet.

Sofern du keine Erkrankungen hast, die mit Blut übertragbar sind, ist alles in Ordnung.

Grundsätzlich ist fast jedes Blut geeignet. Bei der Blutspende wird anhand des Hb-Wertes (Hämoglobin) und der ärztlichen Untersuchung erst einmal festgestellt, ob du überhaupt spendenfähig bist. Es könnte ja ein Eisenmangel vorliegen oder du aufgrund anderer Vorerkrankungen (Hepatitis o.ä.) als Spender ausgeschlossen werden.

Wenn das O.K. vorliegt, dann wird dir Blutabgenommen und dabei verschiedene Röhrchen Blut für die Laboruntersuchung abgezapft. Wenn du also erst einmal Blut loswirst, bekommst du in jedem Fall deine Blutgruppe und andere Faktoren mitgeteilt. Auch wenn sich an deinem Blut Besonderheiten zeigen sollten, wird man mit dir Kontakt aufnehmen.

Zuletzt musst du noch auf einem Fragebogen ankreuzen, ob dein Blut verwendet werden darf. Es könnte ja sein, dass du eine HIV-Risikogruppe angehörst, das aber draußen niemand merken soll. Ich finde es gut, dass du dich zum Blutspenden entschlossen hast. Bei allem seltsamen Geschäftsgebaren von Blutspendediensten in der Vergangenheit wurde und wird das Blut dennoch dringend gebraucht.

Und noch ein Tipp: Steh nach der Spende nichjt zu früh und nicht zu hastig auf. Den Körper ist den Verlust eines halben Liters Blut nicht gewohnt und wird dich recht schnell auf die Bretter schicken. Aber als erstspender wirst du sowieso vom Personam hofiert.

Ok danke für deine Information!! Ich bin echt gespannt wie das morgen wird. Mein Papa und meine Schwester haben eine sehr seltene Blutgruppe und ich frage mich, ob ich die auch habe und somit helfen kann- Danke dafür :)

0

Zu deiner ersten Frage: ja, auch und gerade wenn dein Blut nicht für eine Spende nicht geeignet sein sollte, bekommst du eine ausführliche Info darüber, was da los ist und was es bedeutet. 

Beim ersten mal Spenden wird nach den üblichen Eingangsuntersuchungen normal ein halber Liter Blut abgenommen. Dieser wird ausgesprochen gründlich untersucht. Diese erste Spende ist übrigens auch die, auf die sich das Kreuz "darf nicht verwendet werden" bezieht. Das macht immer nur dann Sinn, wenn du irgendwie Angst hast, einer Risikogruppe anzugehören. Manche Spendedienste verwenden die Erstspende übrigens prinzipiell nicht, nur zu diagnostischen Zwecken.

Vor der Spende musst Du zunächst ein Formular ausfüllen, auf dem Du verschiedene Sachen ankreuzen kannst.
Manche dieser Sachen führen automatisch schon dazu, dass Du gar nicht erst Spenden darfst.

Z.B. ein neues Tattoo oder ein Auffenthalt in bestimmten Ländern innerhalb der letzten Monate.

Auf diesem Formular kannst du auch ankreuzen, dass dein Blut nicht als Spende verwendet werden darf, was ich persönlich etwas schwachsinig finde, aber das ist meine Meinung.

Danach wird noch eine körüerliche Untersuchung gemacht. Hierbei wird aber vorwiegend Puls und Blutdruck gemessen und der Arzt bespricht kurz die Punkte auf dem Formular mit Dir, bzw. schaut es sich an und stellt bei Bedarf Fragen.

Wenn Du das gemeistert hast ( keine Sorge es dauert nicht lange ), dann darfst Du zum Spenden.

Die Bloutgruppe steht auf jedem Fall auf Deinem Ausweis wenn Du einen bekommst.
Wenn Du aufgrund der Antworten auf dem Formular nicht zur Spende zugelassen wirst, denke ich nicht, dass Du Deine Blutgruppe erfährst.

Manche Spenden werden als Spenderblut weiterverwendet, aus anderen werden z.B. bestimmte Blutpräparate hergestellt, die ebenfalls sehr wichtig in der Medizin sind, wie z.B. Eiweispräparate für Menschen, denen dieses wichtige Eiweiß fehlt um Wasser im Körper zu binden.

Ich z.B. habe früher bestimmte Medikamente genommen, durch die mein Blut nicht direkt als Spenderblut genommen werden konnte.
Dennoch durfte ich spenden und mein Blut wurde zur Herstellung von eben solchen anderen lebenswichtigen Produkten genommen.

Was möchtest Du wissen?