wwaaas kann man gegen schuppen tun

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hausmittel gegen Schuppen Selbstgemachtes Schuppenshampoo: Nehmen Sie ein Eigelb und vermischen Sie es mit Zitronensaft. Anschließend müssen Sie Ihre Haare wie gewöhnlich waschen, die Mixtur etwas einwirken lassen und dann ausspülen. Zitronensaft: Sie können aber auch nur reinen Zitronensaft auf die Kopfhaut und die Haare geben. Dieser Saft hilft nicht nur gegen Schuppen, er sorgt auch dafür, dass die Haare glänzen. Selbstgemachtes Haarwasser: Auch Haarwasser hilft gegen Schuppen! Dazu müssen Sie Brennnesseln sammeln und sie mit kochendem Obstessig übergießen. Anschließend lassen Sie das Ganze abkühlen und für mindestens 10 Minuten ziehen. Nun müssen Sie die Brennnesseln entfernen – und fertig ist das Haarwasser gegen Schuppen. Auf einen halben Liter braucht Sie etwa eine Handvoll Brennnesselblätter. Wenn Sie keine frischen Brennnesselblätter zur Hand haben, können Sie auch getrocknete Blätter nehmen. Wenn Sie häufiger dazu neigen, Schuppen zu bekommen, dann sollten Sie im Sommer immer einen kleinen Vorrat ansammeln. Olivenöl: Damit sich Ihre strapazierte Kopfhaut wieder beruhigt, sollten Sie diese mit etwas Olivenöl einreiben. Das Öl spendet der Kopfhaut Feuchtigkeit und Sie hört auf zu jucken. Damit das Olivenöl auch seine Aufgabe erfüllen kann, sollten Sie es über einen längeren Zeitraum einwirken lassen. Wenn Sie abends nach Hause kommen, sollten Sie das Öl auf die Kopfhaut auftragen und erst abspülen, bevor Sie ins Bett gehen. Naturjoghurt: Auch dieser beruhigt die strapazierte Kopfhaut. Reiben Sie Ihre Kopfhaut mit dem Joghurt ein, lassen Sie ihn ein paar Minuten einwirken und spülen Sie ihn anschließend wieder ab. Teebaumöl: Mischen Sie ungefähr 20 Tropfen Teebaumöl in eine mildes Shampoo, vorzugsweise in ein Huflattichshampoo, und waschen Sie Ihre Haare damit. Zink: Essen Sie mehr zinkhaltige Lebensmittel. Sehr viel Zink ist in Haferflocken, Fisch und Vollkornprodukten enthalten. Machen Sie gerade eine Diät, dann brauchen Sie sich also nicht wundern, dass Sie Schuppen bekommen haben. Schuld daran ist nämlich der Zinkmangel. Wassertemperatur: Grundsätzlich sollten Sie Ihre Haare niemals mit heißem Wasser, sondern mit lauwarmem Wasser waschen. Haare durchkämmen: Bevor Sie sich die Haare waschen, sollten Sie sie durchkämmen. Dadurch lösen Sie die Schuppen ab und sie werden beim Waschen von der Kopfhaut gespült. Haarspray und Co.: Wenn Sie oft und viel Haarspray, Haargel oder andere Mittel benutzen, dann sollten Sie diese Produkte einfach mal weglassen. Vielleicht reagieren Sie ja auch allergisch auf eines dieser Mittel.

http://www.haushaltstipps.net/tipps/hausmittel-gegen-schuppen-diese-10-mittel-helfen.html#axzz2vTt3mHBV

Hallo snapchat,

ich finde es gut,dass Du Dein Schuppen Problem ohne ein Anti Schuppen Shampoo beseitigen möchtest,denn diese wirken meistens nur in eine Richtung und enthalten zudem noch viel Chemie!

Schuppen auf der Kopfhaut können unter anderem durch falsche Haar Pflege Mittel entstehen.Welche Haar Pflege Produkte verwendest Du denn, sie sollten ohne Silikone sein, denn Silikone sind schädlich für die Haare und die Kopfhaut!

Die mikroskopisch kleinen Kunststoff artigen Kügelchen (Silikone), legen sich wie eine Schutzschicht um die Haare und irgendwann können keine anderen Pflege Produkte mehr von den Haaren aufgenommen werden und Silikone verursachen häufig Allergien und Schuppen auf der Kopfhaut .

Silikon freie Haar Pflege Produkte ,die zudem auf Naturbasis hergestellt werden ,gibt es im dm Markt von den Firmen Alverde,Weleda und Lavera .

Zu heißes Föhnen kann die Haare und die Kopfhaut austrocknen und zu Spliss führen , deshalb solltest Du Deine Haare nur lauwarm oder gar nicht föhnen.

Eine Kur,die gegen Schuppen wirken kann ist:

  • die Eigelb Packung:1-2 Eigelb, (je nach Haarlänge) und 1-2 EL Oliven Öl so lange verrühren ,bis eine "Mayonnais"“ entstanden ist, diese in die trockene fettfreie Kopfhaut massieren, eine Plastik Haube (gibt es für wenig Geld im dm Markt) ein Handtuch drüber und 1 Stunde einwirken lassen, danach auswaschen,kannst Du ein bis zwei Mal die Woche anwenden.

  • Ein Tonikum kannst Du Dir auchselbst herstellen-dazu eine Tasse frische oder getrocknete Pfefferminze ,1 Tasse Obstessig und 2 Tassen Wasser auf kleiner Flamme abkochen, abkühlen lassen und abseihen – am besten in ein Gefäß mit Deckel.

Diese Tinktur in die Kopfhaut massieren und 30 Minuten einwirken lassen, danach die Haare wie gewohnt waschen-das kannst Du ruhig vor jeder Haarwäsche anwenden, bis die Schuppen Bildung zurückgegangen ist, dann die Abstände vergrößern.

  • Auch Kopf Massagen mit Hamamelis Wasser können gegen Schuppen wirken.

Wichtig ist auch täglich ca 2 Liter zu trinken,denn der gesamte Organismus braucht Flüssigkeit-die Haare um ihre Elastizität zu bewahren am besten eignet sich ungesüßter Tee oder stilles Wasser.

Auch die Ernährung spielt eine Rolle,jeden Tag viel frisches Obst und Gemüse essen und auch mal die frisch gepressten Säfte von beidem trinken.

Gruß Athembo

Ich hatte früher auch bisschen Probleme mit schuppen aber eig nur im Winter weil dad meine Kopfhaut so ausgetrocknet war :) das wichtigste ist: Haare so kalt waschen wie dus erträgst, das hilft wirklich! durch heißes wasser trocknet deine kopfhaut total aus und schuppt sich gleich. am besten nach dem Duschen beim Haare kämmen nicht zu sehr an der Kopfhaut kratzen, dadurch kratzt du quasi die schuppen hervor

hört sich logisch an :D probier ich geich aus

0

deinen Darm sanieren

@newcomer

Darmprobleme zeigen sich oft an den Haaren oder der Kopfhaut

Ingrid Schlieske Artikel aus dem BIOLINE-Magazin

Haarspitzen und Fusßnägel - dazwischen liegt so mancherlei

Nehmen wir als erstes einmal den Darm. Mit Recht werden Sie fragen, was haben die Haare und die Kopfhaut damit zu tun? Die Haare sind ein eigenständiges Organ und kaum ein Organ sagt soviel über unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden aus, wie unsere Haare.

Haare und Kopfhaut sind ein Indikator (Anzeiger) für viele Ursachen

Unschöne Symptome machen mittlerweile immer mehr Menschen das Leben schwer, ja sogar oft unerträglich. Und dabei geht es u.a. um folgende Beschwerden:

  • Schuppen
  • Ekzeme
  • Allergien
  • Akne im Gesicht bis in den Kopfhautbereich hineinreichend
  • Kopfhautjucken
  • Trockene Haare
  • Fettige Kopfhaut
  • Immer dünner werdendes Haar
  • Kreisrunder oder diffuser Haarausfall

Doch nicht nur oben genannte Probleme werden immer häufiger. Auch folgendes bekommt man immer öfter zu hören:

0

Was möchtest Du wissen?